Hattest du schonmal Suizidgedanken?

Das Ergebnis basiert auf 30 Abstimmungen

Ja, hatte/habe ich 46%
Ja, aber ich traue/traute mich nicht bzw haette ich nicht gemachy 36%
Nein, den Gedanken hatte ich noch nie 16%

12 Antworten

Nein, den Gedanken hatte ich noch nie

Ich war schon in einigen schwierigen Situationen, war in meinem engen Umfeld mit Krankheit, Tod, Terrorismus und anderen Formen von Leiden konfrontiert.

Aber vielleicht gerade dadurch habe ich eine besondere Wertschätzung für das Leben entwickelt und es ist für mich derzeit undenkbar, Suizid zu begehen.

Natürlich kann noch viel in meinem Leben geschehen und so kann ich nicht ausschließen, dass ich irgendwann meine Meinung womöglich ändere.

Aber hier und heute kann ich die Frage mit großer Gewissheit verneinen.

Ja, hatte/habe ich

Es gibt Phasen, da habe ich sehr starke Suizidgedanken, aber dann gibt es auch wieder Phasen, da habe ich keine Suizidgedanken. Zurzeit sind meine Suizidgedanken wieder da und stärker als je zuvor. Aber nicht nur meine Suizidgedanken sind Störer als je zuvor, sondern auch der Drang, mich zu ritzen. Ich habe nämlich einen Menschen verloren, der mir sehr wichtig war.

Ich hab mich noch nie geritzt, aber zurzeit einen sehr starken Drang, mich zu ritzen. Ich würde mich am liebsten ritzen, weil der Verlust eines Menschen so unendlich weh tut und ich meine Wut rauslassen muss, aber ich weiß eigentlich, dass Ritzen keine Lösung ist und deshalb habe ich es noch nicht getan.

Auch weil mein Leben zurzeit die Hölle ist und meine Seele blutet, würde ich mich am liebsten ritzen. Das Ritzen beruhigt mich etwas, aber ich habe mich noch nicht geritzt.

Ja, aber ich traue/traute mich nicht bzw haette ich nicht gemachy

... Irgendwo gibt es immer nen Sinn zu leben und irgendwann fängt man an zu verstehen wofür man selbst lebt und was für Träume man hat. Besonders in de Pupertät hatte ich viele Probleme und habe es oft versucht...das Schicksal hatte aber für "Heute" besseres für mich auf Lager und somit hat mich das Leben wohl doch noch festgehalten...heute kann ich sagen das es sich gelohnt hat nicht aufzugeben, auch wenn es so unfassbar Hoffnungslos schien :)

Wenn du dies aus eigener Erfahrung und Verzweiflung fragst... Halt am Leben fest, glaub mir es ist zu kostbar um nicht zu kämpfen, irgendwann bist du stärker ^^

Würdet ihr euch in meiner Situation umbringen?

Hallo

Also wie ihr es euch denken könnt will ich mich selbst töten, ich habe keinerlei Interesse mehr an meiner Existenz, mir ist es gänzlich gleichgültig ob ich Lebe oder sterbe, ich bevorzuge eher zu sterben, da hab ich kein Schul Stress und kann in Ruhe gelassen werden.

Ich wurde damals Sexuell genötigt (7 Jahren), und am Anfang hab ich sowas gar nicht realisiert, also mir war gar nicht klar was mir angetan wurde. Im Alter von 10 wurde mir klar was ich tuen musste und mir angetan wurde. Es war so ekelhaft darüber nach zudenken, ich musste jeden Tag daran denken, morgens wenn ich Zähne putze, Mittags wenn ich im Unterricht sitze, und Abends wenn ich einschlafe. Das sind so unerträgliche Gedanken und Bilder, die mich verfolgen. Ich habe zu meinem Bedauern ein sehr starkes Gedächtnis, man kann sowas nicht in Worten fassen, wenn man wirklich darüber nachdenkt. Man glaubt das einfach nicht.

