Hat schon mal jemand die Lebensgeschichte von einem Flüchtlingen gehört?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn es Dich wirklich interessiert, dann besorg Dir folgendes Buch:

Zekarias Kebraeb: Hoffnung im Herzen - Freiheit im Sinn

Zekarias beschreibt im dem Buch ganz genau, warum und wie er aus seiner Heimat geflohen ist und wie lange er unter Wegs war.

Jedenfalls kannst Du annehmen, dass die meisten Flüchtlinge, die erst durch die Wüste (Shara) müssen und dann mit dem Boot übers Mittelmeer nach Europa kommen, die Flucht ähnlich erlebt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich etwa sechs Jahre lang in einem Afro-Shop gearbeitet hatte, bekam ich auch recht viel Kontakt zu Asylbewerbern aus verschiedenen afrikanischen Ländern. Die Fluchtgründe sind sehr verschieden. Aus Westafrika fliehen sie meistens, weil sie als Christen von Boko Haram erfolgt werden. Aus anderen afrikanischen Ländern, weil in der Heimat Bürgerkrieg herrscht. Das afrikanische Land, aus dem die meisten zu uns fliehen, ist Eritrea. Dort herrscht seit langem ein Diktator und zuvor gab es fast 30 Jahre Bürgerkrieg. Der Titel "Nordkorea Afrikas" spricht Bände. Zu Flüchtlingen aus Syrien habe ich erst seit Kurzem kontakt. In einem Sozialkaufhaus bei uns am Ort beteilige ich mich an einem interessanten Projekt und komme daher auch oft dorthin. Jetzt kaufen da auch hin und wieder syrische Familien ein. Da habe ich jetzt erlebt, dass eine syrische Frau so glücklich darüber war, dass sie für recht wenig Geld, ihre Familie mit Wintersachen einkleiden konnte, dass sie der Kassiererin um den Hals gefallen war. Alle Flüchtlinge, die ich bisher kennengelernt habe, waren froh darüber, dass sie jetzt in Sicherheit sind.

Nur weil sich ein paar Wenige schlecht benehmen, kann man nicht Alle in einen Topf werfen. Wenn ein Deutscher Mist macht, sage ich ja auch nicht, dass das wieder mal TYPISCH DEUTSCH wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Flüchtling den ich Deutsch beibringe ist 15 und kommt aus Syrien. Er hat zwei älter Schwestern und einen kleinen Bruder. Er ist alleine geflohen,weil der Vater meinte,dass es zu gefährlich sei für die Töchter und der Vater somit auf die Familie aufpassen muss. Ein weiterer Grund dafür ist,dass der fünfzehn jährige junge am schnellsten und am besten die deutsche Sprache lernt. Der Junge ist für 1 Jahr in die Türkei geflohen und von dort aus hier her. Er ist seid knapp 2 Monaten hier. Sein Ziel ist es,dass er seine Familie schnell zu sich holen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smily9800
18.12.2015, 23:43

Ich glaube ich würde lieber mit meinen Freund zusammen sterben bevor ich alleine irgendwo sitzen bleibe. Das währe der blanke Horror für mich und für ihn auch. Seit dem wir uns kennen sind wir jeden Tag zusammen. Ich stell mir das schrecklich vor ohne Familie zu sein 

0
Kommentar von kezeb
18.12.2015, 23:47

Das ist auch sehr schrecklich! Er ist erst so jung und musste so viel erleben einfach nur traurig! Er muss sich unsere Sporthalle in der Schule mit 90-100 weiteren Flüchtlingen teilen. Er hat hier aber zum Glück einen Onkel der in der Nähe von der Schule wohnt

1

Ja ....derartige Geschichten habe ich schon gehört, allerdings zwangsweise. Eins Live (Radiosender in NRW) hat dies eine Zeitlang in seinem Tagesprogramm eingebaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur zu einem Teil da der Kontakt leider frühzeitig abgebrochen ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smily9800
18.12.2015, 23:06

Dann erzähl mal 

0

Was möchtest Du wissen?