Hat sie Epilepsie?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

eieiei doch nicht gleich mit Epilepsie kommen... :-/ Da ich Epileptiker bin, kann ich dir aus meiner Sicht sagen, dass das nicht nach einer Epilepsie klingt. Ein epileptischer Anfall oder ein Vorboten hat eine ganz andere Manifestation..., sagt man das so ? Man bekommt einen epileptischen Anfall nicht mit und wenn dann nur selten, das ist eher bei psychogenen Anfällen der Fall.

Best regards crucified

Hallo ich haette da mal 'ne Frage an Tamara, die Krankenschwester Dazu muss ich kurz von mir berichten. Ich bin 32 und habe von Geburt an Cerebral Parese. Bin geistig normal aber koerperlich sehr eingeschrenkt. Sitze im Rollstuhl. Seit einiger Zeit habe ich Probleme mit meinem Koerper ich hab ihn nicht unter Kontrolle fuer einige Sek. ich werde steif, hoer alles weiter weg kann net reagieren net reden schreie, aber bin net ganz ohne Bewustsein. Das kommt einfach so, ohne dass ich mich vorher aufgeregt hab' oder so. Danach bin ich einfach matsch fuer den restilichen Tag. Reagiere langsamer, rede langsamer, hab' oft danach, oder auch schon davor Kopfschmerzen meist auf der linken seite. Erst hatte ich das alle 2 Jahre einmal im Jahr dann 3 mal im Jahr immer das gleiche Ding und jetzt hatte ich es zuletzt 5 mal in 8 Wochen. Bin auch dabei schon ein paar mal aus dem Rollstuhl gefallen. Das ist dann ganz schlimm. Meine Hausaerztin sagte uns das sind kleine epileptische Anfaelle, die aufgrund meiner Behinderung [CP] auftreten. Sie verschrieb mir Tegretal. Ich nehme die Tabletten jetzt 3 Wochen 2 Tabletten am Tag und es geht mir gut. Hatte es aber am letzten Montag wieder. Meine Frage ist nun kann das trotz Medis immer mal wieder passieren? Muss ich die Tabletten jetzt immer nehmen oder geht das irgendwann mal weg? Danke Tamara Gruss Perdel

Es muss nicht zwingend Epilepsie sein aber es hat schon den Anschein nach Vorboten für einen Krampfanfall, es kann sogar schon ein leichter gewesen sein. Ich würde sie auf jedne Fall mal dazu bringen zum Arzt zu gehen, am besten zu einem Neurologen. Sicher ist sicher

Hallo!

Das was Du beschreibst kann durchaus ein epileptischer Anfall gewesen sein. Leider haben die meißten nur einen sogenannten Grand-Mal-Anfall dabei im Kopf (wie z.B. Kaninchenbommel ihn beschrieben hat)

Die Reichweite der Anfälle und wie sie aussehen können geht aber viel weiter hinaus.

Nur kurz am eigenen Beispiel:

ich habe mindestens 3 verschiedene Anfallsarten, die von einer Sekunde bis zu mehreren Minuten dauern können. Dabei blicke ich entweder wie ein Träumer vor mich hin(die heißen Absencen), bei anderen laufe ich herum, oder vollführe komplette Handlungen (psychomotorische und hypermotorische Anfälle)

meine Frau hat auch Epilepsie. Ihre Anfälle dauern nur Sekundenbruchteile bis zu wenigen Sekunden. Dabei verkrampft sie sich(tonische Anfälle) oder entspannt sich komplett(atonische Anfälle) wodurch sie stürzt.

Mein großer und dringender Rat ist auf jeden Fall zum Neurologen mit ihr zu gehen. Bzw. Ihr dringend zu raten, sich einmal durchchecken zu lassen!

Das was Deine Freundin vor dem Fernseher gezeigt hat und die Bewegungen bei dem angeblichen Nikotinschock sind definitiv ein Grund zum Facharzt zu gehen!

Mein Rat an Dich:

Unterstütze Deine Freundin, so gut es geht! Rede Sie auf jeden Fall an und geht auf jeden Fall zu einem Neurologen, noch besser ist ein Epileptologe!

Seht am besten auf der Internetseite von Bethel, Mara in Bielefeld nach, da findet Ihr vielleicht einen in Eurer Nähe!

Alles Gute!