Aber nach einer langen Zeit lassen diese Gedanken nach, man lernt irgendwie von alleine damit zu leben, man lernt einfach los zu lassen, im alter von 14 begann meine neue Einstellung und meine neue Weltanschauung. Mir ist alles egal.

Und bis heute lebe ich damit, noch...

Ich habe keine Freunde, ich hatte nie wirklich Freunde gehabt, weil ich glaube das sie nur einen Nutzen von mir ziehen wollen, sie Mobben mich nicht und machen sich auch nicht nicht lustig über mich. Ich möchte einfach mit niemandem was zu tun haben. Einfach alleine sein und sterben. Ich wünschte ich könnte für immer schlafen.

Ich habe kein Interesse an einem Therapeuten oder an irgendwelche Seelsorge Telefonaten, ich möchte mich einfach nur umbringen.

Das einzige was mich abhält ist das wie? Ich hatte in Planung gehabt mich mit blauen Eisenhut umzubringen, da es einfacher zu besorgen ist als eine Pistole oder andere Sachen. Es würde vlt 1 oder 2 Stunden unvorstellbare Schmerzen verursachen, aber das ist es definitiv Wert.

Ich bin zwar 18 jedoch kommt mir alles so vor als wäre es Gestern gewesen, als wäre ich Gestern eingeschult worden in der Grundschule. Alles kommt mir so schnell vor. Vlt ist es ja normal und ich bilde es mir nur ein.

Ich möchte nichts mehr erleben, vlt habe ich mein ganzes Leben vor mir, aber ich möchte es nicht leben. Ich möchte nicht heiraten, ich will keine Kinder, ich will nicht zur Schule, ich will kein Geld, ich will nicht die Welt ,,entdecken" ich möchte einfach sterben.

Ich denke nicht das meine Eltern bzw meine Mutter traurig über mein Tod sein wird, sie hat sich eigentlich nie für mich interessiert, sie versorgt mich auch nicht so wirklich. Naja ich kann mir vorstellen das sie zu meiner Beerdigung kommen würde, weil ich ihr Sohn bin aber in 3 Tagen ist alles vergessen. Ehrlich ich kenne meine Mutter, aber das ist ein anderes Kapitel der endlosen Tragödien unn elend.

Würdet ihr euch in meiner Situation umbringen? Würdet ihr sowas verwerflich finden? Wäre es okey wenn ich mich umbringen würde? Könnt ihr es zumindest nachvollziehen?

...zur Frage

Einstellung zu helfen bei Suizid?

Ich möchte hier einfach mal eure Meinung dazu wissen: Eine Freundin will sich umbringen. Helft ihr ihr weil ihr sie unterstützen wollt bei allem was sie tut und es akzeptiert (so wie eine meiner Freundinnen) oder würdet sie akut davon abhalten und nicht aufgeben?

PS: Das hier ist wirklich nur um die Meinung von euch und wie ihr das moralisch usw findet. Der Freundin geht es wieder gut und sie ist nicht mehr Suizidgefährdet jetzt aber ich will einfach wissen wie viele noch so denken

Danke für antworten

LG

talawi05

...zur Frage

Sterbehilfe für Depressive, Was haltet ihr davon? Gerechtfertigt?

Mich würde einfach Mal interessieren, was andere Menschen davon halten, gerechtfertigt oder übertrieben?

https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/medizinethik/article/906364/sterbehilfe-psychisch-kranke-wenn-depression-unertraeglich.html

...zur Frage

Gilt das schon als Suizisgedanken?

!!!!!Trigger Warnung!!!!!

