Hauptgötter im Hinduismus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als die drei Hauptgötter werden meist genannt:

  • Brahma (Schöpfer der Welt)
  • Vishnu (Erhalter der Welt)
  • Shiva (Zerstöer der Welt)

Allerdings taugt diese Erklärung höchstens, um einen Religionslehrer zufrieden zu stellen, denn in Wirklichkeit ist der Hinduismus viel komplexer.

So gibt es viele verschiedene Gruppierungen, die jeweils einen anderen Gott als oberste Gottheit ansehen, der alle anderen Wesen untergeordnet sind.

Ich nenne mal drei Beispiele

So gibt es Shiviten, die dem Vorbild ihres Gottes folgend, als Asketen leben und rituell Cannabis rauchen. Sie waren einer der Gründe, weshalb der Hinduismus für Hippies interessant zu sein schien.

Dagegen lehnen Anhänger der Gaudiya-Vaishnava den Konsum von Drogen ab und versuchen, alle irdischen Begierden in den Wunsch, Krishna nahe zu sein, umzuwandeln. Sie wurden weltweit als "Hare Krishnas" bekannt.

Außerdem gibt es im Hinduismus auch Anhänger der philosophischen Unpersönlichkeitstheorie. Sie glauben zwar an das Göttliche (Brahman), jedoch nicht an eine körperliche Gestalt dieser Göttlichkeit.


Wie schon gesagt gibt es Dutzende religiöse Strömungen im Hinduismus, die eine andere Philosophie vertreten und unterschiedliche Vorstellungen von Gottheiten haben, denen sie unterschiedliche Wichtigkeit einräumen.

Verehrung


Die Verehrung und religiöse Praxis der hinduistischen Strömungen ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Allgemein üblich sind Rituale (Puja) und die Lichterzeremonie (Arati), sowie rituelle Feueropfer (Homa).

Die Wiederholung heiliger Silben oder Formeln (Mantras) als Meditationsform ist ebenso verbreitet, wie das Singen spiritueller Lieder (Bhajans).

Auch bei der normalen Bevölkerung beliebt ist das singen religiöser Lieder, bei denen der Vorsinger die Strophe anstimmt und alle Anwesenden die Strophe wiederholen (Kirtan).

Sonstiges

Viele Hindus haben aber einen sehr pragmatischen Glauben. So tragen sie beispielsweise Glücksmünzen mit der Darstellung des Gottes Ganesha bei sich, auch wenn sie sich eigentlich einer anderen Gottheit zugewandt fühlen.

Ganesha gilt als "Beseitiger der Hindernisse" und soll nicht nur Blockaden auf dem spirituellen Weg beiseite räumen, sondern dem Volksglauben zufolge auch zu Erfolg und geschäftlichem Wohlstand führen können.

Nach dem Motto "Man kann ja nie wissen..." ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schiva krischna ganesh vishnu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?