Hat wer Erfahrungen mit "Keramikdecken" (Pferde)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was denn für eine Art Decke?

Ich habe ei w Back on Track Abschwitzdecke mit Halsteil und bin überwältigt. Das Ding ist genial, trocknet das Pferd schhell, trocknet selbst schnell und das wichtigste : sie wird nicht kalt im Gegensatz zu anderen Abschwitzdecken!

Meinem Pony tut es gut, er ist deutlich lockerer, wenn ich die Decke vorher 15 bis 30 Minuten auflege.

Ob Fedimax genauso gut funktioniert wie BoT, weiß ich leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Baroque 03.01.2016, 10:24

So wie sich der Kommentar auf meine Antwort liest, will sie nicht den Rücken vor der Arbeit vorwärmen, wie es sinnvoll sein könnte, sondern das Pferd Tag und Nacht da rein wickeln.

0

Naja, es ist immer eine Frage des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Wenn ein Pferderücken extra Wärme braucht, ist ja erst mal zu klären, warum und ob man an der Ursache was drehen kann. Und behandlungsbegleitend Wärme ... dafür find ich die Dinger zu teuer. So viel wärmer wie unter jeder normalen Abschwitzdecke wird's da nicht. Und bei einem Münzsolarium kann ich für den Kaufpreis extrem oft das Pferd drunter stellen, wenn ich Zugang zu einem hätte. Wüsste ich jetzt kein Solarium, würde ich einfach unter Abschwitzdecken warm gehen als Wärmeanwendung, denn, wie gesagt, viel wärmer ist es unter dem Keramikzeug auch nicht.

Aber eine top Wirkung scheint es zu haben: Das Placebo für den Pferdebesitzer, doch was getan zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Horsefan3001 02.01.2016, 23:02

Naja also er steht im Offenstall und schmeißt sich auch gerne mal in den Schlamm, deswegen würde eine Abschwitzdecke wahrscheinlich ziemlich schnell hin sein, außerdem regnet es ja auch noch Aber das eine Abschwitzdecke wahrscheinlich genauso gut wäre ansonsten stimmt vielleicht auch...😑

0
Baroque 03.01.2016, 10:23
@Horsefan3001

Im Offenstall sollten sie eh keine Decke tragen müssen. Damit vernichtet man ihre Thermoregulation, noch mehr mit einer Decke, die gut wärmt. Ihr Immunsystem geht in den Keller. Wenn ich diese Pferde ansehe, tun sie mir einfach nur leid ... im Vergleich zu Pferden, die keine tragen müssen, sehe ich sie durchaus gewaltig im Nachteil.

Und wenn eine ordentlich beriemte Outdoordecke, wo nicht viel Wert kaputt ist, wenn sie kaputt geht. Dass sich die Pferde oft genug dran verletzen, stellt die leider auch nicht ab, aber je besser beriemt, desto weniger groß die Gefahr ... wenn die Riemen dann auch wirklich körpernah eingestellt werden.

Die Keramikdecken sind eigentlich dazu da, den Rücken vor der Arbeit etwas vozuwärmen und dazu kann man das Pferd durchaus schon aus dem Stall holen und an der Hand betreuen, denn das braucht maximal eine halbe Stunde, länger sollte er nicht überwärmt werden.

0
Horsefan3001 03.01.2016, 14:52
@Baroque

Die Decke hat zusätzlich eine Abschwitzfunktion (50 Gramm Futter) und hält nur die Körperwärme.... Alles überschüssige soll angeblich abgegeben werden so das die Pferde abschwitzen und nicht nass werden wenn es regnet...Hab wahrscheinlich die Frage etwas unklar gestellt.

Eigentlich bin ich auch gegen Decken, da das Fell die Pferde eh am besten schützt, aber das Fell ist ja nicht dazu da um nass geschwitzt zu werden. Da ich die Decke jetzt erst mal austeste wollte ich mal fragen ob schon wer so eine hat.

Ansonsten finde ich hast du vollkommen recht☺

0
Baroque 03.01.2016, 14:58
@Horsefan3001

Stell's einfach raus, wie es ist ... ist für's Pferd besser. Keramik wird in Gewebe einebracht, um zu wärmen ... auch wenn es davon nicht viel kann ... und genau damit kommt's zum Nachschwitzen. Ist jetzt blöd, ich les grad, Du hast schon gekauft.

Früher hat man die verschwitzten Pferde keinesfalls in einen geschlossenen Raum gebracht, sondern lieber im strömenden Regen abgesattelt, damit sie nicht den Klimawechsel in den Raum etc. haben, hat sie dann raus auf die Weide gestellt und selbst bei Stallhaltung erst nach 2 Stunden rein geholt - weil draußen trocknen sie am besten oder der Regen wäscht eben noch den Schweiß runter und sie kommen erst rein, wenn sich die atmung normalisiert hat und sie nicht mehr nachschwitzen. Decken habe ich erst Mitte der 90er Jahre kennengelernt und gemeint, ich kann meinen Augen nicht mehr trauen ;-)

Aktuell schwitzen sie ja echt schnell, weil sie Pelz für richtig tiefe Minusgrade haben, es aber nie unter +5° hat, die schwitzen ja schon beim Rumstehen, weil Anlegen vom Pelz auch nicht mehr hilft, da reguliert wirklich nur noch Schweiß die Temperatur ein bisschen ... aber mir ist in 34 Jahren noch nie eins wirklich krank geworden, das ich einfach nass raus gestellt hab, aber ich hab schon viele krank werden sehen, die immer Abschwitzdecken oder auch Winterdecken, Regendecken und sowas bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?