Hat die Türkei wirklich einen Völkermord begangen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Ja 81%
Nein 18%

14 Antworten

Ja

Ja ,die Türkei ist als Rechnachvolker dafür verantwortlich, für ihren Vorgänger das Osmanische Reich ,so wie die BRD als Rechtsnachfolger, des DT Reiches für den II .Weltkrieg verantwortlich gemacht wird.

1915 hat das Osmanische Reich den Genozid an den Armeniern begannen,  da die Türkei seit 1923 dessen Rechtsnachfolger ist ,ist die zumindest Völkerrechtlich verantwortlich,  wenn auch niemand mehr persönlich von den Entscheidungsträngen von 1915 verantwortlich gemacht werden kann.

Das stimmt nicht ganz.
Die osmanische Regierung wurde durch die jungturken Handlungsunfähig im eigenen Land gemacht, das osmanische Reich hat vielleicht indirekt dazu beigetragen, doch die Nationalisten haben es durchgeführt.

0
Nein

Nein, die Türkei hat keinen Völkermord begangen. Die moderne Türkei wurde 1924 unter Mustafa Kemal (genannt Atatürk) neu gegrünet. Das Kalifat abgeschafft und die Familie der Osmanen (nach deren ersten Vertreter Osman dem großen das Osmanische Reich benannt war) vertrieben.

Die heutige Türkei ist genauso identisch mit dem osmanischen Reich, wie die Bundesrepublik mit Nazideutschland.

Es gibt lediglich wie bei uns eine historische Verantwortung.

Und trotzdem muss man sich von denen als Nazi beschimpfen lassen und immer wieder anhören "Erdogan gibt uns unser Osmanisches Reich zurück"

0
@maiktheboerner

Die Türken haben ein anderes nationalverständnis. Weil sie als Nation seit 1924 nicht allzuviel zustande bekommen haben (sie mussten ja sogar Arbeiter in andere Länder senden, weil sie selbst keine Arbeitsplätze schaffen konnten) ist die Neigung sich mit den osmanischen Reich zu identifizieren, groß.

Die Bundesrepublik hat schon in den ersten 20 Jahren des Bestehens soviel erreicht, dass man nicht auf die Erfolge früherer Reiche zurück greifen musste.

1

Kannst gerne mit der Begründung den Holocaust leugnen. die BRD hat ja keinen Völkermord begangen. Facepalm.

1
@JBEZorg

Ich bin als 54er jahrgang nicht für die Geschehnisse der Nazizeit verantwort.lich.

Was ich anerkenne ist die historische Veranwortung Deutschlands und das wir die Lasten daraus tragen.

Eine persönliche Veranwortung lehne ich ab und das kann ebenso jeder Türke machen, denn es dürfte kaum noch einen Türken geben, der 1915 schon erwachsen war.

1
@wfwbinder

Genauso muss aber auch die Türkei als Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches historische Verantwortung für den Völkermord an den Armeniern übernehmen.
Kein Türke, der heute lebt, muss dafür persönliche Verantwortung übernehmen. Das verlangt auch niemand.  

1
@adabei

Das Problem der Türken ist, sie können nicht zwischen "historischer Verantwortung" und persönlichem Angriff unterscheiden.

2
Ja

Es war nicht die Türkei, sondern das osmanische Reich. Bekannt ist mir noch der Sänger Charles Aznavour, ein Armenier, dessen Eltern nach Paris flohen. Dort gab es wohl auch eine kleine Kolonie von Armeniern. In den 60er und 70er Jahren gab es noch viele Zeitzeugen. Charles Aznavour (meines Wissens lebt er noch,) war auch in DE bekannt ist hier aufgetreten und hat auch immer wieder von der Geschichte seines Volkes erzählt. 

Nein

Nein, das hat auch niemand behauptet. Damals gab es die Türkei als Land noch garnicht. Es geht dabei um das Osmanische Reich und nicht um die Türkei. Diese haben allerdings einen Völkermord begangen (wüsste jetzt nicht wie man das töten von mindestens 300.000 Menschen sonst bezeichnen sollte)

Ja

So wie die Bundesrepublik Deutschland die Verantwortung für den Genozid im 2. Weltkrieg übernimmt, sollte auch die Türkei anerkennen, dass es sich bei den schlimmen Ereignissen zu Beginn des 20. Jahrhunderts um einen Völkermord gehandelt hat.
Die Türkei als Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches würde sich damit nichts vergeben.

https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Armeniern

Guten Tag, man kann es nicht als Völkermord bezeichnen. Es ist erst einmal nicht klar, wie viele Menschen getötet wurden. Deutachland behauptet, dass mehrere Millionen getötet wurden, die Türkei widerum sagt , dass 500.000 getötet wurden.

Das sind Zahlenspielchen. Würden 500 000 denn noch nicht reichen?

1

für ein Völkermord nicht

0
@RK3420

Was für zynische Zahlenspiele, RK.

Bei welcher Zahl beginnt für dich der Völkermord? Und hat ein kleines Volk wie die Armenier dann nicht vielleicht bei dir "schlechte Karten"? 

Eine solche "Argumentation" finde ich widerlich und menschenverachtend.

1

Ich habe nicht gesagt, dass das gut war. Ich habenur geschrieben, dass laut der Türkei deutlich weniger Menschen getötet wurden als behauptet.

0

Viele Völker haben Unrecht getan und jeder wird versuchen, es abzustreiten und herunterzuspielen. Das war schon immer so und das wird sich nicht ändern, solange die Menschen nicht friedlich und kompromissbereit aufeinander zugehen.

Ja

Natürlich. Da gibt es ja wohl keine Zweifel!

Ja

Was Erdogan behaupte ist egal, er gilt weltweit als unzuverlässig.

Ja

Erdogan droht zu viel für seine Position.

Ja

Muhahaha, mit was will er uns denn sanktionieren? Mit Haselnüssen etwa?

Mit Millionen Flüchtlingen als ass im Ärmel

0

Eine ausführliche Doku dazu: Aghet Ein Völkermord

ja die haben die aramäer getötet egal ob Babys Mütter oder egal ob alte Leute ,alle getötet und jetzt versucht es Erdogan bei den Kurden

(ich bin selber Kurde deswegen ist es mir nicht egal was er macht )

Also zsm gefasst das was die Türken vor hunderten Jahren gemacht haben machen sie wieder mit den Kurden und geben es nicht zu .
Aber mir ist klar das es auch nur die sind die für Erdogans Partei sind und deswegen hab ich nichts gegen Türken

Ja

Ja, natürlich hat er das, egal wie man es nennt.

Was möchtest Du wissen?