Hat unser Hund eine Art der Epilepsie?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dein Hund benötigt ein Tierarzt, ob dir die Antwort jetzt hilfreich erscheint oder nicht spielt dabei keine Rolle. 

Du hast die Verantwortung für ein Tier übernommen und dazu gehört auch die gesundheitliche Versorgung des Hundes. 

Wenn ich zum Tierarzt gehe, mit der eigenden Vermutung, das mein Hund evtl.Epilepsie hat, wird er die nötigen Tests und Untersuchungen vorschlagen die solch ein Krankheitsbild ausschließen. 

Nur weil irgendwelche Freunde von dir sagen dein Hund hat Epi, kannst du dich da in keiner Art und weise drauf verlassen. 

Das sind Laien und keine geschulten Veterinärmediziner. 

Mach ein Video von den Verhalten deines Hundes und suche einen Tierarzt auf. 

Ändert sich das Verhalten nicht oder der Behandlungsweg schlägt nicht an, muss man eben nochmals vorstellig werden beim Arzt. 

So richtig verstehe ich das nicht. Epilepsie sind Krampfanfälle während dessen ein Hund nicht ansprechbar ist. Die Medikamente die man dagegen bekommt heißen in der Regel Luminal oder Pexion.

Was du beschreibst, das er mit dem Ohr über den Boden reibt, klingt eher nach einer Ohrentzündung, welche hochgradig schmerzhaft sein kann. Dagegen bekommt man völlig andere Medikamente, welche meist auch lokal gegeben werden. 

Was also sind jetzt die Symptome? Epileptische Anfälle oder Ohrschmerzen?  

TheResCo 18.09.2017, 21:45

Also (man dutzt ja im Internet :D) du musst dir das so vorstellen. Der Hund ist im Tief Schlaf. Wacht Morgens um 6 Uhr auf und reibt sich das Ohr. (im Moment sind seine Ohren verfiltzt (dafür bring ich mich selbst noch um)) Aber er hatte 2 Wochen nach dem er bei dem Arzt war er auch die Ohren ausgewaschen hat und das Ohr komplett geschorren hat wieder einen Anfall. Deswegen würden wir sowas auch ausschließen.

0
Jesaya007 18.09.2017, 21:48
@TheResCo

Wenn er wach wird und das Ohr über den Boden schleift, ist das kein epileptischer Anfall. Habt ihr denn nach der Ohrspülung Medikamente mit bekommen die ihr täglich ins Ohr rein macht? Und wart ihr zur Kontrolle, dass der Tierarzt schauen kann ob die Entzündung weg ist? Sowas kann Tage und Wochen dauern bis man das im Griff hat. 

1
TheResCo 18.09.2017, 21:49
@TheResCo

Und für die Ohren haben wir auch schon Mittel bekommen. Diese hat er uns leider nur 2 mal "einführen" lassen danach hätte uns er Hände zerbissen.  (yorkshire terrier malteser mischling)

0
Jesaya007 18.09.2017, 21:53
@TheResCo

Das ist leider häufig so, weil es sehr sehr schmerzhaft ist. Aber ohne das weiter zu machen, wird das nicht aufhören. Zur Not müsst ihr es täglich beim Tierarzt eingeben lassen. Wenigstens eine Woche. Der Hund leidet. Das muss unbedingt weiter behandelt werden! 

Nur zum Vergleich, hier mal ein Video eines epileptischen Anfalls. Schau das mal an, dann wirst du den Unterschied sehen.

https://m.youtube.com/watch?v=4YvzWR3PxMY

1
TheResCo 18.09.2017, 21:57
@Jesaya007

Ich seh schon der Hund im Video bewegt sich nicht von der Stelle. Unser wandert aber. 

0
Jesaya007 18.09.2017, 22:04
@TheResCo

Das meinte ich. Daher glaube ich nicht an Epilepsie, sondern tatsächlich an eine hochgradige "Otitis". Ich arbeite beim Tierarzt und kann nur aus Erfahrung sagen, dass diese schmerzhaften Ohrentzündungen meist genau so geschildert werden. Und wenn man dann in die Tiefe des Ohres schaut, sieht man geschwollene, tief rote und eitrige Gehörgänge. Es ist keine Schande zuzugeben das man alleine die Mittel nicht ins Ohr bekommt. Die Hunde wehren sich massiv dagegen. Es wäre nur eine Schande, das nicht bis zum Ende behandeln zu lassen. 

Es ist gut das du nach hakst. Bitte gehe nochmal zu deinem Tierarzt und bitte dort darum, dass eine Helferin euch beim Eingeben der Ohrmedikamente hilft. Oft kostet das auch nichts oder nicht viel, wenn die Mädels das machen. Kommt auf deinen Tierarzt an. Aber so kann man das nicht lassen. 

1
TheResCo 18.09.2017, 22:06
@Jesaya007

Okay. Das Problem ist wahrscheinlich müsste er jedes mal betäubt werden. Ein Maulkorb ist bei dem kleinem Schnütchen nicht möglich

0
Jesaya007 18.09.2017, 22:09
@TheResCo

Das kann ich natürlich jetzt nicht beurteilen, aber zum Glück ist es kein Hund mit 50kg. In der Regel bekommt man das bei den kleinen Kerlchen ohne Betäubung hin. Zur Not tut es eine kleine Mullbinde die man um's Schnäuzchen bindet, wenn kein Maulkorb passt. Es gibt immer eine Lösung. Ruf morgen mal bei deinem Tierarzt an und frage wie ihr es am besten macht. 

