Hatten die Zeugen Jehovas mit ihrer Prophezeiung bzgl. 1914/1918 doch Recht und haben sich nur bzgl. des Ausgangs der Schlacht vertan?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

"Voraussagen" kann man ohne Ende. Wenn man sich hinreichend  verschwommen äußert, und natürlich die falschen Voraussagen unter den Tisch fallen lässt, kommt man auf einen hohen Anteil von "richtigen Voraussagen".

Ein "Meister" der Voraussagen war Nostradamus, der nichts Besseres zu tun hatte, Ereignisse auf Jahrhunderte hinaus zu prophezeien.


Zeugen Jehovas, Nostradamus, oder das tägliche Horoskop in der Zeitung: Alle bedienen die Sehnsucht der Menschen, in die Zukunft blicken zu können, um ihre Entscheidungen zu treffen.

Die Sehnsucht wird eine Sehnsucht bleiben.


Es gibt einen einzigen Weg, die Zukunft zu erahnen (aber nicht voraussagen): Man muss die Vergangenheit kennen, die Prozesse verfolgen, Gesetzesmäßigkeiten lernen, erkennen und anwenden - und für all das seine eigenen Ressourcen, sprich: das Köpfchen, entwickeln und verwenden.


Wenn man auf ein bewegliches Ziel schießen will, fragt man keinen Astrologen oder Propheten. Man beobachtet die Geschwindigkeit, die Richtung, den Wind, versucht die Flugbahn zu erkennen, sorgt für einen sicheren Halt usw.


Analog muss man sich bei biologischen, meteorologischen, sozialen, politischen, wirtschaftlichen... Abläufen verhalten, wenn man eine bessere Erfolgsquote haben will als nach dem Zufallsprinzip - oder nach den Prophezeiungen irgendwelcher Gurus.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat Jesus wohl von 33 bis 1914 im Himmel gemacht? Er saß auf dem Thron und hat zugesehen? Nirgends in der Bibel steht, dass Jesus bis 1914 warten musste bevor er König wurde. Das ist humbug und man nimmt dazu irgendwelche aus dem Zusammenhang gerissenen Bibelverse.

Zeugen Jehovas haben übrigens 1874 die Wiederkunft Jesus erwartet und als nichts passierte das Datum mehrfach geändert bis dann 1914 im Raum stand. Als wieder kein Jesus auf der Erde erschien und die Entrückung ausblieb war man einige Jahre lang enttäuscht um dann zu behaupten, ist doch alles passiert nur unsichtbar und die Entückung gibt es nicht....

Und flugs gab es weitere Prophezeiungen, 1925 würden Abraham, Moses und Co. auferstehen und dass sei noch sicherer als 1914. Der nette Rutherford, Trinker, Frauenheld und Richter und nebenbei Präsident der Aktiengesellschaft WTG lies sogar von Spendengelder eine Luxusvilla bauen und damit diese schon mal eingelegt wurde, zog er in das Luxushaus. War ja schade, was zu bauen und dann steht es leer.

Leider kamen Abraham und Moses nicht an. Sie wussten wohl nichts vom Termin der ZJ. Das Haus gibt es noch immer gehört aber nicht mehr der WTG, dass hat man später wieder verkauft.

Übrigens behaupten ZJ Jesus wäre im Oktober 1914 unsichtbar WIEDERGEKOMMEN und deshalb sei der 1. Weltkrieg ausgebrochen, weil er als erste Handlung Satan aus dem Himmel geworfen hat. Dummerweise wussten das die Menschen nicht und so haben sie den Weltkrieg bereits im Juli 1914 angefangen. Da herrschte noch Ruhe im Himmel. So was nennt man erst Wirkung dann Ursache....

Wie schon erwähnt, stimmt auch die ganze Berechnung nicht. Es ist also Fakt, dass alles falsch ist. Weder ist Jesus 1914 unsichtbar wiedergekommen, er kommt noch und dann sichtbar, noch ist Satan 1914 au dem Himmel geworfen worden noch hat der 1. Weltkrieg irgendwas damit zu tun noch leben wir in schlechteren Zeiten als vor dem 1. Weltkrieg.

