Hat wer argumente für eine motocross?

2 Antworten

argumente Dafür?

das wird schwierig- weil selbst wenn du überzeugst das es nicht gefährlicher als andere ist- kommt danach das größte Problem.

ES ist verdammt Teuer.

schon bei einer älteren gebrauchten Motocross biste bei 3000 € ( 85er 4 jahre alt) - 4000 ( 125er 4 jahre alt)

Dann noch die ganze Ausrüstung.

Zum Training muss dich jemand mit Anhänger oder Transporter zum Verein bringen.

Und die Wartung ist sehr oft zu machen.

z.b. Alle 10 stunden Oelwechsel -

Aber wenn ich sie wieder verkaufen würden dann würde sie nicht viel Wert verlieren

0
@Gluecksklee352

du unterschätzt wie viel die Wartung kostet. und doch sie verliert an wert.

die werte die ich dir gesagt hatte waren für 4 jahre alte gebrauchte. die haben in den 4 Jahren 50% an wert verloren

im schnitt verlierst du jedes Jahr 600€ an wert. erst ab 6 Jahren wird es stabil- aber dann bist du auch in dem Bereich, wo nur noch wenige so eine Maschine in dem Alter noch haben wollen.

du verlierst also jedes Jahr an wert und du kannst jedes Jahr mindestens 500€ an Wartung rein stecken.

Fazit: Motocross bedeutet- Geld verbrennen

ich weiß Wovon ich Rede. Ich fahre selber und mein Sohn(12) fährt auch- SX 85 und selbst bei der kleinen 85- kostet mich das im Jahr mindestens 2000€ nur um die Maschine fahrbereit zu halten.

0

Naja, gute Gründe sind da wohl Einstellungssache. Auch wenn es manche Leute als einfach und nicht anstrengend sehen, Cross ist ein Sport und zwar ein sehr anstrengender Sport. Ausdauer und Köpfchen sind gefragt. Dazu ein gutes Koordinationsvermögen. Einen Sport auszuüben und ein Hobby zu haben was einem wirklich Spaß macht, wäre schon wichtig. Jedem liegt nunmal nicht Fußball usw.

Meinem Sohn bzw beiden Söhnen habe ich Cross fahren erlaubt weil sie sich für absolut nichts anderes interessiert haben. Wir haben auch einiges probiert vorher. Die unausgeglichenheit war furchtbar. Bereits nach dem ersten Schnupperkurs wurden meine Kids total happy, hatten endlich Themen über die sie gerne erzählen konnten was ihnen Spaß macht. Das freute uns als Eltern natürlich auch. Viele neue Freunde wurden gefunden. Auch ich habe viele neue Bekanntschaften gemacht. Dazu weis ich zu 100% das meine Kids irgendwann mit Moped im Straßenverkehr anfangen. Ich sehe das Crossfahren als gute Vorbereitung was den Umgang mit dem Moped angeht. Klar, Straße ist nicht vergleichbar, aber Schalten, Verhalten des Mopeds (z.B. starkes Bremsen, schlechte Wetterverhältnisse usw) kommt ihnen mal zu gute.

Meine Kids fahren aber in einem Verein. Das war Grundvoraussetzung für mich. Ich bestand darauf das die Kids einen Jugendtrainer haben der sie auch korrekt in die Sport einführt.

Ja es ist teuer und es nimmt auch für mich viel Zeit in Anspruch. Die Eltern müssen anwesend sein und das Moped muß ja auch von A nach B transportiert werden. Das funktioniert bei einer Crossmaschine ohne Straßenzulassung nunmal nur mit einem größeren Fahrzeug oder Hänger. Kommt ebenfalls zu den eh schon hohen Kosten dazu. Vernünftige Ausrüstung, Wartungskosten, Benzin, auch Schäden bei Stürzen gehören dazu. Finanzielle Möglichkeiten müssen dazu gehören. Spart man an wichtigen Dingen vor allem Sicherheitsrelevanten Dingen, spart man an der falschen Stelle.

Risiko ist dabei, ein gefährliches Hobby ist es. Mir stockt auch oft der Atem. Aber ich weis das wenn es zu einem Unfall kommt, sofort jemand da ist. Es ist nie jemand allein auf der Crossstrecke. Streckenaufsicht sowie andere Fahrer sind immer da. Nicht vergleichbar wie im Straßenverkehr wo man evtl lange auf Hilfe warten muß. Dazu ist der Zusammenhalt Bombe bei uns im Verein. Jeder hilft jeden. Das beruhigt mich dann schon etwas.

Wirklich verstehen werden wohl nur die, die entweder Verständnis haben oder selbst Benzin im Blut. Ich finde das toll, schaue da sehr gerne zu, fange das aber mit meinen 39 Jahren nicht mehr an. Umso früher umso besser und bei mir ist der Zug definitiv abgefahren ;)

Jetzt mal ganz ehrlich, ich persönlich sehe das sogar entspannt wenn meine Kids fahren. Ich muß anwesend sein wenn die fahren. Nach rennen kann ich nicht, also setze ich mich mit den anderen auf eine Wiese und mache Kaffeekränzle sag ich mal. Ist auch immer ganz lustig. Zeit hätte ich eigentlich keine, aber da ich nunmal Kinder habe, nehme ich mir diese Zeit gerne für die Kids.

Frage doch einfach mal Deine Eltern ob Du ein Schnupperkurs mitmachen darfst. Da sollen die dann zuschauen. Aber wie gesagt, es ist teuer und das Geld muß vorhanden sein. Ist es das nicht, mußt Du eben noch so lange warten bis Du selbst Geld verdienst. Was anderes bleibt Dir da nicht übrig.

Was möchtest Du wissen?