Hat wer gute Tipps für ein Bewerbungsgespräch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was heißt nobel? Also nicht im schwarzen Anzug oder Abendkleid....

Ganz normal, wie es im Geschäftsleben bei offiziellen Terminen üblich ist. Neutral und ordentlich, die Kleidung soll nicht im Vordergrund stehen, deshalb nichts übertrieben Modisches.

Für Männer gilt nach wie vor:  Anzug mit Krawatte, klassische Farbe: dunkelblau oder anthrazit, kein Schwarz.

Für Damen: Hosenanzug, Kostüm, normale gepflegte Tageskleidung.

Für beide gilt: keine jeans, T-shirt oder Polohemd und auf keinen Fall Sneaker

Das sind im Wesentlichen die ungeschrieben Regeln bei Vorstellungsgesprächen, die seit Jahrzehnte gelten  und die sich auch nicht geändert haben.

Darüberhinaus solltest Du soviel wie möglich über dieses Grafikbüro wissen, denn Du wirst begründen müssen, warum Du gerade dort gerne arbeiten willst.

Ansonsten ist es wichtig, sich klarzumachen, dass es nicht nur darum geht, sich selbst so gut wie möglich zu präsentieren sondern sich in die Perspektive des Arbeitgebers zu versetzen. Was ist für ihn wichtig zu wissen? Was wäre Dir wichtig an einem neuen Mitarbeiter, wenn Du der Chef wärst? Was würdest Du von ihm wissen wollen und was würde Dich positiv beeinflußen?

Es gibt ja sehr viel Bücher über das perfekte Berwerbungsgespräch, allerdings gehts da inhaltlich auch um sehr viel Phrasendrescherei - spar Dir besser dieses ewige Gefasel von Teamfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit usw. - Personaler können das nicht mehr hören  - ich weiß wovon ich rede.

Sprich ganz normal und sei Du selbst.

Achte auf Deine Haltung, nicht die Arme verschränken und nicht auf dem Stuhl "lümmeln", in die Augen sehen.

Viel Glück!


  • Gute Vorbereitung - (Standard Fragen im Vorstellungsgespräch üben, umfassend über die Stelle und das Unternehmen informieren,...)

  • Organisatorisches rechtzeitig klären - (Einladung rechtzeitig bestätigen, Anfahrt planen, genügend Zeit einrechnen,...)
  • Angemessenes Outfit - (Dresscode der Firma beachten, gepflegtes Äußeres, nicht zu viel Make-Up Schmuck und Ausschnitt, gerade und selbstbewusste Körperhaltung,...)
  • Höflichkeit & Humor
  • Getränke annehmen (am besten stilles Wasser, trockener Hals wird vermieden,...)
  • Deutliche Aussprache
  • Notizen machen & kluge Fragen stellen (Jobaspekte, Team, Einarbeitung....)
  • Standardfragen individuell beantworten

Hallo KilianGearloose,

zu diesem Thema gibt es spezielle Ratgeberliteratur, mit deren Hilfe Du Dich gut vorbereiten kannst. Darüber hinaus kannst Du auch mal hier schauen: karrierebibel.de/vorstellungsgesprach-so-sind-sie-optimal-vorbereitet/

Gut ist natürlich auch, wenn man jemanden hat, mit dem man diese spezielle Gesprächssituation üben kann. Am besten natürlich jemanden, der sich
auskennt, der die richtigen Fragen stellt und der einem dann auch eine
realistische Rückmeldung mit konkreten Verbesserungsvorschlägen gibt.

Zum Thema Dresscode kannst Du auch hier mal schauen: karrierebibel.de/dresscode-im-vorstellungsgespraech-die-perfekte-kleidung/

- Zieh dich immer etwas besser an, als du glaubst, dass es nötig ist

- Lächle viel, aber nicht so, dass du grenzdebil wirkst

- Achte auf einen festen Händedruck, das strahlt Selbstbewusstsein aus

- Versuche einen offenen und wachen Eindruck zu machen

- sitze gerade und lass die Hände oberhalb der Tischplatte

- überlege dir, was du nach dem Gespräch für Fragen stellen kannst (z. B.: Was passiert in den ersten 6 Monaten der Tätigkeit

Mehr fällt mir gerade nicht ein. Viel Erfolg:)

Zieh dich immer etwas besser an, als du glaubst, dass es nötig ist

Das würde ich so nicht unterschreiben. Man sollte freilich nicht underdressed aber auch niemals overdressed erscheinen.

0
@LonelyBrain

Das dient eher zur Entscheidung wenn man überlegt, was angemessen ist. Man soll nicht absichtlich overdressed sein, sondern ausschließen, underdressed zu sein.

Außerdem gibt es dem Selbstbewusstsein einen Schub, wenn man sich gut angezogen fühlt. Der Punkt hat eher einen Psychologischen Aspekt und funktioniert immer sehr gut :)

0

Du ziehst dich leicht schicker an als wenn du normal arbeiten würdest. Du informierst dich genau über das Unternehmen. Es kommt Woche die Frage was du über das Unternehmen weist. Und warum du da arbeiten möchtest. Und bereite dich auf die Frage nach deiner Schwäche vor.

Würde mal gezielt im Internet suchen, dort gibt es sehr Hilfreiche Tipps!

Desweiteren kommt es immer drauf an wo du ein Bewerbungsgespräch hast!

In einer Werkstatt brauchst du kein Anzug! und im Hotel brauchst du kein Blaumann :D

Warum bewirbt man sich als Assistenzarzt, bei einem Grafikbüro?

Was möchtest Du wissen?