Alles erfunden und erdacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
Ja es stimmt das Jesus 1914 im Himmel angefangen hat zu herrschen. Das bedeutet aber nicht das hier auf der Erde alles besser wird. Der Teufel und die Dämonen hat den Krieg im Himmel verloren und wurde vom Himmel auf der Erde herabgeschleudert. Somit herrscht Jesus im Himmel und Satan verursacht das ganze Unheil auf der Erde nicht Jesus oder sein Vater Jehova Gott. Das Leid wird aber bald ein Ende haben, denn Harmagedon wird eintreten. Harmagedon bedeutet nicht dass die Welt untergehen wird und die Erde somit zerstört wird. Jehova Gott wird alles Leid beenden und alles BÖSE vernichten damit die Menschen die ihm gehorchen in Frieden im Paradies leben können. Es werden aber nur die Überleben die auf ihn hören und nach der Grundlage der Bibel leben.
Hoffe ich konnte dir helfen.
LG

Ps: Zeugen Jehovas sind keine Sekte wie viele es glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Audipower94
27.01.2016, 13:18

Da wäre noch was :) Gottes Königreich herrscht im Himmel mit Jesus als den König.
Lg

3

Es ist ein grundsätzlicher Fehler sich das Leben zu orakeln. Jeden Tag erfolgen einschneidende und veränderbare Ereignisse. Daraus eine religöse Tendenz zu vermuten ist kontraproduktiv.

Wenn der liebe Gott meint er muss jetzt eingreifen, dann werden wir das schon alle merken, und  es wird ohne Orakel einfach offenbart.

Ich habe gelernt, wann immer jemand Dir etwas prophezeit, will er nur Dein Bestes, und das Beste ist Dein Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Prophezeiung dieser Sekte ist so eingetreten, das sind doch alles nur Hirngespinste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Audipower94
27.01.2016, 12:57

Zeugen Jehovas sind keine Sekte!

2
Kommentar von Audipower94
27.01.2016, 16:46

Woher wollt ihr wissen das wir eine Sekte sind wenn ihr nie eine unserer Versammlungen besucht habt?

0
Kommentar von Audipower94
27.01.2016, 16:47

GravityZero,
es gibt keinen Grund uns Spinner zu nennen. Wir sagen auch nichts gegen andere Religionen

1
Kommentar von Audipower94
27.01.2016, 16:50

HerrVonRinbeck,
was meinst du mit Hochkontrollgruppe?

0

Hat der Teufel mit seinen Dämonen den Krieg gewonnen?

Mal ehrlich - du meinst deine Frage doch als Witz, ja? Das kannst du doch niemals ernst meinen. "Der Teufel und seine Dämonen", hallo? Wir sind doch nicht in einem billigen Horrorfilm!

Also, hier die Antwort auf deine Frage:

Nein, es gibt weder Teufel noch Dämonen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThorbenHeiler
27.01.2016, 12:07

Menno, jetzt sei doch nicht so ein Langweiler.

2

Da Jerusalem 587 v. Chr. zerstört wurde, stimmt schonmal die gesamte von den ZJ (bzw. dem alten Pyramidologen Russel) aufgestellte Rechnung nicht - wenn es also kein 1914 gibt, dann auch kein 1918/1919.

Ohne 1914 auch keine unsichtbare Inthronisierung und Rückkehr (Von einer unsichtbaren Rückkehr Jesu ist in der Bibel auch nirgendwo die Rede).

Damit kannst Du auch den Rest an aufgestellten Behauptungen vergessen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThorbenHeiler
27.01.2016, 19:21

Dann sind die ZJ eben durch den Irrtum zur Wahrheit gelangt, zumindest einer Teilwahrheit.

1
Kommentar von Apfelwerfer
28.01.2016, 08:12

Jehovas Zeugen vertrauen halt mehr auf die Bibel als Gottes Wort, als auf weltliche Geschichtsschreibung, die sich oft genug als falsch herausgestellt hat. Da das Jahr 539 v.Chr. als das Jahr der Eroberung Babylons durch die Perser und die Freilassung der Juden und ihre Rückkehr nach Israel für das Jahr 537 v.Chr. unbestritten sind, kann man als das biblische Jahr der Zerstörung Jerusalems das Jahr 607 v.Chr. annehmen. An mehreren Stellen in der Bibel wird auf eine 70jährige Verödung Jerusalems Bezug genommen. Wir vertrauen dieser Aussage. Die Zeitrechnung, der ZJ folgen, hat also mit der "angenommenen" Zerstörung Jerusalems im Jahr 587 v.Chr. nicht das geringste zu tun.

2

kann es sein dass du einfach nur zu viele dumme märchen liest?...........das lustige an vorhersagungen ist doch, dass IMMER erst NACH einem ereignis bekannt wird, dass irgendeiner dass angeblich vorhergesagt hat.................die wahrheit sieht jedoch anders aus..............:)

im übrigen kann niemand zurück kommen, der gestorben ist, dass ist blödsinn und auch nur ein märchen von etlichen glaubensrichtungen.......z.b. das märchen vom karma oder der wiedergeburt........würde es ein karma geben, würde das bedeuten, dass kein mensch wirklich eine freie entscheidung hätte, denn irgendwer hätte das schicksal jedes einzelnen vorherbestimmt..........und würde jeder immer wiedergeboren werden, müsste er unendlich viele male zurück kommen, bis er sein schicksal erfüllt, weil er nie weiß was sein schicksal wäre................sein schicksal würde also nur per zufall mal erfüllt sein............

nur mal so als beispiel für die ganzen glaubensmärchen.........fakt ist nämlich, gerade im fall von jesus, dass viele dinge über ihn nicht stimmen, und dass wurde schon längst geschichtlich bewiesen..............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThorbenHeiler
28.01.2016, 10:36

das lustige an vorhersagungen ist doch, dass IMMER erst NACH einem ereignis bekannt wird, dass irgendeiner dass angeblich vorhergesagt hat.

