Hauptforderung bezahlt, Inkasso lässt nicht locker, was tun?

9 Antworten

Ich hab was bestellt (März.2013) versäumt zu zahlen und ein Inkassounternehmen wurde beauftragt

Nicht dein Problem.

Ich habe die Hauptforderung + Mahngebühren und + 5% Zinsen für den
Zeitraum an dem Gläubiger (NICHT ans Inkasso) Überwiesen (März 2014).

Gut. Mehr musst du auch nicht tun.

Ich bekomme seit etwa einem Jahr wieder Post vom Inkasso mit der Forderung.

-> Tonne.

Ich habe dort mal angerufen, also bei dem Gläubiger ob das Geld damals denn nicht angekommen ist. Doch meinten sie, aber sie hätten das Geld an das Inkasso Unternehmen weitergeleitet !?

Das kann der Gl#äubiger gerne tun, er kann es auch auf der Straße verteilen. All das muss dich nicht kümmern, denn du hast deinen Teil erfüllt. Wenn der Gläubiger meint, einen Dienstleister bezahlen zu wollen, soll er doch.

 Durchsetzungsfähig sind diese Kosten nicht, also ignoriere das Inkasso, repsketive teilen Ihnen einmalig per Einwurf-Einschreiben mit, dass du die Summe bereits an den Gläubiger entrichtet hast, keinerlei weitergehende Zahlungen leisten und einem Mahnbsescheid (kommt sowieso nicht) widersprechen wirst. Weiterhin untersagst du vorsorglich die Weitergabe deiner Daten an Dritte gem. § 28a BDSG, fertig.

33

Warum heulst Du eigentlich hier rum wenn Du doch so clever bist und meinst alles besser zu wissen als die, die Dir hier antworten?

0
50
@Sandkorn

Gegenfrage:

Warum antwortest du überhaupt auf Fragen, von denen du ganz offensichtlich keine Ahnung hast?

1

das kommt darauf an was lief. Immerhin ja 1 Jahr zwischen fälligkeit und zahlung, gerechtfertigte kosten müssen bezahlt werden. Was wird denn genau gefordert?

Prinzipiell steht jedem der sich rechtlich bedroht sieht das mittel der negativen Feststellungsklage zu, d.H. du lässt die Nichtigkeit der Forderung vor Gericht feststellen. Falls du gewinnst kostet es nichts und du hast ruhe... da solltest du dir aber sicher sein das du im recht bist. Ansonsten könnte es auch nötigung sein. Prinzipiell sollten sie ihre Forderung entweder selbst gerichtlich durchsetzen oder fallen lassen.

Die Forderung ist aus 2013.

Nicht gerichtlich geltend gemachte Ansprüche sind verjährt.

Also aus § 195 BGB berufen und rechtliche Schritte vorbehalten.

Inkassogebühren (DB/Universum) nach beglichener Hauptforderung

Hallo Leute,

ich weiß, dass es schon viele Fragen und Antworten zu dem Thema gibt, habe aber noch eine spezifische Nachfrage. Meine Freundin hat trotz zweier Mahnschreiben der DB ihre Bahncard nicht bezahlt, woraufhin sie einen Brief von Universum Inkasso erhielt mit der Hauptforderung und Inkassogebühren (Hauptforderung ca. 40 Euro, Inkassogebühren ca. 50 Euro). Nachdem wir uns hier und in anderen Foren informiert hatten, hat sie die Hauptforderung inkl. Zinsen und Mahngebühren direkt an die DB mit Betreff "nur Hauptforderung" überwiesen. In den darauffolgenden Briefen vom Inkassobüro tauchte dieser Betrag zwar auf, aber nicht als beglichene Hauptforderung, sondern als "Gutschrift", sodass das Schreiben den Eindruck erweckt, die Hauptforderung sei noch gar nicht bezahlt. Um sicher zu gehen, dass die DB den Betrag auch erhalten hat, haben wir bei der Hotline angerufen, und uns wurde gesagt, dass seitens der DB alles Ok ist und keine Forderungen mehr bestehen. Ist es Grund zur Sorge, dass die Begleichung der Hauptforderung als solche vom Inkassobüro nicht anerkannt/registriert wird (für den unwahrscheinlichen Fall einer Klage)?

Vielen vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?