Hat vieles träumen mit müdigkeit zu tun?

3 Antworten

Nein, das hat damit nichts zu tun. Wenn du genug schläfst und trotzdem immer müde bist, kommen unter anderem folgende Gründe ein Betracht:

- Eisenmangelanämie

-Lebererkrankung

-Depression (auch versteckte)

- Schwere Erkrankung (Krebs)

- Winterdepression, Schwangerschaft erstes Drittel

- Diabetes, Schilddrüsenerkrankung, und alles, was den Körper dauerhaft stresst (auch ungesunde Lebensweise, Stress jeder Art)

- oder einfach ein erhöhtes Schlafbedürfnis

Indirekt. Normalerweise vergessen wir die Träume wieder, wenn wir gleich wieder einschlafen, und können uns am nächsten Morgen höchstens an den letzten Traum erinnern. Du scheinst aber nicht gleich wieder einzuschlafen, so hast du Zeit den Traum dir zu merken. Die Durchschlafprobleme führen dann zur Müdigkeit.

Träume/Schlafen selbst macht nicht müde.

Das ist zu dieser Jahreszeit vollkommen normal. Durch das schwache Sonnenlicht wird das Melatonin (Schlafhormon) nicht effektiv abgebaut und das führt zu viel Müdigkeit, besonders im Winter. 

Allerdings kann man auch hier Abhilfe schaffen, eine Tageslichtlampe kann da tatsächlich gut über die dunkle Jahreszeit helfen.

Was möchtest Du wissen?