Hier hat ja das Ereignis nicht gestimmt, sondern lediglich die prognostizierte Jahreszahl.

1

Das schöne an Vorraussagungen ist, dass sie immer zutreffen, nur meistens zum falschen Zeitpunkt.

Der "Seher" Nostradamus z. B. hat alle Weissagungen "verschlüsselt". Im Nachhinein wird sich immer ein Weg finden lassen, den "Schlüssel" so zurechtzubiegen, dass er auf ein bestimmtes Ereignis perfekt passt.

Je mehr jemand über den Ort, die Zeit und die handelnden Personen weiß, desto genauer sind die Vorhersagen. Spannend, oder?

In den meisten Weissagungen liegt außerdem die Hoffnung, dass sich die Situation für die potentielle/n Zielperson/en "zum Guten" wendet, also werden sie auch schon entsprechend formuliert.

Im Nachhinein denjenigen zur Rechenschaft zu ziehen, der sich mit den Prophezeihungen geirrt hat, ist ja meist unmöglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThorbenHeiler
27.01.2016, 12:05

Das schöne an Vorraussagungen ist, dass sie immer zutreffen, nur meistens zum falschen Zeitpunkt.

Hier haben ja 2 Zeitpunkte gestimmt und das Ereignis im Prinzip auch, nur der Ausgang des Ereignisses hat nicht gestimmt. Das wäre so als wenn ich schreiben würde, dass 2026 Pakistan von Taliban regiert wird, diese mit Atomraketen Israel angreifen würden, Israel zurück schlägt, der Krieg 3 Jahre dauert und Israel völlig vernichtet wird. Und all das trifft ein, nur dass Israel den Krieg gewinnt.

Das wäre schon etwas anderes als Nostradamus, oder?

1

Die Zeugen Jehovas haben schon einiges vorausgesagt und sich immer geirrt .........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage und auch deine Beschreibung dazu verrät ein ausgeprägtes "Halbwissen". Du vermischst zutreffende Aussagen mit irgendwelchem Hokuspokus, der so von Zeugen Jehovas nie gelehrt wurde. Es stimmt, dass ZJ auf das Jahr 1914 hingewiesen haben, aber nicht in Verbindung mit dem ersten Weltkrieg und auch nicht behauptet haben, dass ein Krieg im Himmel 3,5 Jahre gedauert hätte. Sie waren im Übrigen auch nicht die Einzigen, die aufgrund der biblischen Chronologie auf das Jahr 1914 als ein besonderes Jahr gekommen sind. Es stimmt, dass sich gewisse Erwartungen, die man in Verbindung mit dem Jahr 1914 hatte, so nicht erfüllt haben, wie man das vor 100 Jahren dachte, aber ZJ sind wenigstens in der Lage sich zu korrigieren (wird ihnen dann gerne vorgeworfen), während andere stur bei einer gefassten Meinung bleiben (was man ihnen dann auch vorwirft). Wenn es dich wirklich interessiert, was ZJ zu dem Jahr 1914 glauben, dann füge ich mal einen entsprechenden Link bei: https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/fragen/daniel-4-bibel-chronologie-1914/

Dort findest du auch noch einige weitere artverwandte Themen, z.B. was das himmlische Königreich ist, ob Harmagedon den Weltuntergang bedeutet und ob wir in den letzten Tagen leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von telemann2000
14.01.2017, 17:11

Sie waren im Übrigen auch nicht die Einzigen, die aufgrund der biblischen Chronologie auf das Jahr 1914 als ein besonderes Jahr gekommen sind.

Das entspricht nicht den historischen Tatsachen.

Nicht Jehovas Zeugen sind auf die Berechnung gekommen, sondern der Adventistenprediger Miller. Russell übernahm lediglich dessen Ideen.

Zeugen Jehovas waren nur deshalb in der Lage sich zu korrigieren, weil sie dazu gezwungen wurden - sonst wäre die Lehre über die Generation unglaubwürdig.

