hatte gretchen aus "faust 1"...

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi! Also, Gretchen hatte mit Faust geschlafen. Die Szene steht allerdings nicht im Stück mit drin. Das hört man nur im Laufe der Handlung heraus. ^^

Wie du bereits selbst festgestellt hat, wird Gretchen am Ende des Stückes wahnsinnig. Faust hatte sie eine lange Zeit allein gelassen und sie hatte mit ihm geschlafen, obwohl sie nicht verheiratet waren. Das war damals sehr verpönt.

Außerdem wurde Gretchen immer als ein so gut erzogenes Kind angesehen. Als ihr Bruder starb (er wurde von Faust, also der Person, die sie liebte, getötet), da teilte er ihr auch noch mit, dass er von ihr enttäuscht sei usw. Weißt du, sie stand einfach vor einem bösen Gewissenskonflikt, denn sie hatte gegen ihre moralischen Vorsätze verstoßen.

Außerdem, tötete Gretchen versehentlich ihre Mutter, als sie mit Faust schlief, denn sie gab ihrer Mutter zu viel Schlafmittel, sodass diese entschlief.

In der Szene DOM meldet sich dann ihr schlechtes Gewissen, als ein BÖSER GEIST! All das, was sie "verbrochen hat", wirft er ihr vor:

S.107 Szene Dom, Böser Geist, Zeile 3785:

...In deinem Herzen

Welche Missetat?

Betest du für deiner Mutter Seele, die

Durch dich zur langen, langen Pein hinüberschlief?

(Die Mutter)

Auf deiner Schwelle wessen Blut?

(Ihr Bruder Valentin)

-Und unter deinem Herzen

Regt sich's nicht quillend schon

Und ängstet dich und sich

Mit ahnungsvoller Gegenwart?

(Ihr Baby)

Aus Angst davor, nachher mit dem Kind allein dazustehen (ohne Faust als Vater, weil dieser ja für lange Zeit spurlos verschwunden war, sich nicht bei ihr meldete und so bei ihr den Eindruck hinterließ, sie allein gelassen zu haben), tötete sie letztendlich auch noch ihr Kind und jenes war dann eine viel zu große Belastung für sie.

DH (wenn auch verspätet) für die super Antwort O_O

0

Was möchtest Du wissen?