Hat uns Gott sein Wort (Bibel) auch dazu gegeben, dass sie uns vor Atheisten schützt und im Glauben an ihn uns stärkt?

26 Antworten

Gott hat die Bibel nicht geschrieben. Das waren immer noch Menschen.

Da solltest Du mal genau nachsehen. In der Bibel steht ganz genau drinn, wer etwas geschrieben hat.

So gläubig, aber doch so unwissend.

Als Atteist kenne ich mich scheinbar mit Gott besser aus als Du. Wie peinlich.

Aber... ich hatte gestern einen Gläubigen. Er hat mir auf meine Antwort sehr gedankt.

Ich will Dich niemals von Deinem Glauben abbringen. Aber Glauben hat schon sehr viel Unheil über Menschen gebracht.

Denke mal an Hexenverbrennungen zum Beispiel,

Das ist im Namen des Glaubens passiert.

Da bin ich lieber Atteist und habe ein reines Gewissen.

Damit Du mich verstehst... Ich lebe im weitesten Sinn nach den 10 Geboten. Ich mache das mehr als so jemand, der jeden Sonntag zur Kirche gehr uns seinen Glauben nur vorheuchelt.

Was ist Dir lieber? Ein Atteist, der ehrlich ist oder ein Christ, dem man nichtüber den Weg trauen kann.

Denke mal drüber nach.

Ich würde Dir jedenfalls sofort helfen, wenn es Dir schlecht geht.Da muss ich überhaupt nicht nachdenken,

Das hat mit Glauben nichts zu tun. Es hat etwas mit Nächstenliebe zu tun.

Mario

Mal ganz anders betrachtet:

Die Bibel ist auch ein Segen für die gesamte Menschheit, denn die Bibelinhalte haben jede Menge Atheisten und sonstige nicht Bibelgläubige dazu motiviert, intensiv nach natürlichen Ursachen für diverse "Wunder" zu suchen, zu erforschen, auf welche Weise sich geschichtliche Lügen manifestiert haben, und herauszufinden welche wirklichen Motive Religionsführer und Kirchenführer hatten und haben.

Die Folge davon war eine zunehmende Aufklärung, der sich dann teilweise auch die Kirche zähneknirschend gebeugt hat.

Irrlehren und Aberglauben haben zwar jede Menge Unheil über die Welt gebracht, sie sind aber dennoch nicht per se nur schlecht, eben weil dadurch auch Hinterfragungen provoziert werden, ohne die sich die Welt möglicherweise immer noch finstersten Mittelalter befinden würde.

Es gibt keinen Gott. Jesus war ein cleveres Bürschchen und hat den Menschen zu Lebzeiten geholfen über die Runden zu kommen, wie so ein Psychologe. Alle "Wunder" die in der Bibel oder sonst wo beschrieben sind, sind von irgendwem hinzugedichtet worden und stimmen nicht. So stille Post mäßig. Jemand erzählt was, dichtet was dazu, der andere schreibt es aber anderst auf als ursprünglich passiert.

Nach dem Tod ist vor dem Leben. Du hörst auf zu existieren. Genauso wie du nicht vor deiner Geburt existiert hast. Es gibt kein Himmel und auch keine Hölle und schon gar keine 72 Jungsfrauen. Mit dem Tod kommt nichts mehr, da ist Ende Gelände.

Ja, ist leider so.

Warst du dabei gewesen oder woher weißt du das so genau?

0
@HugeGameArtGD

Nö, aber ich bin der Überzeugung das es so ist.

Es war auch keiner der aktuell Lebenden dabei als Jesus gelebt hat. Ich bezweifel auch nicht seine historische Existenz, sondern das was in der Bibel als "Wunder" überliefert worden ist, genauso wie die Existenz eines "Gottes" oder eines "Himmels" in den wir aufsteigen wenn wir Tod sind. Es gibt für dies Phänomene keinerlei wissenschaftlichen Beweise oder Erklärungen. Nur Glauben.

0

Was möchtest Du wissen?