Hat Ungarn überhaupt ein Asylrecht oder warum "durfte" es die ganzen Flüchtlinge ablehnen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Klar hat es ein Asylrecht, allerdings steht Europarecht über nationalem Recht. Was Ungarn derzeit macht ist demnach europarechtswidrig. Die Saktionsmöglichkeiten sind aber gering, von daher.. wer soll's ändern?

Natürlich gibt es ein Asylrecht in Ungarn und bezüglich der Flüchtlinge gilt die Genfer Flüchtlingskonvention.

Nur welcher Flüchtling kann in Ungarn klagen, wenn er durch einen Zaun gehindert wird dahin zu kommen.

Die Ungarn halten sich an die Vereinbarungen der Europäischen Union solange es darum geht Geld zu kasssieren.

Man sollte denen (und anderen wie Polen und der Slowakei) einfach den Geldhahn zudrehen.

Ungarn reagieren die wirklich so falsch???

Weil Ungarn ein souveräner Staat ist, und selber entscheidet, ob es Menschen aufnehmen möchte oder nicht. 

Viktor Orban wurde demokratisch gewählt und genießt auf Grund seiner Entscheidung, eben keine Flüchtlinge aufzunehmen, großen Rückhalt in der ungarischen Bevölkerung. Er dient in erster Linie seinem eigenem Volk, da dieses Phänomen in Westeuropa recht selten ist, bist du vielleicht verwundert.

Dann sollte Ungarn aus der EU austreten und keine Gelder mehr bekommen. Rosinen Pickerei ist nicht. 

5
@AntwortMarkus

Man kann nicht das eine an das andere koppeln. Frau Merkel hat sich bereit erklärt alle aufzunehmen und kann jetzt nicht ihre "Gäste" den anderen aufs Auge drücken, das geht nicht.

Wenn Ungarn aus der EU- Austritt wird das große Konsequenzen haben. Deutsche Unternehmen produzieren billig in Ungarn und nur dadurch, das der Ungar für paar Forint arbeitet kannst du deinen Audi für so billig haben. Das basiert auf einem Nutzen für beide Seiten, die EU finanziert in die Infrastruktur in Ungarn, dadurch werden Anreize geschaffen dort zu investieren für westliche Firmen, dieses schaffen dort Arbeitsplätze und haben dafür billige Arbeiter. Durch die billigen Arbeiter kannst du deinen AUDI fahren der in Györ zusammengeschraubt wurde.

0

Auch souveräne Staaten sind an völkerrechtliche und aus internationalen Verträgen resultierende Verpflichtungen gebunden.

Rosinenpicker wie die Ungarn, die ganz vorne in die Schlange drängeln und am lautesten "Ich, ich, ich!" krakelen, wenn es Subventionen zu verteilen gibt, aber ihre Pflichten schuldig bleiben, sollte man stumpf aus der EU werfen. Dann können die meinetwegen ganz souverän und autark sich in ihrem nationalistischen Schlamm wälzen und belasten die EU-Kassen nicht weiter.

3
@atzef

Welche völkerrechtlichen und internationale Verträge hat Ungarn geschlossen, dass es verpflichtet ist, Migranten aufzunehmen? Antwort mit Quelle belegen!

Es ist keine Pflicht Menschen in sein Staatsgebiet zu lassen, wenn man nicht möchte. Zudem wollen die Flüchtlinge gar nicht nach Ungarn, sondern nach DE weil es dort Geld fürs nichtstun gibt. Was soll Ungarn machen? Sie einsperren? In Lagern mit Waffengewalt festhalten, dass sie nicht nach Deutschland ausreisen? 

Ungarn wollte keine Fachkräfte, Deutschland sich über Fachkräftemangel beklagt. Jetzt habt ihr"Fachkräfte",seit aber immer noch nicht glücklich.

1

Ungarn mußte die Flüchtlinge abweisen, weil das Asyl muss in dem Land beantragt werden, wo man zuerst eingereist ist. Und das wäre z.B. Griechenland gewesen.

Die Balkanländer haben den Islam bereits erlebt und sind vom Islam für alle Zeit bedient, so dass sie sogar Krach mit der EU in Kauf nehmen.

Wozu sollte Ungarn Asyl beantragen? Wenn du die Asylanten meinst, die nicht in Ungarn bleiben wollten sondern sich ein Land aussuchen, dann haben sie allesamt kein Asylrecht in Ungarn noch in Österreich, Frankreich, Schweden oder Deutschland.

Was möchtest Du wissen?