Hat sich das Ansehen des Chiropraktikers durch die Serie "Two and A Half Men" in der Gesellschaft verschlechtert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Unterschicht, die Unterschichtfernsehen konsumiert (der gesamte Sittkomm-Müll ist ein Unterschicht-TV-Format) ist bekanntlich nicht in der Lage, zwischen TV-Kommedi und der Realität zu differenzieren. Also wird dieses Publikum natürlich den Beruf des Chiropraktikers als minderwertig bezeichnen.

Andererseits wird sich in der Unterschicht niemand finden, der auch nur ansatzweise das Zeug mitbringt, sich auf diesen Beruf vorzubereiten, geschweige denn ihn auszuüben. Die jungen Leute, die sich derartiges ansehen,  werden andere Berufe ergreifen - sofern sie überheupt einen finden.

Kommentar von RoXoR987
18.11.2015, 00:17

"Sittkomm" "TV-Kommedi", Verzeihung aber du kannst dich doch nicht über die "Unterschicht" lustig machen, bei solch einer Rechtschreibung, das kriegt jeder RTL-Praktikant besser hin ;b

1
Kommentar von panda24
19.11.2015, 14:07

Hast du Probleme? Was oder wer ist "Unterschicht"? Was oder wer ist "Oberschicht". Und das was hier so einfach in die Schublade "Verallgemeinerung" steckst: Alle die TV Serien ansehen sind intellektuell unter Niveau ist schrecklich.

Es gibt Ärtze mit zusätzlicher chiropraktischer Ausbildung und es gibt Chiropraktiker die von Medizin reichlich wenig verstehen, da es kein geschützer Ausbildungsberuf ist.

Solange man genug Geld hat sich als Heilpraktiker ausbilden zu lassen, und dann genug Geld um die Vortbildung zum Chiropraktiker zu machen, solange steht jedem dieser Beruf offen.

Auch deinen so abfällig bezeichneten "unterschicht" Menschen.

Du bist nicht zufällige ein Snob, oder?

0

Nein, wiso sollte das so sein? In der Serie wird lediglich sehr oft darauf hingewiesen, das Allen eben kein Arzt ist. 

Meinst du seit es die Serie "Scrubs" gibt nimmt keiner die Ärzte mehr ernst?

Die meisten Menschen können doch sehr gut unterscheiden was Realität und was TV ist.

Was möchtest Du wissen?