Hatten die Menschen vor langer, langer Zeit wirklich einen Schwanz?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Menschen waren sie da noch nicht, aber ja, unsere affenähnlichen Vorfahren hatten vor vielen Jahrmillionen tatsächlich noch einen Schwanz. Diesen benötigten sie für ihre Leben in Bäumen: Als Balancierstange, zum Greifen und als Steuerhilfe beim Springen.

Als die Vorfahren des Menschen dann vermehrt am Boden nach Nahrung suchten und sich andere Nahrungsquellen als Früchte und Insekten erschlossen, hat sich ihr Schwanz nach und nach zurückgebildet. Das war aber bereits vor mehr als 25 Millionen Jahren der Fall, ist also schon verdammt lange her.

Trotzdem tragen wir immer noch einen rudimentären Schwanz mit uns: Das Steißbein ist der letzte Überrest der Schwanzwirbelsäule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
10.02.2017, 14:28

Das Steißbein ist entgegen eines weit verbreiteten Gerüchtes kein Relikt eines Schwanzes.

0

Ist in Ausnahmen noch gar nicht so lange her, also auch heute noch möglich:

Seit mehr als 150 Jahren werden in der wissenschaftlichen Literatur spezielle Fehlbildungen der menschlichen Individualentwicklung im Bereich der lumbosakralen Region (Übergang des Rückens von der Lendenwirbelsäule zum Kreuzbein) und des Steißbeins mit dem Begriff  „human tail“ („menschlicher Schwanz“) belegt

Nach Kunitomo (1917) basierte unter anderen Darwins Darstellung der Abstammung des Menschen von einer schwanztragenden äffischen Rasse auf Illustrationen des menschlichen Embryos von Ecker (1851-1859), der den unteren (= kaudalen) Anteil als „schwanzförmiges Körperende“ bezeichnete.

Eine der ersten wissenschaftlichen Beschreibungen einer schwanzartigen Fehlbildung bei einem neugeborenen Menschen präsentierte 1881 Miller. Er wertete sie wie viele nachfolgende Autoren als Beleg für die Richtigkeit der Rekapitulationstheorie, obwohl ein ontogenetischer Zusammenhang zwischen den bei Haeckel dargestellten embryonalen Strukturen mit den beschriebenen wurmartigen Anhängen bis dahin niemals belegt werden konnte. aus: http://www.si-journal.de/index2.php?artikel=jg11/heft2/sij112-1.html

Und, konnte ich weiterhelfen?

Gruß seniorix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
10.02.2017, 14:25

Du hast zwar nett kopiert, aber den entscheidenden Teil weggelassen, in dem klar gesagt wird, dass der Mensch eben NIEMALS einen Schwanz hatte! Deshalb lege ich das, was du offenbar absichtlich ausgelassen hast, nach:

Zusammen mit vergleichend anatomischen Betrachtungen sprechen die vorliegenden Befunde gegen eine Interpretation dieser Fehlbildungen als reaktiviertes Merkmal geschwänzter Vorfahren.

Ebenso ungerechtfertigt ist eine homologe* Gleichsetzung der embryonal auftretenden kaudalen* Knospe beim Menschen mit den echtenSchwänzen von Wirbeltieren.
0

Das ist Spekulation.

Das Steißbein hat verschiedene nützliche Funktionen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Steißbein

Die ANNAHME, es wäre das Überbleibsel eines Schwanzes, ist reine Spekulation und nicht beweisbar.

Evolutionsanhänger behaupten dies, u.a. um die EvolutiosnTHEORIE zu stützen. Es kann aber genauso gut so sein, das der Mensch IMMER ein Steißbein hatte.

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Die ersten Vorfahren der Menschen die wir heute kennen sind die Australopitecus und die hatten bereits keinen Schwanz mehr. Das ist übrigens einer der Punkte die Menschenaffen von anderen Affen unterscheidet.

Irgendwann hat es sicher Vorfahren gegeben die einen Schwanz hatte, aber das waren noch keine Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusPK
10.02.2017, 23:12

Wie kennen inzwischen schon weit ältere Vorfahren des Menschen als die Australophitecinen. Sahelanthropus zum Beispiel oder Ardipirhecus und Proconsul sind alle noch älter. Aber auch diese hatten bereits keinen Schwanz mehr. 

1

Nein, niemals.

Das Steißbein ist kein Schwanzrelikt. Der Mensch und seine direkten Vorfahren hatten nie einen Schwanz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Alle Mitglieder der Gattung Homo waren und sind ohne Schwanz ausgestattet.

Es kommen bisweilen und sehr selten natürliche Mutationen vor, bei denen sich tatsächlich das Steißbein zu einem Schwanzfortsatz weiterentwickelt hat.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwanzmensch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nax11
10.02.2017, 00:03

Hab' mir deinen Link mal angesehen - die Antike...

Ich habe echte Hochachtung, speziell vor den antiken Griechen, die bereits damals wissenschaftliches Denken pflegten - wenigstens einige.

Solche Mythen stammen vermutlich aus mykenischer Zeit, bzw. noch früher. Aber sie hatten schon ziemlich lustige Ideen: Zentauren, Zyklopen, etc. und die Sumerer, Ägypter und andere hatten da auch sehr kreative Vorlagen...

0

Nein, aber die Vorfahren des Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Das Steißbein ist quasi das Überbleibsel ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas weniger als die Hälfte trägt noch heute einen, haha ;)

Wenn man der Evolutionstheorie glauben schenkt, so hatten Menschen früher einen Schwanz anstelle eines kleinen Steißbeins.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
10.02.2017, 14:29

Nein, das, was du da schreibst, hat nichts mit Evolutionstheorie zu tun.

0

Nein, das waren Vorstufen von uns, und eben - gerade wegen dem Schwanz - keine Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und sie sind auf allen Vieren gekrochen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?