Hat Scientology Straflager?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja. Sie heissen RPF (rehabilitation project force).

Die Gefangenen müssen schwarz gekleidet und im Dauerlauf harte körperliche Arbeiten verrichten. Sie dürfen dabei nicht sprechen, sowieso mit niemandem außer Mitgefangenen und dem sogenannten Ethikoffizier reden. Auf Wikipedia und in Dissidenten-Literatur findest du erster Hand Information darüber. Oder gib in google: rehabilitation project force ein.

Und im SWF kam neulich eine Dokumentation über einen Mann der die letzten Lebensjahre seines Bruders in solch einem Arbeitslager der Scientologen verbringen musste. Er hieß Uwe Stuckenbrock, hatte MS und wurde so krank wie er war, von den Scientologen dort eingesperrt. Er ist 2008 ohne geeignete medizinische Versorgung da gestorben.

Habe einen Link zu dem 1. Teil des SWF Beitrags beigefügt. Auf youtube gibt es dann die restlichen Teile.

http://www.youtube.com/watch?v=51Zlrka7tu4
15

"You Tube" wird inzwischen dazu mißbraucht, frei erfundene Kritiken, inklusive gefälschter Filme, über alles Mögliche ins Netz zu stellen, um Leute von etwas abzuhalten. Hierbei übersehen die Kritiker eins: Sie machen damit eine Sache nur noch bekannter. Und derjenige, der sich wirklich informieren will, informiert sich immer direkt an der Quelle.

0
5
@ratiomanni

Ich denke, dass ratiomanni hier die Dinge etwas verdreht aus der Sicht der Scientologypropaganda betrachtet. Du tust mir in der Tiefe meines Herzens richtig Leid. Du weißt vom RPF, dass ist auch für dich ein Faktum und musst in der Öffentlichkeit dieses abstreiten. Diese Dokumentation habe ich im übrigen im SWR im Anschluss an Hart aber Fair (ARD) und Bis nichts mehr bleibt gesehen (ARD). Er wurde nicht verändert. Alles andere ist eine Lüge. Ich rate jeden sich nicht an der Quelle zu orientieren, denn wie der Filmbeitrag zeigt, kann eine Mitgliedschaft bei Scientology Familien zerstören oder im schlimmsten Fall sogar töten. R.I.P. Lisa McPherson

0
15
@Sachmet

Wie kann man jemand raten "sich nicht an der Quelle zu orientieren"? Hat das Lesen eines Buches schon mal jemand zu Tode erschreckt? Soll sich niemand mehr ein eigenes Urteil bilden können? Ist ja wie früher beim Index einer unserer großen Kirchen! Jetzt überholen sich die Jungs schon selber.

0
5
@ratiomanni

Lieber ratiomanni, mit an der Quelle orientieren meinte ich nicht das Lesen eines Buches und ich glaube du meintest es in deinem Kommentar auch nicht. Wie schon mal an anderer Stelle erwähnt, habe ich Bücher von Hubbard gelesen. Wie gefährlich Scientology ist sieht man an Deinen und Freddes007 antworten. Das Scientology Straflager besitzt, habt ihr hier ja ausführlich zum Besten gegeben. Dies hat mir einen guten Einblick in die Scientology Organisation gegeben. Jeder der Informationen über Scientology haben möchte, sollte sich bei einer Sektenberatungsstelle informieren! http://www.agpf.de/AGPF-Mitgliedsvereine.htm

0
15
@Sachmet

Toll, wie andere glauben zu wissen, was ich meine. Im Gegensatz zu allen Diskussionen, Verfälschungen und Diskreminierungen, meine ich, was ich hier schreibe: EIN BUCH LESEN. Denn das ist die einzige Quelle, die sachlich ist und tatsächlich mitteilt, worum es geht- MfG

0
15
@Sachmet

Wie, bitte, können Sektenberatungsstellen eigentlich beraten, wenn sie schon von vornherein dagegen sind? Die wissen doch nicht mal, was das Wort Sekte bedeutet. Und Scientology soll eine kleine Religionsgemeinschaft sein? Leute, das war mal so, Anfang 1950. Und was danach passierte, ist wohl an diesen vorübergegangen.

0
2
@ratiomanni

Und wie bitte können Drogenberatungsstellen eigentlich beraten, wenn sie schon von vornherein gegen Drogen sind? Unerhört, sowas! Und warum sollen Leute auf Nazi-Kritiker hören anstatt sich stattdessen an der Quelle zu erkundigen? Leute gibt's!

0

Immer schön wenn so viele Leute so viel zu sagen haben über Dinge von denen Sie doch im Grunde überhaupt nichts wissen. Ich war auf dem RPF und das Ganze hat mit einem Straflager überhaupt nichts zu tun. Es wird hart gearbeitet und es wird auditiert. Nicht mehr und nicht weniger!

Also wenn ich die Antworten von ratiomanni lese wird mir einfach nur schlecht. Aber ich bin es gewohnt, dass mir schlecht wird, wenn ich von Scientologen was lese. Scheinbar war er selber nie in einem RPF und hat somit auch keine Ahnung, was da wirklich abgeht. Um das Ganze zu verdeutlichen, in einem RPF werden die Scientologen, die sich nicht nach den Regeln von L.Ron Hubbard verhalten und leben, wieder "auf Linie" gebracht (wie es im Scientologyjargon heißt). Das heißt, die Leute dort werden komplett von der Aussenwelt abgeschottet, dürfen keinen Kontakt zu ihrer Familie haben und bekommen wirklich nur das Nötigste zu essen (wie Reis und Bohnen). In dem Film "Bis nichts mehr bleibt" wird es sehr gut gezeigt, was da passiert mit Scientologen, die sich "falsch" verhalten haben. Und auf der folgenden Seite, kann man sich auch sehr gut ein Bild machen, was dort passiert: http://www.ingo-heinemann.de/RPF-Berichte.htm#REHABILITATION

15

Wenn Dir dabei schlecht wird, solltest Du Dich doch am besten von dem Thema fernhalten. Sonst kriegst Du vielleicht noch was an den Magen.

0
6
@ratiomanni

Danke für den Hinweis, es ist aber schon zu spät, mittlerweile habe ich durch sowas wie euch ein kleines Magengeschwür. Aber keine Angst, es gibt gute Medizin dagegen und ich meine jetzt nicht Saunagänge, Vitaminkapseln und son Kram. ;)

0
15
@ThelittleB

Scon wieder eine Desinformetion: In jeder Gemeinde gibt es im Eingangsbereich eine Tafel, die jeden, der physisch krank ist, darauf hinweist, dass er in einem solchen Fall einen Mediziner aufsuchen soll. MfG

0
2
@ratiomanni

Dumm nur, daß $cientology einige PHYSISCHE Krankheiten als PSYCHISCHE Krankheiten definiert.

0
14

typischer fall von keiner ahnung haben, alles glauben, nicht denken und dann seine einbildungen auch noch verbreiten.

0

Was möchtest Du wissen?