Hatlose Beschwerden eines höllischen Nachbarn Über nicht Einhaltung der Nachtruhe, was tun (siehe Details)?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Warum beschwert sich denn der Nachbar? Was sagen die anderen Nachbarn? Wenn es von dort keine Beschwerden gibt, sollte es auch sonst keine Probleme geben. Einfach mit dem Nachbarn sprechen und fragen, warum er sich beschwert. Sollte das ganze haltlos sein, sich mit den anderen Nachbarn kurzschließen und evtl. Unterschriften sammeln, dass man nicht laut war. Damit dann zum Vermieter. Obwohl das nicht nötig sein sollte, denn die Ruhestörung muss man Herrn A ja beweisen. Aber so könnte man dem Nachbarn zuvor kommen und aufzeigen, dass der sich als Einziger gestört fühlt.

Ich denke, wenn Herr A schon eine konkrete Beschwerde von dem "haltlosen Nachbarn", nennen wir ihn hier Herrn B, vorliegen hat, dann ist es ja für ihn ein Leichtes, darauf zu reagieren: Entweder er stellt den Beschwerdegrund ab oder er schätzt den Sachverhalt so ein, dass Herr B gar keinen Grund hat sich bei dem Vermieter, nennen wir diesen hier nun Herrn C, zu beschweren. Herr B muss ja Herrn C einen klaren Beweis des Fehlverhaltens von Herrn A vorlegen. Kann er das nicht, ist Herr A doch schon aus dem Schneider. Allerdings sind manche Häuser sehr hellhörig und ein hin und her gerücke von Stühlen, ein auf und ab laufen mit härteren Schuhen hören sich in der Wohnung darunter schon mal recht laut an. Ich würde auch an Stelle von Herrn A das Gespräch mit Herrn B suchen. Eine Einschaltung eines Anwalts, nennen wir diesen Herrn hier einfach mal Herrn D, wäre reine Kostentreiberei. Denn bei solch (noch kleineren Streitereien) gibt es nur einen Sieger, den Berufsstand von Herrn D. Herr A sollte Herrn B einach mal zum Kaffee einladen und mit ihm die Störung besprechen. Er wird dann ggf. mehr darüber erfahren, ob Herr B sich an Herrn C wenden will und ob es sinnvoll ist Herrn D einzuschalten.

Wenn Du keinen Lärm veranstaltest, sag es dem "Herren" klipp und klar und weise ihn höflich, aber bestimmt darauf hin, solche Unterstellungen künftig zu unterlassen. Trotzdem würde ich bei der Hausverwaltung mal unverbindlich nachfragen, ob dieser "Herr" schon bei den Vormietern derartiges behauptet hat und würde der HV dieses "Schreiben" auch (in Kopie oder per Mail) zukommen lassen.

Was möchtest Du wissen?