Hat Sauberkeit etwas mit Sparsamkeit zu tun?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sparsamkeit ist schön und gut, aber nicht auf Kosten der Hygiene ! Die Klospülung nicht immer betätigen, die ganze Familie badet in einer Wannenfüllung usw. das geht garnicht !!!!!!!!!!!! Ich warte nur noch darauf, daß mir einer erklärt,man könne das Toilettenpapier von beiden Seiten benutzen !!!!!!!!! Ach was könnte man sparen würde man auf Händewaschen, Zähneputzen und Kopfwäsche verzichten ! Was nützt einem aber die gesparten EUROs, wenn man der größte Dreckspatz der Nation ist.

Vielen Dank "fragmalnach10" für den Stern !

VG und ein schönes Wochenende wünscht Dir Doretti.

0

auch, wenn man sparen muß, kann man eine saubere toilette haben und man muß nicht beim kleinen geschäft jedes mal spülen. du kannst aber. immer dann, wenn du spülst danach die wc-bürste benutzen und die toilette bleibt sauber. wenn du mit reiniger putzt, laß das wasser bis zur nächsten toilettenbenutzung stehen und spül erst dann. wenn du sparen und dir die mühe machen willst, kannst du auch benutztes badewannenwasser mit einem eimer zum spülen nutzen oder wasser aus dem gartenschlauch, das sich übrigens auch in den wc-kasten einfüllen läßt. die antwort auf deine frage=NEIN!

du solltest stets auf eine hygienisch saubere toilettenbrille und beim hochheben auch sauberen rand des wc-beckens achten. wenn du gäste hast, dann vergiß die sparsamkeit. sauberkeit ist oberstes gebot. sparen läßt sich auch an anderen stellen. benutze die einlegeflüssigkeit vom essiggurkenglas zur wc-reinigung. das spart putzmittel. vermeide es, nach dem p8inkeln toilettenpapier ins clo zu werfen. gib es in den restmüll. so fällt es nicht auf, dass du nicht gespült hast.

Lohnt es sich einen Spar Duschkopf zu kaufen?

Hallo zusammen,

ich habe mir grade überlegt, ob es für meinen Haushalt sinnvoll wäre ein wenig aufs Wasser sparen zu achten. In 2014 habe ich etwas über 80m3 Wasser gebraucht. Also das doppelte vom Duschschnitt. Ich habe eine Regenwalddusche.

Oben Regendusche, unten aus der Handbrause kommt aber auch relativ viel Wasser raus. Nun habe ich mir überlegt, die Handbrause gegen eine Sparbrause zu wechseln. Wenn ich es geniessen will, habe ich ja noch die Kopfbrause und fürs tägliche Duschen die Sparbrause.

Das wäre der eine Aspekt von "Wasser sparen". Ich habe allerdings auch relativ viel Wäsche. Teilweise 5 Maschinen die Woche, denn ich bin Gebäudereiniger und wasche meine Wischbezüge zu Hause. Das heißt, ich weiß nicht, ob es alleine am Duschen liegt.

Ein weiterer Punkt ist: Bei uns im MF Haus verstopfen leicht die Rohre. Darum lasse ich immer die Klospülung durchlaufen, damit das Rohr frei bleibt. Spielt das auch eine große Rolle?

Frage: Lohnt sich Wassersparen und wo sollte ich als erstes ansetzten? Was ist zu vernachlässigen? Ist mein Verbrauch tatsächlich so hoch? Ich denke Hygiene sollte ich nicht vernachlässigen.

...zur Frage

Hygiene als Streitthema

Wie würdet ihr mit dieser Situation umgehen?

