hatte die DDR die D-Mark?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, in der DDR gab es ein anderes Zahlungsmittel. Das hiess auch Mark aber Mark der DDR. Dieses Zahlungsmittel war längst nicht so viel wert wie die D-Mark. In Westberlin konnte man D-Mark in Ostmark tauschen, da gab es wohl eine Kurs von 1:3 bis 1:5, das bedeutet, man bekam für eine D-Mark 3 oder 5 Mark der DDR. 1990  gab es dann eine Währungsunion, da wurden bei den Sparguthaben der DDR-Bürger je nach Alter 2000, 4000 oder 6000 Mark der DDR 1:1 in D-Mark umgetauscht. Was nach diesem Betrag noch an Geld übrig war, wurde 1.2 umgetauscht.

ES gab in der BRD die D-Mark und in der DDR die Mark.

Der Wert auf dem internationalen Markt wurde aber ganz unterschiedlich bewertet.

Die Mark in der DDR wurde von den meisten DDR-Bürgern als Aluchips bezeichnet und die D-Mark als harte Währung.

Das soll aber nicht heißen das es in der DDR keine Westmark gab. Die gab es schon und wurde unter der Hand im Verhältnis von 1:4 bzw bis 1:10 gehandelt. Mit der so erworbenen D-Mark konntest Du dann in den Intershops einkaufen gehen.

Ja, die DDR hatte ein anderes Zahlungsmittel. Das hieß zwar auch Mark, war aber um einiges weniger wert als die westdeutsche Mark.

das aussehen der D-Mark un der Mark war gleich oder? So zeigt es mir Google zumindest an. vielen dank im voraus.

0
@whatever99E

Da wirst du wohl nicht richtig geguckt haben bei Google. Geh auf diesen Link, da siehst du, wie die Mark der DDR aussah.

1

Die DDR hatte eine eigene Währung, die "Mark" - im Gegensatz zur D-Mark der BRD.

Schau mal bei Mark DDR ( Wiki ) - da findest Du auch Preise für Dinge des täglichen Bedarfs.


Die DDR hatte auch die D-Mark. vom 01. 07. 1990 - 03. 10. 1990.

Was möchtest Du wissen?