Hatten die Azteken, Maya und Ägypter Kontakt zu Außerirdischen oder wie hätten sie soch diese großen Pyramieden bauen können?

14 Antworten

Dass sie das konnten, ist eigentlich unumstrtten. Man braucht halt nur genügend Männer und Zeit. Lediglich einige Details in der Ausführung sind mangels Überlieferung noch nicht klar.

Dafür hat man aber in den Steinbrüchen, aus denen das Baumaterial stammt, eindeutige Spuren gefunden, dass z.B. die Ägypter die Steinblöcke zuerst mit anderen Steinen und später mit Kupfermeiseln aus dem Fels geschlagen haben. Solch eine primitive Arbeitsweise hätten Außerirdische sicherlich nicht angewendet.

Desweiteren kann man speziell bei den ägyptischen Pyramiden, die über einen Zeitraum von etwa 500 Jahren entstanden, eine eindeutige Entwicklung des Know-Hows von einfachen Mastabas aus Lehmziegeln über Stufenpyramiden aus Lehmziegeln bis hin zu den klassischen Pyramiden aus großen Steinblöcken erkennen. Und wenn du bedenkst, wie sich unsere Technik in nur 100 Jahren weiterentwickelt hat, ist den alten Ägyptern, die ja nicht weniger intelligent waren als wir, eine Bauentwicklung über 500 Jahre allemal auch ohne Außerirdische zuzutrauen.

Was das Bauvolumen betrifft, war die Chinesische Mauer übrigens nochmal einige Dimensionen größer und auch da hat man keine Außerirdischen oder moderne Technik gebraucht.

Zweifel an der Konstruktion der Pyramiden kommen auch nicht etwa am fehlenden Know-How der Ägypter, sondern eher an der Frage, mit welchen Mitteln man diese unglaublich schweren Steinblöcke (bis zu 50t) bewegt hat. Heutzutage nutzt man dafür Schwerlastkräne, was hat man damals genutzt?

0
@Phleppse

Schon in Stonehenge wurden Blöcke von rund 50 Tonnen über viele Kilometer bewegt und aufgerichtet. Wie die Ägypter das Hochheben auf die höheren Ebenen hingekriegt haben, dazu gibt es viele Vorschläge, aber keine Originalüberlieferung. Das ist noch ein echtes Rätsel, woraus aber nicht geschlossen werden darf, dass es unmöglich war.

0
@Hamburger02

Von einer kategorischen Unmöglichkeit spreche ich auch nicht, nur beflügelt die technisch einigermaßen anspruchsvolle Umsetzung sowie das überdurchschnittlich hohe astronomische Wissen dieser antiken Kulturen die Fantasie vieler Forscher, die nach Erklärungsansätzen suchen. Man hangelt sich schließlich an echten Bruchstücken entlang, hat Fetzen alter Schriften und versucht etwas brauchbares herauszufinden (Herangehensweise der Präastronautiker dabei definitiv Interpretation nach dem Cargo-Phänomen)

0
@Phleppse

Die wahrscheinlichste Theorie wie man die schweren Blöcke auf die Pyramide bekam ist, dass man eine um die Pyramide laufende rampe benutzt hat. Man glaubt sogar Abdrücke/hinterlassenschadren gefunden zu haben die diese Theorie beweisen. Und zu dem Gewicht. Dir als einzelne Person ist es möglich ein Auto mit einer Tonne Gewicht zum Rollen zu bringen. Warum? Weil Räder unten dran sind. Jetzt stellst du dir einen großen Steinklotz vor der zwar nicht auf Rädern sondern auf Baumstämmen oder sogar auf einer Art Schlitten steht, jedenfalls etwas das den Reibungswiderstand reduziert .Mit genügend Leuten kriegst du das dann gezogen.

0
@schlappeflicker

Die Rampentheorie ist am weitesten verbreitet, hat aber auch einige Schwächen. Insbesondere der Zeit und Materialaufwand, um eine solche Rampe zu erstellen, wäre enorm gewesen.

