Hatten die sieben Tage der Schöpfung jeweils 24 Stunden?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil dort nach jedem Schöpfungstag steht: „... Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der erste Tag.“ 1. Mose‬ ‭1:5‬ ‭SCH2000‬‬ http://bible.com/157/gen.1.5.sch2000

... deswegen sind die Schöpfungstage nach der Bibel normale 24-Stunden-Tage und alle anderen Behauptungen stimmen nicht mit dem Wort Gottes überein. Und was gibt es für Probleme, wenn der ALLMÄCHTIGE das kann?

Dass Der Allmächtige das kann wage ich nicht zu bezweifeln, aber ob Er es auch so gemacht hat? Nach der Bibel hätte Er erst am vierten Tag die Sonne erschaffen, die ist aber notwendig für den 24 Std.-Rhythmus. Irgendwas stimmt also nicht.

0
@joerosac

Nein. Die Sonne und die Sterne wurden u.a. zum "Messen" der Zeit erschaffen.

0
@krivor

"Und Gott machte die zwei großen Lichter, das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht; dazu die Sterne. ... der vierte Tag."  (1Mose 1, 16) Daraus kann man ohne weiterses schließen, dass der Mond aus eigener Kraft strahlt, wie die Sonne auch.

0
@joerosac

Und davor steht:

die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre, 15 und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, dass sie die Erde beleuchten!

0
@krivor

"an der Himmelsausdehnung" - Damit ist der ganze Himmel gemeint, also das Weltall. Sie konnten damals, als das geschrieben wurde, nicht wissen, dass das Universum riesengroß ist und das unser Sonnensystem ein kleiner Klacks davon ist.

0
@joerosac

Ich würde mal behaupten, die wussten gar nichts.

Gott hat den Schreibern das eingegeben, was sie schreiben sollten. Das heißt noch lange nicht, dass sie verstehen würden.

1Petr 1,12 Ihnen wurde geoffenbart, dass sie nicht sich selbst, sondern uns dienten mit dem, was euch jetzt bekannt gemacht worden ist durch diejenigen, welche euch das Evangelium verkündigt haben im Heiligen Geist, der vom Himmel gesandt wurde — Dinge, in welche auch die Engel hineinzuschauen begehren.

0
@krivor

Ich glaube nicht an Offenbarungen, die haben das geschrieben was ihnen bekannt war und was sie als Wahrheit ansahen, daher diese Geschichte. Viele Christen glauben das ja heute noch!

0
@joerosac

2Tim 3,16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,

2Petr 1,20 Dabei sollt ihr vor allem das erkennen, dass keine Weissagung der Schrift von eigenmächtiger Deutung ist.

21 Denn niemals wurde eine Weissagung durch menschlichen Willen hervorgebracht, sondern vom Heiligen Geist getrieben haben die heiligen Menschen Gottes geredet.

0
@joerosac

Da hilft nur ernstnehmen und ausprobieren. Ich finde nicht, dass das ein Zirkelschluss. Es kann ja jeder testen.

Der Zirkelschluss "XXX kann nicht wahr sein, weil es in der BIbel steht" ist viel gravierender.

0
@krivor

"ernstnehmen und ausprobieren" - Das geht schon ganz am Anfang mit der Schöpfungsgeschichte schief und zieht sich durch das ganze Buch, nichts ist mit Offenbarung oder Inspiration, vom Wein vielleicht, oder von halluzinogenen Pflanzen, oder von der Bosheit. Von Machtstreben auch.

0
@krivor

Ich weiß nun mal wie das ist wenn man zu 100% von etwas überzeugt ist, man kann dann nicht mehr klar denken und befindet sich wie in einem Rausch, am Anfang kann man tagelang durchmachen ohne zu schlafen und fühlt sich überglücklich, usw..., ich kenne das auch von einigen anderen die so drauf waren als sie sich "neu bekehrt" hatten, das ist aber alles Selbsttäuschung, weil aber die allermeisten nichts darüber wissen sind sie leicht zu verführen, siehe solche Schlagworte wie z.B. Befreiung von aller Sünde - Zugang zum Himmel geöffnet - das ewige Leben - Gott liebt Sie! - neue Existenz - Tun Sie es heute! Gerne helfen wir Ihnen dabei. Sie können uns vertraulich schreiben.