Hi, ich (16 Jahre) ich denke in den letzten Monaten immer häufiger über den Tod und auch über den Suizid nach, ohne mich aber ernsthaft umbringen zu wollen. Also ich denke zwar darüber nach, aber ich könnte mich einfach nicht selbst töten. (Ich bin seit ca 4 Monaten wegen Depressionen in Therapie, aber mein Therapeut weiß bisher nichts von diesen Gesanken)

Ich wollte nun nur wissen, ob diese Gedanken schon als Suizidgedanken gewertet werden, oder ob das ganz normale Gedanken sind. Meine Gedanken sind zB

  • wie ich mich am ehesten (wenn ich es machen würde) umbringeb würde - also mit Tabletten, irgendwo runter stürzen...
  • (ich fahre auch jeden Tag mit dem Zug von der Schule nach hause und auf meinem Heimweg laufe ich über eine Brücke, unter der halt immer Züge durchfahren und das ich da einfach kurz bevor ein Zug kommt runter springen könnte) (als weitere „Option“ wie ich mich umbringen könnte)
  • Wer würde wohl alles zu meiner Beerdigung kommen (von den Menschen, die ich denke, dass sie mich mögen) - komme die oder gehen die (wenn etwas anderes wichtiges gleichzeitig stattfinden würde dann eher da hin)
  • wer würde wohl überhaupt um mich trauern und wem wäre es eher gleichgültig

das sind so meie Gedanken aber ich denke halt zB mir daüber nach, wie ich mich am EHESTEN umbringen würde, könnte das aber meiner Familie niemals antun und ich plane ja nicht ernsthaft mich umzubringen! Werden diese Gedanken dann trotzdem als Suizidgesanken gewertet?

(Ich habe diese Gedanken mehrmals die Woche. Und halt sehr oft wenn ich über die Brücke laufe)

...zur Frage

Suizid in der Schule, Lehrer verhalten sich lächerlich?!

Hallo ! Ich habe eine Frage zum Thema Suizid, die vorallem Schule und Lehrer betrifft. Wir hatten an der Schule vor 5 Monaten einen Fall, dass ein Junge eine SMS an fast alle Schüler geschickt hat und darin stand, dass er sich umbringen wolle. Als wir bei einem Lehrer waren um bescheid zu geben wurde kurz darauf die Polizei angerufen und der Schüler in die Schule gebracht. Er hatte ein 6 stündiges Gespräch mit Eltern, Sozialarbeiter und Rektorin. Als ich ihn an den Tagen darauf fragte, wieso er das getan hat, antwortete er mir, dass er wissen wollte, wer seine wahren Freunde sind und ihm geholfen hätte. Seitdem habe ich eine kleine Abneigung gegen diesen Jungen, weil ich etwas sauer darüber bin, dass bei so einem Fall jeder springt, aber bei Fällen, in denen jemand ernsthaft darüber nachdenkt, sich umzubringen jeder sagt, man würde es aus Aufmerksamkeit machen. Ist es nicht verständlich, dass ich da sehr angespannt reagiere... zumal ich seit fast 4 Jahren an nichts außer mich umzubringen denken kann ?! Nun stellt sich mir aber auch die Frage, ob die Lehrer sich nicht mal therapieren lassen sollten .... !!! Da steht dann eine Lehrerin in der Klasse, mit einer Schere in der Hand und fängt an : - Immer diese Suizide - Seit ihr auch Suizidgefährdet ?? - Oh Gott wie schlimm ...und lacht dabei als wäre es das witzigste der Welt, wenn sich jemand umbringt. Gerade mich regt es dann wirklich auf. Habe ich dann das Recht, mit der Rektorin oder jemand anderem zu reden ? Das Verhalten dieser Lehrerin ist ja wohl nicht richtig ?! Oder liege ich da total falsch ? Bitte um Antworten :-) LG Pfernor98

...zur Frage

Hattet ihr jemals Suizidgedanken?

Hattet ihr jemals Suizidgedanken in eurem Leben? Wenn ja aus welchen Grund? Und haben viele Menschen Suizidgedanken in ihrem Leben? Sind Suizidgedanken immer unnormal? Wie oft habt ihr diese Gedanken? Und was mache ich am besten wenn die Situation aussichtslos erscheint? Was macht ihr wenn ihr so verzweifelt seid?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?