Ich persönlich halte den Bericht, der von Herodot überliefert wird, für am vielversprechendsten. Herodot berichtet, dass zumindest die Blöcke der Verkleidung Stufe für Stufe hochgehebelt wurden. Der Bericht entstand zwar erst rund 2000 Jahre nach dem Bau, allerdings existierte da ier noch das Ägyptische Reich und daher könnte es auch eine ununterbrochene Überlieferung gegeben haben.

Der Transport von den Steinbrüchen zur Pyramide ist inzwischen weitgehend aufgrund neurere archäölogischer Funde geklärt. Demnach wurden Kanäle bis an die Pyramide herangebaut und die Steine mit Booten befördert. Auf dem Bauplateau dürften Schlitten, die auf Sand liefen, verwendet worden sein. So haben die Ägypter selbst viel schwerere Standbilder transportiert.

Lediglich das Hochheben ist noch nicht geklärt. Habe mal selber durchgerechnet, wieviel Leute man brauchen würde, um einen Standardblock von rund 2,5 Tonnen eine Stufe von ca. 1,5 m hochzuhebeln. Dabei bin ich davon ausgegangen, dass dieser Block jeweils nur um 10 cm angehoben wird und dann Bretter von 10 cm Dicke druntergeschoben werden, sodass er Schritt für Schritt hochkommt. Der Hebelpunkt wird für jeden neuen Hubschritt durch Unterlegen von Brettern ebenfalls um 10 cm angehoben. Mit 4 Stangen, an jeder Blockseite zwei von etwa 4 - 5 m Länge, würden für das Anhebeln um 10 cm an jeder Stange 5 Arbeiter locker reichen, also insgesamt 20. Wenn zwei Hübe pro Minute gemacht werden, und das wäre eher langsam kalkuliert, ist der Stein nach 7,5 min eine Stufe höher, wo ihn die nächste Hebeltruppe übernehmen könnte. Baut man an jeder Pyramidenseite jeweils 2 Hebestrecken auf, also insgesamt 8, könnte insgesamt pro Minute locker ein Stein auf den Weg nach oben gebracht werden und das wäre genau die erforderliche Menge, um die Pyramide in etwa 20 Jahren fertig zu kriegen.

Mit dieser Methode könnte man auch die schweren Granitplatten von 50 Tonnen und mehr hochkriegen, das würde bloß etwas langsamer gehen, evtl. in kleineren Schritte und es müssten mehr Leute an den Hebeln arbeiten.

1

Nachtrag:

Diese Fragestellung ist in meinen Augen sehr interessant, sodass ich mich damit auch etwas eingehender beschäftigt habe. Lustig ist in meinen Augen die Tatsache, wie sehr antike und auch mittelalterliche Völker und Kulturen das Edelmetall Gold gefeiert haben. Dabei hat man die besonderen Eigenschaften von Gold in Bezug auf Strahlungsexperimente und elektrische Leitfähigkeit erst sehr viel später herausgefunden.

Angeblich sollen ja die Außerirdischen, wenn sie denn auf der Erde gewesen waren, nach Gold gesucht haben, und die erbauten Monumente dienten ihnen generell als Orientierungspunkte. Mit der Statik, die hinter dem Pyramidenbau steckt, wollte ich mich auch noch etwas eingehender befassen. Dafür brauche ich aber einen Bauingenieur oder Statiker.

Natürlich kann man mit den heutigen technischen Möglichkeiten Pyramiden bauen.

Wenn man mit relativ einfachen Mittel etwas Hohes bauen will, landet man immer bei der Form eines Kegels oder eine Pyramide.

aber unsere pyramiden sind viel effizienter

guck dir das burj el arab an, oder wie es heißt, das ist eine effiziente pyramide

4

Nordgrundstück kaufen?

Hallo zusammen,

wir haben die Möglichkeit ein Grundstück in einem Neubaugebiet zu kaufen, das in Sackgassen Lage und Feldrandlage befindet und 22m breit und 28 m lang ist. Wir habe n uns total gefreut.

Wir haben nach näherer Betrachtung des Bebauungsplans fest gestellt, das es sich bei dem Grundstück um einNordgrundstück handelt. Mit allen Nachteilen die damit verbunden sind. Wohnzimmer dunkel, Schattiger Garten, mehr Heizbedarf, mehr Fenster notwendig, ....

