Hatte eine nabelbruch OP, jetzt eitert die Wunde. Was kann ich selbst tun um die Heilung zu fördern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

hallo, mit ausduschen und ärztlicher behandlung und kontrolle liegst du schon richtig. unterstützend und sehr wirkungsvoll ist in diesem fall silicea. ich würde eine potenz zwischen D6 und 12 wählen; dosierung anfangs (1 tag lang) 2stündlich je 1 tbl., dann bis zur besserung bzw. längstens 2 wochen lang 3x tgl. 1 tbl. gute besserung und gruss

Wenn du bereits in ärztlicher Behandlung bist, gibt es keinen Grund sinnlos Geld für Scheinmedikamente auszugeben, die nicht helfen.

Falls du noch nicht genug hast von den "Kommentaren", dann würde ich dir als Praktikerin empfehlen Arnica zu nehmen. Arnika hat wässrige (blutige) Eiterungen. Allerdings reicht eine Dosis C30 nicht aus.

Solltest du leicht gerötete und brennende oder heiße Empfindungen haben, möglicherweise auch schon vor der OP ganz allgemein im Körper verspürt haben, dann ist Sulfur das richtige Mittel. Es gehört auch zur Rubrik Nabelbruch- das man ja mit einbeziehen sollte. Der Typ Sulfur ist hell und eher blond bis rötlich.

Mercurius ist angezeigt, wenn der Eiter riecht und sich die Eiterung sogar ausbreitet.

Gute Besserung

Hubertt 14.09.2010, 02:39

Bei zunehmender Eiterung ist weder Mercurius noch eine kurpfuschende Praktikerin angsagt, sondern ein richtiger Arzt.

0

Zur Info,Sauber halten und Melaleuka in Jojobaöl drauf tun. Gibt es bei Ebay oder bei Omega international. So heilen Wunden gut ab

goldens 29.08.2010, 11:17

wenn ich das drauftue dann wird es erst recht eitern. die wunde wird täglich ausgespült und verbunden, wie ich schon sagte, ich bin deswegen in ärztlicher behandlung. aber was kann ich selbst tun umd die heilung zu fördern? und so ne scheiße draufschmieren, na danke, dann kann ich mich gleich ins krankenhaus einliefer und mich nochmal operieren lassen. ich meine es muß doch was geben um es von innen zu unterstützen

0
tinimini 29.08.2010, 11:59
@goldens

Da du das Zeug nicht kennst ,kannst du darüber nicht Urteilen, sonnst nicht Rauchen und Saufen, das hindert die Heilung.

0
WildeFee 29.08.2010, 20:39
@goldens

Wenn Du sinnvolle Antworten möchtest, dann solltest Du ein bisschen auf Deinen Ton achten.

0
Hubertt 14.09.2010, 02:44

Hallo tinimine

Deine Infos sind lebensgefährlich. Das Zeug kann man sich vielleicht auf eine gesunde Haut schmieren aber nicht in eine eiternde Wunde.

0

selber kannst du wenig tun. geh lieber zum arzt er soll die wunde nochmals ansehen

wenn der nagel am fuß war dann pass auf dass du gemütliche sandalen anziehst, am besten flip-flops

an einem finger? dann würde ich die finger weg von hausarbeiten lassen. zumindest mit der betroffenen hand.

goldens 29.08.2010, 11:14

??? Wie gesagt, es war eine Nabelbruch OP, am BAUCHNABEL wie kommst du auf Nägel oder Finger ??

0

hallo goldens

Das Einzge was du außer deinen regelmäßigen Wundspülungen beim Arzt noch tun kannst ist, nicht auf die lebensgefährlichen und daher dummen Ratschläge von kurpfuschenden möchtegern Heilpraktikerinnen hören.

Arnika C30 1x , fördert die Heilung ganz allgemein

2 Tage später Hepar sulfuris D200, alle 8 Stunden, höchstens 3x, wenn Wärme lindert.

Oder Mercurius solubilis D 30, 1x tgl bis zu einer Verbesserung, wenn Kälte lindert.

WildeFee 29.08.2010, 20:37

Warum eigentlich nicht Staphisagria, wenn eine OP-Narbe doch eine Schnittwunde ist? Daran denke ich als erstes, weil es auch ein Mittel bei schlecht heilenden Wunden ist.

0
Ketuta 30.08.2010, 08:10
@WildeFee

An Staph habe ich natürlich auch gedacht. Das hätte man gleich nach der OP einsetzen sollen.Ich habe den Eindruck jetzt ist das Ganze schon zu weit fortgeschritten und die typischen Eitermittel sind besser geeignet.

0

Siehe dazu meine ausführliche Antwort auf deine Frage:

Ich nehme nach einer OP Antibiotika, kann ich zusätzlich Globuli einnehmen?

Was möchtest Du wissen?