Viel25wissender 30.06.2012, 17:33

Hallo Tobelix. Hast du super erklärt. Und es tut mir leid für deine Frau. Nur überlege mal. Du kennst dich etwas aus. Blättert man in Büchern herum? Und amn verzieht auch nicht das Gesicht weil man Schmerzen hat. Hat deine Frau Schmerzen? Nein nicht während des Anfalles. Wohl danach wenn sie gestürzt ist, und auf dem Kopf oder Sonstwo herauf gefallen ist. Muskelkater ja bei Grand .Mal aber auch bei den tonischen Krampf den du super erklärt hast, kann man Muskelkater bekommen. Kopfschmerzen nach Anfällen mit Übelkeit ist auch möglich. Aber nicht während eines Anfalls. ich denke hier kann man eine Epi aus schließen. Aber ich verweise immer auf Fachkräfte und stelle keine Diagnose. Nur eine Vermutung. Und ja bethel ist wirklich die Beste.da hast du vollkommen Recht. Und auch, dass sie sich zum Facharzt begeben soll zur Sicherheit. Kann ja nicht schaden. Dann weiß sie sicher was los ist. So kann man nur spekulieren was keinem hilft. Trotzdem gute Antwort. Tammy

0

Hallo. Ich bin eine Krankenschwester die auf einer Neurologischen Station tätig bin fast seid 30 Jahren.

Ich bin sicher, dass es keine Epilepsie ist. Hört sich für mich mehr nach etwas Psychischem an. Vielleicht sucht sie Aufmerksamkeit. Kein Epi Kranker blättern in Büchern herum und redet Unsinn im Anfall. Nach einem Anfall z.B. der Grand -Mal kann so etwas vor kommen da der Betroffene durch einander sein kann aber nicht muss. Sie sind dann desorientiert und laufen herum ohne zu wissen was sie tun, ist aber selten. Man schläft nach so einem Anfall -man nennt es den Terminalschlaf aus dem man nicht erweckt bar ist. Bei kleineren Anfällen bekommt man den Anfall zum Teil mit, aber der ist nicht schmerzhaft. Man verzieht nicht das Gesicht oder Augen durch Schmerzen. Ein Anfall tut nicht weh, man bemerkt nur selbst kleine Anfälle, kennt die auch und man hat auch meist keine Angst. Ich glaube ein Psychologe wäre hier besser angesagt. Erst einmal zum Hausarzt und das so erzählen. Er/sie wird dann weiter überweisen ob sie zum Neurologen soll oder Psychologen. Ein EEG kann nie schaden, aber wie gesagt eine Epilepsie kann man hier ausschließen. Tamara

Perdel 28.06.2012, 19:17

Hallo ich haette da mal 'ne Frage an dich Tamara, die Krankenschwester Dazu muss ich kurz von mir berichten. Ich bin 32 und habe von Geburt an Cerebral Parese. Bin geistig normal aber koerperlich sehr eingeschrenkt. Sitze im Rollstuhl. Seit einiger Zeit habe ich Probleme mit meinem Koerper ich hab ihn nicht unter Kontrolle fuer einige Sek. ich werde steif, hoer alles weiter weg kann net reagieren net reden schreie, aber bin net ganz ohne Bewustsein. Das kommt einfach so, ohne dass ich mich vorher aufgeregt hab' oder so. Danach bin ich einfach matsch fuer den restilichen Tag. Reagiere langsamer, rede langsamer, hab' oft danach, oder auch schon davor Kopfschmerzen meist auf der linken seite. Erst hatte ich das alle 2 Jahre einmal im Jahr dann 3 mal im Jahr immer das gleiche Ding und jetzt hatte ich es zuletzt 5 mal in 8 Wochen. Bin auch dabei schon ein paar mal fast aus dem Rollstuhl gefallen. Das ist dann ganz schlimm. Meine Hausaerztin sagte uns das sind kleine epileptische Anfaelle, die aufgrund meiner Behinderung [CP] auftreten. Sie verschrieb mir Tegretal. Ich nehme die Tabletten jetzt 3 Wochen 2 Tabletten am Tag und es geht mir gut. Hatte es aber am letzten Montag wieder. Meine Frage ist nun kann das trotz Medis immer mal wieder passieren? Muss ich die Tabletten jetzt immer nehmen oder geht das irgendwann mal weg? Danke Tamara Gruss Perdel

0
Viel25wissender 28.06.2012, 20:42
@Perdel

Hallo. Wenn es eine Epi ist und du mit dem Tegretal gut zurecht kommst, dann muss du sie lange Zeit nehmen.Trotzdem kann immer mal wieder ein Anfall auf treten. Abwarten wie es wirkt und schön EEG Kontrollen machen lassen. Irgendwann wechselt man das Medi, weil es nicht mehr so gut wirkt oder man es sehr lange genommen hat. Es gibt ja bessere als Tegretal ZB Keppra und auch einige Neue. Das musst du mit deinem Arzt besprechen. Ist das EEG OK und immer OK kann man versuchen eine kleinere Dosis ein zu nehmen aber nie ohne Arztanordnung. Es kann aber auch sein, dass du Anfalls frei wirst und keine Medis mehr brauchst. Das kann keiner im Vorraus sagen weder ich noch die Ärzte. Und Hausärztin ist nicht die richtieg Ansprechpartnerin. Du gehörst in den Hände eines Neurologen der eben EEG ableiten kann. Und er kennt eben auch andere Medis. Nicht auf geben. Aber gehe zum Neurologen. Tammy

