Haupt- und Nebenwohnsitz durch "Amt" abgemeldet?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

wenn frau X die räume zur verfügung stehen, heißt das nicht das sie die noch bewohnt.

und an dem zweit-wohnsitz hat frau X sich warscheinlich nicht an oder umgemeldet.

frau X sollte beim einwohnermeldeamt immer angeben wo sie grade wohnt.

warscheinlich war irgent wer bei ihrer 1. wohnung und die "untermieter" (die rechtlich gesehen normale mieter sind) haben gesagt das sie da nicht mehr wohnt.

da frau X sich in der 2. wohnung nicht angemeldet hat, konnten sie, sie da auch nicht finden.

also ist frau X derzeit ohne festen wohnsitz.

aber seit wann ist das strafbar ?

...oder vileicht muß mann sich jetzt "obdachlos" melden..

...das weiß ich nicht so genau...aber ich glaube schon.

Selbstredend ist Frau X am Nebenwohnsitz angemeldet (gewesen)! Denn von Mitte Mai bis zum 01.08. liegt definitiv die Bestätigung vor (Aussage vom EMA des ehemaligen Hauptwohnsitzes). Die Frage ist, wer ohne Wissen und Zustimmung den Nebenwohnsitz (der damit eigentlich der Hauptwohnsitz geworden ist) einfach abmelden kann. In der Art wie Zwangsstilllegung einer Anmeldung! Wenn mir Irgendwer oder -was einfach meine Wohnsitzmeldung kippen kann, ist das doch schon ein Eingriff in meine persönlichen Belange. Schließlich entscheide ich (respektive Frau X) immer noch selbst, wo und wie lange ich meinen Wohnsitz nehme. Fehlt nur noch, daß die Spinner in Berlin einen Anmelde- TÜV für Wohnungen einführen, damit für jährliche oder zweijährliche Neuanmeldungen fleißig kassiert werden kann.

0
@schuetze1961

dann müßte das bußgeldverfahren eingestellt werden da frau X ja noch einen wohnsitz hat.

oder zumindest geändert werden...wenn der zweitwohnsitz nicht automatisch zum hauptwohnsitz wird....

obwohl...wohnsitz ist wohnsitz... und im schreiben steht ja kein wohnsitz.

(erwähne das mit dem tüv besser nicht...den "ämtern" traue ich alles zu...und wenn die das lesen, kommen die wohl wirklich noch auf den gedanken.)

0
@Harry006

Zu spät ! In meiner Wohnstadt wurde ein automatisiertes Anfrageverfahren eingeführt. Einmal pro Jahr werden alle Nebenwohnsitz- Personen (ca. 4.500 !) vom EMA angeschrieben, um Ihnen nahezulegen, den Neben- in einen Hauptwohnsitz umzuwandeln (Einwohnerfang). Wer nicht antwortet oder die Zustellung nicht möglich ist (weil der Name nicht (mit) am Briefkasten steht), der wird von Amtes wegen abgemeldet. Eine Anfrage/Rückfrage beim Hauptmieter der betreffenden Adresse wird nicht durchgeführt. So die telefonische Auskunft des zuständigen Dezernenten. Traurig, daß ich mit meiner Spinnerei hinsichtlich des Anmelde- TÜV´s schon wieder der Realität vorgegriffen habe. Meine Heimatstadt nennt zwar Lichtstadt, aber so richtig helle scheint zumindest in der Kommunalverwaltung Keiner zu sein ... Jetzt soll Frau X an Eides statt erklären, daß der Nebenwohnsitz bis dato nicht aufgegeben wurde. Und ich soll dies an Eides statt bestätigen. Dann könnte die Löschung auf dem normalen Amtswege (Gebührenpflicht !) wieder rückgängig gemacht werden. Es folgt der obligate Griff ins Portemonnaie !

0

Was möchtest Du wissen?