Meine Freundin ekelt sich vor vielen Dingen und sie ist sehr extrovertiert. Ob es die gebrauchte Coach ist, oder die Küche, in der ein gebrauchter Teller einen halben Tag lang steht oder das Badezimmer, welches 3 Tage lang nicht geputzt wurde. Sie drückt ihre Ekelgefühle sehr oft aus und beschwert sich dauernd (in einem Ton auch noch), sodass es jedes Mal das erste Thema ist, worüber man sprechen muss. Jedes Mal muss ich ihr dann erzählen dass es in dieser WG so ist, und es nicht mehr lange dauert bis ich aus der ausziehe. Sie gibt mir das Gefühl dass ich meine Mitbewohner darauf anspreche soll und das sich das ändern muss. Außerdem steckt sie meine Mitbewohner durch ihr Hygieneverhalten in eine Schublade, auf der draufsteht; mit denen will ich nichts zu tun haben. Sie begreift es nicht weshalb ich mich mit denen trotzdem gut verstehen kann, und fühlt sich hintergangen, wenn ich zu der Hygiene im Haushalt neutral stehe. Darüber streitet man doch nicht, oder nehme ich die Sache nicht ernst genug? Ich bin mit der Sauberkeit zufrieden und dreckig ist es in der WG wirklich nicht.

...zur Frage

Haben wir einen Erziehungsfehler gemacht?

Hallo,

meine Frau und ich sind etwas ratlos, ob wir in der Erziehung unseres Sohnes (9 Jahre alt) in Sachen Hygiene einen Fehler gemacht haben.

Zähneputzen und Duschen macht er nicht von selbst, sondern nur nach 10-maliger Aufforderung. Es heisst immer "Ich will nicht duuuschen", und wenn er dann von uns unter die Dusche gestellt wurde, steht er einfach nur da und lässt sich von der Brause berieseln ohne Duschgel zu benutzen. Er weiss schon wie das geht, und wir selbst duschen regelmässig, von uns abgeguckt haben kann er das nicht. Zähneputzen geht grundsätzlich nur dann richtig, wenn wir direkt daneben stehen und ihn beaufsichtigen. Wir sagen ihm immer wie wichtig es ist, haben es auch schon mit Anreizen probiert, nach dem Motto es soll auch Spass machen. Aber es ist trotzdem immer das selbe Spiel.

Ähnlich verhält es sich mit Unterwäsche. Entweder legen wir ihm frische Socken und Unterhosen hin, oder sagen ihm er soll sich welche aus dem Schrank nehmen (so klein ist er ja nicht mehr). Trotzdem behält er die alte Unterhose und die alten Socken vom Vortag an, die frische liegt immer noch da wo wir sie ihm parat gemacht haben. Auch hier erklären wir ihm immer wieder, wie wichtig es ist, immer frische Unterwäsche zu tragen, und dass er ja sicher nicht in der Klasse als Stinker gelten will.

Er ist ja sonst wirklich kein Faulpelz. Er hilft im Haushalt super mit, er kocht auch gern und ist auch sonst immer parat, wenn er etwas erledigen muss. Meistens bietet er es ja sogar von selbst an. Aber mit der Hygiene hat er es irgendwie nicht so.

Wir haben keine Ahnung woran das liegt, was wir falsch gemacht haben und wie wir ihn dazu bringen, das zu ändern. Für Vorschläge bin ich herzensgern offen!

Schonmal vielen Dank.

...zur Frage

Sparsamkeit oder Geiz?

Mein älterer Cousin bringt mich schon immer mit seiner ewigen Sparwilligkeit auf die Palme. Er sagt, es wäre nur Sparsamkeit. Ich vermute, es ist Geiz. Und vor allem wenn man an der Hygiene spart, hört bei mir alles auf. Ich habe mal zusammengefasst, was ich kürzlich alles erlebt habe

  • er spricht mich darauf an, dass ich zuviel Toilettenpapier verbrauche
  • er kocht am Tag 3,4 mal Kaffe und nimmt dafür ein und dieselbe Filtertüte
  • er wechselt Unterwäsche nur einmal (!!!) in der Woche um nicht soviel zu waschen
  • Geschirr spülen ohne Spülmittel und nur mit kaltem Wasser
  • er dreht die Heizung möglichst niedrig und sitzt mit nem dicken Pulli da
  • er zählt mindestens 2 mal am Tag, wieviel Geld er noch genau im Portmonee hat
  • wenn ich mal mit ihm etwas unternehme, denkt er nur immer "hoffentlich nicht viel Geld ausgeben" bzw ich bezahle dann alles
  • mir hält er vor jeder Ausgabe vor, ob sie wirklich sinnvoll ist; ich muss sparen bla bla...