D.H. eben wir dürfen nicht den großen Garten nach Süden ausrichten und das Haus nach hinten platzieren, sondern müssen das Haus nach vorne bauen mit 3 M Bebeaungsabstand zur Straße und einem Baufenster von 15 Meter nach hinten. Das heißt wir dürfen die hinteren 10m nicht bebauen. Das ist sehr schade.

Wir hätten noch die Möglichkeit genau am Baufenster anzufangen zu bauen, dann hätten wir zur Südseite 8m Garten und zur Nordseite 10m Garten. Aber die 10 Meter wären halt verschenkt.

Was ist eure Meinung zu dieser Situation?

Grüße Dave

...zur Frage

Muss sport etwas mit Muskelkraft zu tun haben oder der Agilität des Menschen?

Es gibt ja viele Leute, die E-Sport nicht als echten Sport ansehen . Und auf einer gewissen weise haben sie ja recht . Die körperliche Fitness steht nicht unbedingt im Vordergrund sonder eher die Geistliche.Aber dennoch ist es ein Wettkampf . Gehen wir einige Jahre zurück in die 30er jahre . Die ersten Autorennen werden ausgetragen, und schon damals sagten Leute , dass sei ja kein richtiger sport ... die Maschine tut ja das meiste . Nun dss ist wieder nur teilweise richtig : ja ohne Maschine geht nichts und es ist auch das auto was sich aus eigener Kraft um die Strecke bewegt der Mensch steuert es nur . Aber wer jemals so ein Rennauto sei es Kart,GT3 oder sogar ein Formel Rennwagen gefahren istder wird sagen , dass ist echt harte Arbeit . Gehen wir jetzt viel weiter zurück. Pferde und Pferdewaagen rennen waren sozusagen die Vorläufer der heutigen Formel 1 die leute habe damals halt schon die damals technischen Möglichkeiten genutzt und hätte es damals auch autos gegeben hätten die das genauso als Wettkampf angesehen ...ok jetzt zum Schluss kann man sagen alles wo die menschliche kraft im Vordergrund bewegt ist sport und alles andere ist nur ein Wettkampf? Was muss ein Wettkampf ausmachen um olympisch zu sein ?

...zur Frage

Erfahrungen mit Haus bei Isar in München?

Hallo liebe gute-Frage-Gemeinde – gern würden wir wenn möglich von Euren Erfahrungen bezüglich eines Hausbaus an der Isar hören! Meine Frau und ich wechseln gerade unseren Wohnort und lassen uns in München nieder.

Da wir in naher Zukunft planen, ein eigenes Haus zu bauen, interessieren wir uns für Möglichkeiten möglichst im Stadtgebiet von München in Isar-Nähe zu bauen. Da wir das Wasser mögen und trotz städtischer Lage auch das Gefühl von etwas „Landschaft“ haben möchten, bevorzugen wir – sofern möglich – Bauland in der Nähe und/oder mit Blick auf die Isar.

Vom Stadtteil sind wir weitestgehend unabhängig, da wir beide zu großen Teilen im Home-Office arbeiten. Wichtig wäre uns eigentlich nur eine schöne Lage und eine relativ gute Erreichbarkeit und Infrastruktur – sprich halbwegs erträgliche Wege für die wichtigsten täglichen Besorgungen und Aufgaben.

Uns würden eure Erfahrungen interessieren bzw. die Beantwortung der folgenden Fragen, da wir bisher nur marginale Ortskenntnis haben.

  1. In welchen Stadtteilen gibt es überhaupt noch Bauland in Isar-Nähe?
  2. Hat ggf. jemand Erfahrungen oder eine Preisspanne bezüglich der Grundstückspreise je nach Stadtteil?
  3. Könnt Ihr uns ggf. gute Internetseiten zum Thema empfehlen, die uns „Noch-Ortsfremden“ einen guten Überblick geben?
  4. Wo sollte man keineswegs bauen oder welcher Stadtteil ist der Erfahrung nach absolut nicht zu empfehlen.

Wir sind über jede Info als erste Information dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?