Wir beten für Sie!

Kennst du? Ich jedenfalls zu Genüge, klappt übrigens auch im Islam. Mit der gleichen Wirkung. Au wei.

0
@joerosac

Ich verstehe jetzt nicht, was das damit zu tun hat.

Ich hatte über 30 jahre Zeit, das zu prüfen - und im Leben anderer zu sehen. Bei Moslems kann ich allerdings keine Änderung zu einem liebevolleren Menschen sehen, der sich mehr um andere kümmert.

1
@krivor

Dann bist du sehr voreingenommen, ich kenne viele Moslems bei denen es so ist, wo sich das ganze Leben geändert zum Besseren hat.

Übrigens, ich bin Ex-Christ und auch Ex-Moslem, und ü60.

0
@joerosac

Ein Moslem, der nach dem Koran lebt, mus sich zwangsläufig gegen die Ungläubigen stellen.

Ein Christ, der nach der Bibel lebt, liebt seine Feinde, seine Freunde, und seine Nächsten.

0
@krivor

Es gibt viele Beispiele für ein friedliches und harmonisches Zusammenleben von Muslimen und Christen, du scheinst mir große Vorurteile zu haben und siehst die Sache etwas zu eng. Es gilt, auf beiden Seiten Vorurteile und Misstrauen abzubauen. Deine Aussage stimmt ganz einfach nicht.

0
@joerosac
Es gibt viele Beispiele für ein friedliches und harmonisches Zusammenleben von Muslimen und Christen

Das weiß ich. Es bleibt aber die Grundlage des Buches, nach dem man lebt. Für Moslems der Koran, für Christen das NT.

0

Solch, entschuldigt einen Unsinn selten gelesen. Am 7. TAG ruhte er sich aus. Das hätte er besser nicht getan und Leuten wie euch das denken ermöglicht.

0

Hallo joerosac,

es wird zwar von einigen behauptet, nach der Bibel wäre die Erde in 6 buchstäblichen Tagen erschaffen worden, doch lehrt die Bibel das so nicht. Sie spricht zwar von Schöpfungstagen, doch lässt der Schöpfungsbericht auch erkennen, dass es durchaus möglich ist, dass die Erde bereits Milliarden von Jahren vor dem ersten Schöpfungstag existiert haben kann. Die Bibel zeigt auch, dass sich das Wort für "Tag" nicht immer auf einen 24 Stunden Tag beziehen muss. In 1. Mose1:5 wird beispielsweise von Gott gesagt, dass er den Tag in einen kürzeren Zeitabschnitt aufteilte, denn hier wird nur die Zeit des Tageslichts "Tag" genannt.

In einem anderen Text, in 1. Mose 2:4, werden sogar alle Schöpfungsperioden ein Tag genannt. Es heißt dort nämlich: "Dies ist [die] Geschichte der Himmel und der Erde zu der Zeit, da sie erschaffen wurden, an dem Tag, an dem Jehova Gott Erde und Himmel machte." Das in dem hebräischen Urtext zugrunde liegende Wort "jom", das mit Tag übersetzt wird, kann verschiedene Zeiträume umfassen. Teilweise werden mit diesem Wort entweder ganze Zeitperioden beschrieben, oder es wird für einen Zeitabschnitt gebraucht, in dem etwas Bedeutungsvolles geschieht.

Nicht nur im Schöpfungsbericht sondern auch an verschiedenen anderen Stellen wird in der Bibel das Wort Tag in einem anderen Sinne als dem 24 Stunden Tag gebraucht. So wird z. B. vom "Erntetag" gesprochen, der viele Tage umfasst (Siehe Sprüche 25:13, 1. Mose 30:14). Auch werden 1.000 Jahre mit einem einzigen Tag verglichen (siehe Psalm 90:4, 2. Petrus 3:8,10). An anderer Stelle wird von dem "Gerichtstag" gesprochen, der viele Jahre umfasst (Matthäus 10:15).

