hatte das damals nachteile wenn man ohne waschmaschine also im fluss die klamotten gewaschen hat da gehen doch harte flecken nicht raus?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Versuch einfach mal deine Wäsche mit der Hand zu waschen . Du würdest feststellen , dass das wahnsinnig anstrengend ist .. Der Rücken tut weh , die Hände und porentief rein wie in der Werbung wird es auch nicht .

Weiß jeder dessen Waschmaschine mal kaputt war .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jo, dann macht der Wäscheknecht halt unbezahlte Überstunden - solange, bis der Kram sauber ist.

Und sonst hat man diverses mit der Reinlichkeit ohnehin etwas entspannter gehandhabt - gerade auf den Naturmaterialien ist doch eh' schwer zu beurteilen, ob es sich um einen dreckbedingten Fleck oder um eine herstellungsbedingte Farbnuance handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sauberkeit wurde halt mit einem anderen Maßstab gemessen als heute. Aber die Wäsche am/im Fluß gibt es heute noch in vielen Ländern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damals gab es eben keine Waschmaschinen. Da musste man sich eben mit hartnäckigen Flecken abfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für die Flecken hat man folgendes gemaht:

rubbeln,rubbeln, rubbeln. Das ging früher mit sogenannten Waschbrettern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich hatte es Nachteile ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab ich schon mal gemacht, auf dem Land. Ist zwar anstrengend, aber Flecken besser weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?