Hat Wohlstand etwas mit Intelligenz zu tun?

7 Antworten

Hallo AngelsAndDevils,

du hast schon Recht mit deiner Beobachtung. Denn je größer der Wohlstand im betreffenden Land ist, je höher ist der durchschnittliche IQ der Einheimischen.

Das stimmt schon irgendwie. Ja, Wohlstand hat genau genommen schon etwas mit Intelligenz zu tun. Denn IQ wird ja zu meistens zu einem Großteil nicht vererbt, sondern hat etwas mit Bildung usw. zu tun. Und in den meisten wohlhabenden Ländern, gibt es ja auch Schulpflicht und somit auch gut ausgebaute Schulsysteme, ausreichend viele, gebildete Lehrkräfte und es wird viel Wert auf Bildung gelegt.

Es ist automatisch so, dass wenn man zur Schule geht, Unterricht bei gebildeten Lehrern hat, Lernmaterialien (Schulbücher, usw.) zur Verfügung hat und in seiner Heimat Bildung eine Rolle spielt und in seinem Land Schulpflicht ist, dass man dann z.B. auf Grund des Matheunterrichts logischer Denken kann (da das ja auch gefördert wird), und generell viel mehr Wissen und Übung in allem Möglichen hat.

Wenn man aber noch nie in der Schule war, von seinen Eltern Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt hat (obwohl sie es vielleicht selbst gar nicht richtig können) und auch kein geeignetes Lernmaterial zur Verfügung hat, ist es eigentlich ganz klar, dass man dann bei IQ Tests schlechter abschneidet, da man ja gar nicht so viel gedrillt wurde, wie andere Kinder aus wohlhabenden Ländern mit gut ausgebauten Schulsystemen.

Wie wäre es, wenn man dies ändert, oder geht dies nicht?

Was willst du ändern? Wie gesagt, du hast Recht und der Durchschnittliche IQ der Einheimischen hat etwas mit dem Wohlstand des Landes zu tun. Das kann man leider auch nicht ändern, falls du das meinst, da man nicht einfach in zahlreichen (armen) Ländern Schulpflicht einführen kann. Ich persönlich finde es auch sehr schade, dass Intelligenz und Bildung in armen (nicht wohlhabenden Ländern) so eingeschränkt ist, nur weil es keine Schulpflicht gibt, nicht genug gebildete Lehrer vorhanden sind und vor allem nicht das notwendige, geeignete Lernmaterial verfügbar ist.

Hoffentlich konnte ich dir mit meiner Antwort irgendwie weiterhelfen.

Bleib gesund!
LG UnicornDrink. :-)

Ich finde es auch sinnvoll, wenn kluge Menschen gut mit ihrem Geld umgehen. Wenn sie es nur egoistisch einsetzen dann nicht so. Ich will gar nicht mega reich sein, aber sich Sorgen um Geld machen zu muessen ist auch nicht so toll, wir sollte einfach teilen und nicht horten

Wenn man sich mal die reichen Leute anguckt, wie beispielsweise Saffron Drewitt-Barlow denke ich nicht, dass man besonders intelligent sein muss. Auch einige andere, die sich von dem Geld "Schönheits"-OPs kaufen würde nicht jeder als intelligent einstufen.

Ich denke es hat eher mit der bereitschaft und mangelndem skrupel zu tun, die man haben muss um "Wolhabend" zu werden.

Hallo,

zunächst müsstest du den Begriff "Wohlstand" definieren.

Dann geht es bei deinem Link nebenbei um das Durchschnittseinkommen und nicht um Wohlstand.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – gesunder Menschenverstand und Lebenserfahrung für Drei

Was möchtest Du wissen?