Aus dem Gesagten geht somit deutlich hervor, dass die erwähnten 6 Schöpfungstage (am 7. Tag ruhte Gott gemäß dem Bibelbericht von seinen Werken) durchaus längere Zeitperioden von Tausenden von Jahren umfasst haben können. Das zeigt übrigens auch, dass biblische Aussagen nicht unbedingt im Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen stehen müssen.

Um die Bibel richtig verstehen zu können, ist es immer wieder nötig, einige Hintergrundinformationen heranzuziehen. Auch ist das Bestehen auf einem wörtlichen Verständnis jeder biblischen Aussage nicht im Sinne des Autors der Bibel, denn auf diese Weise entstehen eine große Vielzahl an Ungereimtheiten und Widersprüchen.

Zu einem besseren Verständnis trägt auf jeden Fall bei, wenn man sowohl den Kontext als auch die Gesamtaussagen der Bibel berücksichtigt.

LG Philipp

Die Erde ist Ca. 4,5 Milliarden Jahre Alt oder Jung wie manns möchte. An solch einen Roman der durchaus nicht uninteressant zu lesen ist zu glauben und es Ernst zu nehmen. Na ich weiß nicht. Wissenschaft und Kirche ist auch nicht zu vereinbaren. Doch haben findige Schwarzkittel immer eine Erklärung parat. Gut wer macht sich schon selbst gern Arbeitslos. Ich bewundere Benedikt den 16. Der dem Klärus die Brocken auf die Füße geschmissen hat.

0

Ja. Wobei es 6 Tage waren. (Ob die Ruhe am 7. Tag auch geschaffen wurde, darüber lässt sich streiten.)

Im Hebräischen steht hier der Begriff yom. Das heißt Tag und Zeitraum. Wenn eine Ordnungszahl dabei ist oder ein tageszeitlicher Begriff, dann bedeutet er den buchstäblichen 24-Stunden-Tag.

Bei jedem Schöpfungstag steht nun 3x ein Beleg dafür, dass hier ein Tag gemeint ist.

https://www.bibleserver.com/search/SLT/zwei%20oder%20drei%20zeugen/1

Indirekt kannst du es dadurch wissen, dass die Sonne erst nach den Pflanzen geschaffen wurde. Einen Tag lang halten sie es durch, aber nicht einen langen Zeitraum.

Ist das alte Testament für Christen vollständig gültig?

Ich stelle die Frage, weil ich immer wieder erlebe, dass das alte Testament scheinbar zu einem Do-It-Yourself-Buch geworden ist. Man sucht sich das aus, was einem passt, der Rest ist einfach ungültig, "weil Jesus Christus den Bund erneuert hat".

Frage ich z. B. Christen, warum sie Schweinefleisch aßen (3. Mose, 11, 7), antworten sie, dass durch Jesus Christus eh die Gesetze des Alten Testament keine Gültigkeit haben. Frage ich dieselben, was sie von Selbstmord halten, zitieren sie mir "du sollst nicht töten" (2. Mose, 20, 3). Zum Thema anti-homosexuelle Stellen in der Bibel (3.Mose 18, 22): "Sind veraltet, das neue Testament überwiegt durch Jesus Liebe". Zum Thema Ursprung der Welt: Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. (1. Mose, 1)

Was denn nun? Gilt alles oder nichts? Kann man sich das jetzt aussuchen?

Bei meinen Recherchen habe ich folgende Argumente gefunden:

"Denn Christus ist das Ende des Gesetzes" (Röm 10,4). => (Unerneuerte) Gesetze des AT haben keine Gültigkeit mehr für Christen. Denn er ist mit Christus gestorben.

"Hat euch nicht Mose das Gesetz gegeben? und niemand unter euch tut das Gesetz. (Johannes, 7)" => Jesus legitimiert die Gesetze des AT als gottgegeben. D. h. wir müssen alle Gesetze akzeptieren und befolgen.

Was jetzt? Römerbrief? Evangelium? Oder gehe ich wie andere mit einem Edding durch die Bibel und streiche das, was mir nicht passt, und erkenne den Rest als heilig?

Wie man sieht, brauche ich Hilfe. Danke.

(Ja, ich weiß, mir ist geholfen, wenn ich die gesamte Bibel als falsch anerkenne, die Möglichkeit kenne ich, muss nicht erwähnt werden.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?