0

meine schwester hat epilepsie, und ich bin mir ziemlich sicher das deine freundin das nicht hat. Sie würde sich nach dem anfall an nichts mehr erinnern können, und sie würde bei dem anfall ihren ganzen körper nicht unter kontrolle haben, und es würde schaum aus ihrenm mund rauskommen und sie würde sich vielleicht noch auf dei zunge beißen ;)

janelana 23.03.2012, 15:06

das es noch kein anfall war dachte ich mir schon... aber vielleicht sowas wie ein "vorzeichen" und der anfall wäre noch gekommen wenn der film noch länger gegangen wäre..?!

0

Also so wie du das beschreibst, war das mit nahezu hundert prozentiger Sicherheit keine Epilepsie.

Hast du sie denn mal gefragt ob sie in dem Moment, den du beschrieben hast selbst irgendwas bemerkt hat?

Schön dass du dir wegen ihr sorgen machst :)

treff dich mal mit ihr und achte direkt drauf wie sie sich verhält. wenn du merkst dass da etwas ist sprech als erstes ihre eltern an damit diese auch darauf achten. ich denke wenn die eltern etwas bemerken werden sie schon einen arzt aufsuchen :)

Hast du sie schon mal gefragt,ob sie Epilepsie hat?

Sie soll sofort zum Arzt!

MufffyMufff 23.03.2012, 14:51

Quark, warum denn das?

0
MufffyMufff 23.03.2012, 23:21
@tobelix

Weil ich es nicht richtig finde hier gleich so eine Panik zu verbreiten, ohne das man davon nen Plan hat (Was für dich nicht zuzutreffen scheint, dennoch gehe ich davon aus das du kein Neurologe bist und nicht in der Lage sein wirst oben genannten im Kontext zu bewerten).

Ohne hier ne Richtige Anamnese zu erheben (was in dieser Form eh nicht möglich ist), kann man da überhaupt keine vernünftige Aussage treffen, zumal die Informationen recht dürftig sind und so erstmal nicht für einen Epileptischen Anfall sprechen.

Ich habe leider keine Antwort darauf bekommen ob die Klassenkameradin sich an das Ereigniss erinnern kann.

Sollte dies der Fall sein käme zunächsteinmal ein "Einfach-fokaler-Anfall" in Frage, wogegen das (fragwürdige) zucken der Gliedmaßen sowie das herrausbringen von ganzen Sätzen (Was jetzt eine Wirre Frage für janelana ist muss ja nicht unbedingt für alle wirr sein) sprechen würde, hier würden eher sinnlose Laute oder ähnliche primitive Lautäußerungen. Stereotype Bewegungen treten hier ebenfalls nicht auf.

Bei Amnestischer Lücke käme ein "Komplex-fokaler-Anfall" frage, welcher sich auch aus einem "Einfachen-fokaler-Anfall" entwickeln könnte, dagegen spricht obiges (mit Ausnahme der Steroetypien, solche manifestieren sich jedoch in der regel nicht wie oben beschrieben und sind in der Regel ohne erkennbaren Sinn). Ebenso fehlen tonische Bewegungsstörungen, welche hier häufig zu finden sind.

Bla bla bla, ich könnt dir jetzt noch weitere Formen nennen (bzw. obiges weiter ausführen) und aufzeigen das sie hier nicht zutreffend sind.

Es ist wie ich schon sagte eher unwahrscheinlich, das sie Epilepsie hat, zu 100% kann man das natürlich nicht ausschließen. Selbst wenn es tatsächlich eine seltene manifestation einer Epilepsie sein sollte, so muss man dennoch nicht gleich mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus eingewiesen werden.

Meine Diagnose lautet, Überbewertung nichtiger Ereignisse durch eine (was ich nicht negativ bewerten will) überfürsorgliche Freundin, nicht mehr und nicht weniger.

Gruß,

Mufff

0
janelana 26.03.2012, 21:51
@MufffyMufff

danke,du hast vermutlich recht... ich hatte mal nen blöden traum in d sie warum auch immer nen anfall hatte und dann hab ich mir da ws was zusammengesponnen... Ihr gings ja eigentlich danach auch gut... Danke für den langen Text und die Erklärung..!

0

Was möchtest Du wissen?