Hat sie das Recht dazu (Lehrerin)?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich formuliere zunächst mal Deine Darstellung in meinen Worten:

Du lebst in einer betreuten Wohngemeinschaft. Die dort arbeitenden Fachmenschen übernehmen so lange Du dort bist die elterlichen Fürsorgepflichten. Du lebst dort aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung. 

Die Schule hat von dieser Situation Kenntnis. Um Dich auf Deinem Lebensweg bestmöglich begleiten zu können macht es Sinn dass die Schule von Deiner Lebens- und Gesundheitssituation weiß.

Bis hierhin wirst Du mir zustimmen können. 

Nun seid Ihr wohl alle in der Klasse in der Pubertät. Zur Pubertät gehört ganz natürlich die Welt der Erwachsenen zu erforschen, zu hinterfragen und auch sie infrage zu stellen. Da nun die aktuelle Erwachsenenwelt manche unschönen Möglichkeiten ermöglicht und auch vorlebt ist es Euch leicht diese nachzumachen. 

Deine Lehrerin kommt also nun auf die absonderliche Idee alle zur Pubertät gehörenden Verhaltensweisen Deiner Mitschüler in Deine Verantwortung abzuschieben und sich dann auch noch bei den Fachmenschen die in der betreuten Wohngemeinschaft arbeiten zu beschweren. 

Dazu hat sie tatsächlich so kein Recht. 

Du bist noch minderjährig. Und Du bist darüber hinaus auch noch psychisch erkrankt. Psychische Erkrankungen werden in unserer Gesellschaft leider viel schlechter bewertet und angesehen als physische. Richtig ist Das ganz gewiss nicht. 

An Deiner Stelle würde ich also nun anfangen regelmäßig vor dem einschlafen von Hand auf Papier Tagebuch zu führen. Bespreche diese Idee mit Deinem Therapeuten. Bespreche dort auch dass wenn überhaupt nur er Einblick in Dein Tagebuch haben darf. Also auch nicht die Fachmenschen in Deiner Wohngruppe.Dein Therapeut wird gelernt haben wie nützlich ein Tagebuch zur Behandlung Deiner Erkrankung ist. Wenn nicht soll er eben in der Fachliteratur nachlesen. 

Im Tagebuch kann dann nachgelesen werden wie Dein Tag für Dich tatsächlich war. Da kann auch nachgelesen werden welchen Ärger die Lehrerin Dir mit ihren Lügen über Dich bereitet. 

Mit Deinem Therapeuten besprichst Du diese Situation. Er soll entscheiden ob Du glaubwürdig bist oder nicht. Denn tatsächlich hat er die Möglichkeit den Fachmenschen in der Wohngruppe aufzutragen besser für Dich zu sorgen, Dich gegen die Lügengeschichten der Lehrkraft zu verteidigen. 

Es gibt einen Artikel im Grundgesetz:

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Lehrkräfte sind verpflichtet sich daran zu halten. 

In Deinem jetzigen Zustand ist es sicherlich keine gute Idee Dir zu raten vor allen Dingen den letzten Absatz einfach mal an die Tafel zu schreiben. Es wird Dir aber sicherlich schon gut tun zu wissen dass es genau darum geht wenn Du mit Deinem Therapeuten erarbeitest auf welche Weise Dir gegen diese Lehrkraft geholfen gehört.

Unser Grundgesetz wird heute auch gerne Verfassung genannt. In ihm stehen alle rechtlichen Grundlagen dieses unseres Staates. Sie sind für alle Menschen in diesem Staat verbindlich zu beachten. Wer sie nicht beachtet muss mit entsprechender Strafe rechnen. 

Kommst Du mit diesem Rat nicht weiter melde Dich gerne bei mir. 

Ansonsten kannst Du natürlich auch diese Seite nutzen

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du andere Schüler dazu animierst zu gesundheitschädlichem Verhalten, oder weil du den Hobbypsychiarter spielst und Mitschüler dazu animierst sich Antidepressiva verschreiben zu lassen, dann ist das das gute Recht, nein sogar die Pflicht des Lehrers, das zu unterbinden und die Erziehungsberechtigten zu informieren. Und das sind in deinem Fall die Erzieher.

Wenn bei dir in der Schule etwas nicht glatt läuft, dann darf der Lehrer jederzeit anrufen. Das ist nicht mobben, das ist Teil des Erziehungsauftrages.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vodkapoesie
20.03.2016, 11:37

aber ich mache sowas ja nicht einmal

0

Dein Text ist recht schwer zu verstehen.

Wenn deine Lehrerin sich nach dir erkundigt, dann ist das erst einmal in Ordnung. Wenn du meinst, dass sie dabei zu weit geht, dann solltest du das in einem Gespräch mit ihr klären.

Du weißt ja gar nicht, was sie wirklich am Telefon fragt - du beziehst dich auf die Aussagen der anderen - das ist immer schwierig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vodkapoesie
19.03.2016, 19:48

ich bekomme ärger von ihr, indem sie mich zu Tränen bringt und in meiner wohngruppe von meinem Bezug für sachen, wofür sie keine Beweise hat

0

wenn du in einer wohngruppe wohnst, dann sind die erzieher dort deine erziehungsberechtigten. sie haben dann das recht zu erfahren, was mit dir in der schule los ist. und die lehrerin hat die pflicht, die erzieher zu informieren, wenn es probleme mit dir gibt.

die erzieherin mobbt dich also keineswegs, wenn sie in der wohngruppe anruft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derdorfbengel
19.03.2016, 21:02

Das ist falsch.

0

Antidepressiva können eh nur vom Arzt verschrieben werden - also keine Gefahr.

Koffein ist nicht abgabebeschränkt, theoretisch darf das jeder kaufen... Aber ab 14-16 muss das wirklich jeder selbst wissen.

Insofern darf sie sicher da anrufen... Aber ich sehe keinen Grund dazu, da du andere scheinbar nicht belästigst oder gefährdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alda das hat sie ni vor allem bei Leuten wie uns erstrecht ni wir haben eh schon ein psysisches Problem und uns bzw. eben dich dann runtermachen oder noch fertiger machen is ni nur unrecht sonder auch unterbelichtet die sollte sich schämen ich kann dich verstehen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum bist du instabil? Suche eine Antwort auf die Frage und versuche Stabilität in dein Leben zu bringen, dann lachst du nur noch über die Versuche der Lehrerin dich zu ärgern (auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass sie es unbegründet macht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einzig und allein kann dein arzt deine medikation verordnen. und er ist an die schweigepflicht gebunden, außer, du entbindest ihn davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja... ein Quentchen Wahrheit muss ja an dem Verhalten der Lehrerin sein. Sie wird sich das ja nicht komplett ausdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vodkapoesie
19.03.2016, 19:52

Sie sagt, es hätte ihr jemand gesagt und ich habe alle gefragt und stehe auch in einem sehr guten Kontakt mit meiner klasse , ich rede nicht über meine Probleme, erst recht nicht mit kindern, welche mein verhalten widerspiegeln könnten, sowas hat einzig und allein meinen Therapeuten zu interessieren und um abnehmen mach ich mir keine sorgen

0

Naja irgendwie muss sie da ja drauf kommen vielleicht hat ihr das jemand erzählt oder sie hat mit gehört?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?