Hatte ungefähr vor einem Jahr eine Anzeige im Hals die aber fallen gelassen worden ist. Steht das jetzt im polizeilichem Führungszeugnis für die arbeit?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Führungszeugnis stehen Verurteilungen (und für den AG auch nur ab einer bestimmten Höhe - über 90 Tagessätze oder Freiheitsstrafe), keine Anzeigen. 

Nur das Gericht, die Polizei kann sehen, dass gegen eine Person Anzeigen vorliegen, Ermittlungen statt fanden, das kann aber auch nur als Anhaltspunkt genutzt werden. 

Wenn gegen dich z.B. mehrere Anzeigen wegen Diebstahl vorlagen, die alle eingestellt wurden und du wieder unabhängig davon verdächtigt wirst, gestohlen zu haben, dann werden die sich wohl etwas genauer bei dir umsehen und umhören, als wenn noch nie was vorgelegen hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, im polizeilichen Führungszeugnis stehen im regelfall nur Verurteilungen welche als Vorstrafe geführt werden.

Also haftstrafe 6+ Monate oder mehere Tausend Euro Geldstrafe glaube ich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xIKarep
27.02.2017, 00:09

oke danke :)

0

Nein, wenn fallen gelassen worden wurde, dann bist du nichteinmal vorbestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das steht nicht im Führungszeugnis. Da stehen nur Verurteilungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein klares  NEIN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xIKarep
27.02.2017, 00:18

ein klares DANKE

0

Was steht  im Brief?  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?