Mir ist das ziemlich suspekt geworden. Ist das wirklich NUR Sparsamkeit oder krankhafter Geiz? Bin über einige Antworten Außenstehender sehr dankbar.

...zur Frage

Verantwortung in der Partnerschaft

Hallo zusammen...

ich habe ein großes Problem und zwar übernimmt mein Partner für nix Verantwortung. Es ist so, daß er arbeiten geht und ich derzeit Zuhause bin, Kinder haben wir keine. Es ist auch absolut kein Problem für mich mehr im Haushalt zu machen. Allerdings habe ich das Gefühl mit allem alleine dazustehen. Egal für was, ich muss die Entscheidung treffen. Ob es nun ums Essen, ums weggehen oder was auch immer handelt. Ich muss mich um die Finanzen kümmern, bekomme aber gleichzeitig Ärger, dass er selbst nie über sein Geld bescheid weiß. Ich habe ihm mehrfach vorgeschlagen, es anders zumachen, das will er auch nicht. Ich muss mich um die Schulden kümmern, (ein überschaubarer Betrag) wenn ich ihm das sage, heißt es nur, wenn duuu dich nicht kümmerst, wären sie bestimmt so hoch, daß ich in Insolvenz gehen könnte. Wenn ich sage ich mache es nicht mehr, heißt es dann hätte ich Pech. Und irgendwie stimmt es ja auch, daß ich mit drunter leiden würde, da die Probleme größer werden würden. Wenn ich ihm sage, daß er auch mal Verantwortung für manches übernehmen soll, kommt die Antwort ìch gehe arbeiten Dass mir das alles sehr viel Energie raubt merkt er überhaupt nicht, natürlich gehe ich derzeit nicht arbeiten, aber das hat doch nix damit zutun dass ich alles verantworten muss... Wenn es ums sparen geht sagt er, dann musst duuuu dafür Sorgen, daß Geld zurück gelegt wird......ich würde gerne umziehen, da ich hier (Thüringen) auf dem Arbeitsmarkt für mich nicht so große Chancen sehe, dabei habe ich unheimlich großen Drang mich endlich auch mal zu verwirklichen, in meinem erlernten Beruf, dazu sagt er, dann musst duuu mir woanders einen Job suchen.....mache ich ihm Vorschläge heißt es, das mache ich nicht Geht es um Probleme die mich belasten, wie zum Beispiel, daß ich etwas dicker bin wird er wütend...frage ich ihn warum sagt er...weil es ihn nervt,,,und wenn ich darauf frage ich und das ist ein Grund schlecht zu mir zu sein...meint er...er sei so lange so...bis ich damit aufhöre. Zu allem Überfluss bin ich seit 7 Jahren von meiner Familie 500 km weg, seiner hat er täglich in der Nähe, klar einer muss immer zurück stecken...aber so extrem...ist denn das noch normal? Wenn ich mal irgendwas möchte heißt es nur..dann musst duuu das machen` Ich hab absolut keine Kraft mehr..die Verantwortung für ihn und für unsere Beziehung allein zu übernehmen...ich selbst bin ja auch noch da..aber bleibe ständig auf der Strecke weil wie gesagt die nötige Kraft durch all das fehlt.... ich liebe ihn... das ist überhaupt keine Frage, aber wie würdet ihr damit umgehen?

...zur Frage

MSA Präsentation Bürogestaltung?

Mein Thema ist bürogestaltung Und meine Schwerpunkte sind Sauberkeit, Menschen mit Behinderung und bildschirmarbeitsplatz finde aber leider nichts zu Sauberkeit kann mir da jemand helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?