hatte jemand breits einen meniskusriss, der operiert wurde?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ob dein Meniskus genäht wird oder nicht, entscheidet der Operateur während der OP. Weil er da ganz genau sieht, wie es um den Meniskus aussieht. Heute versucht man immer mehr, den Meniskus zu erhalten, weil man weiß, dass er eine puffernde Funktion hat und den Knorpel schützt. In den früheren Jahren, hat man Menisken einfach entfernt. Sollte der Meniskus genäht oder geklammert werden, wirst du dein Bein 6 Wochen lang nicht belasten dürfen. Danach fängt man an mit Belastungssteigerung bis zur Vollbelastung. Danach muß eine intensive ambulaten Reha absolviert werden, da der Muskel sehr schnell athrofiert. Sollte der Meniskus jedoch so ausgefranst sein, dass er doch Teilentfernt werden muß, wirst du für ca. 1 Woche an Stützen Laufen müßen. Hier jedoch Schmerzadaptiert, sprich, wie es die Schmerzen zu lassen. Aber dies hätte dir dein Orthopäde eerklären müßen, da dies seine Aufgabe ist. Nach 17 Knie Operationen, bin ich schon fast selber Kniechirugin. LG spieli

fourxxx 16.03.2011, 10:21

vielen dank für deine infos. mein orthopäde hat mich eigentlich gut informiert - die sache ist aber so, dass ja noch keine eindeutige diagnose vorliegt, erst, wenn die mrt gemacht wurde, kann klartext gesprochen werden. da ich noch nie derartige probleme hatte, ist das für mich neuland. will heißen, was soll ich fragen, von was ich nicht viel weiß (zumindest zu dem zeitpunkt)? interessant ist die frage über die entscheidung, ob geflickt oder entfernt wird. vielleicht gibt es ja die eine sorte, die aus überzeugung immer entfernt, die anderen eher reparieren. oder auch nicht. an wen gerät man dann? aber danke, deine antwort hat weiter geholfen.

p.s. 17 operationen - das lässt hoffen ;)

0
spieli 16.03.2011, 16:02
@fourxxx

Viele Ärzte operieren heute meist Meniskuserhaltend, wenn es geht. Wenn natürlich nicht, wird entfernt. Da sind sich eigentlich fast alle Orthopäden/Chirurgen einig. LG spieli

0

Erstmal solltest du mit deinem Arzt (Orthopäden) über deine Fragen reden - dafür ist er da.

Er entscheidet je nach Befund (es gibt zum Beispiel Längs- und Querrisse und auch Korbrisse, bei denen es aussieht wie die Schlaufe einer Handtasche, auch Alter kann entscheidend sein) ob genäht, teilresiziert oder komplett entfernt wird. Dafür macht er vorher eine Athroskopie (er schaut sich dein Kniegelenk mit einer kleinen Kamera von innen an). Nach der OP kriegst du Schmerztabletten, damit es nicht weh tut und du darfst erstmal nicht zu doll belasten (insbesondere wennn genäht wird, damit die Naht nicht wieder aufgeht). Meistens wirst du aber für ca. 4-6 Wochen eingeschränkt (Sport etc). Du kriegst eine Schiene und Unterarmgehstützen- jeder Arzt hat da aber ein anderes System, wie er den weiteren Verlauf gestaltet- deswegen rede mit deinem Arzt ausführlich im Aufklärungsgespräch- dazu ist dieses Gespräch da. Viel Erfolg und beste Genesung!

fourxxx 15.03.2011, 17:17

vielen dank für deine ausführliche antwort - mit dem arzt habe ich bereits gesprochen, kernspin folgt usw. allerdings habe ich bewusst hier nachgefragt, denn mein orthopäde hatte noch keine meniskus-op und kann mir deshalb nur aus erzählungen/büchern sagen, was mich erwartet. ich hätte eben gerne von leuten gehört, die das schon hinter sich hatten, wie es danach aussieht mit sport, schmerzen, rückfällen usw. aber vielen dank für deine hinweise, sehr hilfreich.

0

Was möchtest Du wissen?