0

hi ThorbenHeiler - es waren leider keine Prophezeiungen, sondern Rechnungen, zb aufgrund völlig absurder Zahlen vor allem aus der Torah und Ha Nebiim (das Alter von Methusalem, Henoch und so), und symbolische Sätze in der Apokalypse. Ähnliche Ausrechnungen gab es schon viel früher, zb Bischof James Ussher hat ausgerechnet, dass die Welt am 23.Oktober 4004 v.Chr erschaffen worden sei.

Auch die Adventisten, Adventisten vom Siebenten Tag usw haben Weltuntergänge ausgerechnet, und immer, wenn der dann ausblieb, gesagt, Gott hat das Datum verschoben, weil sie - also die Adventisten vom Siebenten Tag - so fleissig geglaubt gespendet und gebetet haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich (als Christ - bist du doch, wenn nicht dann vergiß es) daran orientieren was Jesus "gesagt" hat.
Seine Botschaft kennt keine Schlachten und sein "Reich" ist nicht von dieser Welt. Letztes bedeutet, daß alle Vorstellungen, Beschreibungen und Voraussagungn dazu nichts mit ihm oder seinem Reich zu tun haben.
Bist du empfänglich für Spinnereien, Prophezeiungen u.ä. ?
Dann bist du bei den Z.J. richtig - aber hier würde ich nicht nachfragen.
(obwohl ja hier die Z.J. planmäßig zu hauf zu Gange sind)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MatthiasHerz
27.01.2016, 17:22

Was Jesus gesagt haben soll, ist auch nur überliefert und nicht genau datiert, und die Quellen halten sich in Grenzen.

Was macht es für einen Unterschied, ob eine große Masse oder eine eher überschaubare Zahl Teil einer Religionsgemeinschaft sind? Sie werden immer an "ihre" Wahrheit glauben.

0

Die haben schon ein paarmal den Weltuntergang vorausgesagt, aber die dAten sind vergangen und die Welt ist immer noch nicht untergegangen. Dann haben sie gemerkt, dass das ihrer Glaubwürdigkeit nicht guttut, und ich glaube, sie haben dann aufgehört, konkrete Daten zu publizieren.

Aber noch in den 60er-Jahren gab es Daten, wo sie ganz konkret den Weltuntergang erwarteten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von glidrisi
28.01.2016, 14:31

Das schöne ist im Gegenteil wie du wieder behauptest dass die Zeugen von Tür zu Tür gehen und in der Bibel lesen dass diese Welt niemals untergeht.. auch ich glaube den Zeugen mehr wie dir 

0

Selbstverständlich ist die WTG der größte falsche Prophet des 19. und 20. Jahrhunderts! Jesus Christus sollte 1914 wiederkommen. Als nichts geschah, hat Russell das ganze als unsichtbares Kommen im Himmel gedeutet. Das nächste Kommen von Gottes gericht war dann für 1925 geplant, aber auch da geschah nichts, ergo sollte Harmagedon, die Schlacht Gottes, 1975 kommen! Wie wir wissen, erfüllte sich auch dies Prophezeiung nicht! Habe es selber mitgemacht! Ergo ist die WTG ein Sekte und ein falscher Prophet! Ich habe eine Frage an alle mitlesenden Zeugen: Warum feiert ihr eigentlich noch das Abendmahl, wenn Jesus doch 1914 wiedergekommen ist? In 1. Korinther 11:26, wo Paulus vom Ablauf des Herrenmahls spricht, folgendes: "Denn sooft ihr dieses Brot esst und aus diesem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn BIS ER WIEDER KOMMT." Bitte um Antwort. LG. OmaElfi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die scheinen da etwas durcheinander gebracht zu haben, denn Jesu wird mit "viel Aufsehen" zurück kommen (1.Thes.4,16; 1.Kor.15,52; Offb.14,1-3).

Der Teufel und seine Dämonen werden diesen Krieg verlieren (Offb. 20,1-3).

Den "letzten" ebenfalls (Offb.20,7-10)...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, eher glaube ich, dass Österreich-Ungarn dem Königreich Serbien nach dem Attentat von Sarajevo den Krieg erklärt hat und Deutschland, Frankreich, Russland und Großbritannien da mit reingezogen wurden. Besser ist´s auf der Erde auch nicht geworden, es gab einen noch viel schrecklicheren Krieg!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThorbenHeiler
27.01.2016, 11:43

Aber Österreich und Deutschland waren "die Guten". Österreich durfte gemäß Völkerrecht Deutschland als Vermittler vorschlagen und hat dem serbischen König sogar ein Bauernopfer ermöglicht. Aber Serbien hatte eben die Garantien von Russland, Frankreich und England, die alle den Krieg wollten.

Dass es im 2. Weltkrieg noch schlimmer und ungerechter zuging, insbesondere mit dem Holocaust, zeigt doch in welche geistige Richtung es ging.

1

Was möchtest Du wissen?