1
TheResCo 18.09.2017, 22:11
@Jesaya007

Okay. Weil selbst nen Katzenmaulkorb hat nicht gepasst :D

0
Jesaya007 18.09.2017, 22:13
@TheResCo

Ich drücke die Daumen. Aber bitte nicht noch länger warten. Das tut echt höllisch weh. 

0
spikecoco 19.09.2017, 08:10
@TheResCo

Ohrentzündungen sind oft sehr hartnäckig. Eine Epi ist es sicherlich nicht. Ohrentzündungen sind sehr schmerzhaft und es bedarf einer sehr genauen Diagnostik, welche Ursache diese hat. suche euch einen Ohrspezialisten für Hunde, der soll nochmals genau untersuchen.  

2

Das hört sich nicht nach einer Epilepsieerkrankung an, sondern nach Ohrenweh.

Ich würde nochmal zu einem anderen Tierarzt gehen und nochmal untersuchen lassen. Oft kommt sowas auch bei Futter (oder anderen) Allergien vor.

so wie deine beschreibung klingt, hat euer armer hund eine "fette" ohrenentzündung. 

geht zum tierarzt, lasst die ohren reinigen (und evtl filz gleich mit abscheren) und medikamente installieren. wenn es so schlimm ist, wie es klingt, werdet ihr ihm zu hause auch medikamente geben müssen. und zwar sowohl salbe in die ohren, als auch (aller wahrscheinlichkeit nach) eine allgemeine antibiose. 

was besonderes nett klingt (und viel über eure "qualifikation" als hundehalter aussagt) ist die tatsache, dass ihr dem hund keine medikamente in die ohren eingeben könnt, ohne dass er euch beißt. aber damit der arme hund seine schreckliche entzündung (und die damit verbundenen schmerzen) los wird, MÜSSEN ZWINGEND auch medis in die ohren. bekommt ihr das nicht hin, muss der hund eben solange in eine tierklinik 

TheResCo 22.09.2017, 22:42

Der Hund hat Angst davor wieder schmerzen zu erleiden, deswegen war es für uns nicht so leicht Möglich. Und da unser Hund mit 6 Wochen von unserer Nachbarin von unter die Schnauze getreten worden ist. Ist sein Kopf sowieso eine "Problemzone". Und ein Hund vergisst sowas nicht.

0
crazycatwoman 23.09.2017, 05:57
@TheResCo

auch wenn es ihm am anfang (sehr) wehtut, wenn die ohrensalbe installiert wird, MUSS es einfach sein. eine kombination aus lokalen und allgemeinen medikamentengaben sollte die otitis verhältnismäßig schnell besser werden. dann müsste es auch einfacher werden, die ohrensalbe in die ohren "zu bekommen". 

also: entweder die salbe zu hause und zu zweit (einer hält den hund - evtl ein handtuch als "halskrause" umlegen. das sollte die kleine "klapperschlange" vom beißen abhalten) installieren. oder einmal (oder zweimal oder eben sooft wie der tierarzt es anordnet) in die tierarztpraxis fahren und es dort machen lassen (die sollten es auch ohne sedation hinbekommen) oder (aber diese möglichkeit ist sicher die allerletzte aller möglichkeiten) der hund muss stationär in eine klinik. diese maßnahme ist sicherlich bei einer ("läppischen" - sorry, soll das leiden deines hundes nicht herab setzten) ohrenentzündung etwas "übertrieben" - aber wenn es nicht anders geht......... gute besserung für das pelzknäul

0

Lasse doch mal die Ohren untersuchen, Jesaya hat da eine gute Antwort gegeben  , er zeigt doch , in dem er auf den Boden mit dem Ohr schleift , dass da was ist .  

lieben Gruß 

Ich würde schleunigst !! einen weiteren Arzt zu Rate ziehen.

TheResCo 18.09.2017, 21:46

Danke, aber leider keine Hilfreiche Antwort. 

0
Wummel1975 18.09.2017, 21:54
@TheResCo

Sorry, aber aus meiner Sicht die einzig sinnvolle. Was denkst Du, was hier die User ausrichten können mit einer wirren Schilderung Deinerseits. Wenn ein Tier Schmerzen hat, warte ich keine Weile um mich dann in irgendeinem Forum umzuhören, sondern versuche meiner Verantwortung dem Tier gegenüber gerecht zu werden und bringe es zum Arzt, damit ihm geholfen wird.

0
TheResCo 18.09.2017, 21:59
@Wummel1975

Ja. Man möchte dem Tier gutes tun. Aber man möchte sich auch nicht selbst das Herz zerschießen

0
crazycatwoman 19.09.2017, 05:39
@TheResCo

"das herz zerschießen"

was willst du uns mit deinem kommentar jetzt wohl sagen? 🤔🤔🤔🤔🤔

1

Was möchtest Du wissen?