Hat Polen Chancen auf die Forderung von Kriegsschaeden aus dem Zweiten Weltkrieg an Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Nein, die wollen jetzt erstmal keine neuen Forderungen stellen, sondern eventuelle Möglichkeiten prüfen ob man Forderungen stellen könnte.

Diese Verhaltensweise passt leider wie ein Puzzleteil zum grundlegenden Verhalten der aktuellen polnischen Regierung.

Nichtsdestotrotz dürften die Erfolgschancen für weitere Reparationszahlungen extrem niedrig bis praktisch nicht vorhanden sein.

zetra 03.08.2017, 10:34

Allerdings, eine Forderung muss ja beantwortet werden, somit kann man auf die Begruendung, so oder so, gespannt sein?

0
GoodFella2306 03.08.2017, 10:35

lassen wir uns überraschen, ob auf die Prüfung überhaupt erst eine Forderung folgt. Ich für meinen Teil denke, dass es einfach ein Signal der rechtspopulistischen Regierung ist, um um sich selbst als verantwortungsbewusst gegenüber der Bevölkerung darzustellen. Letztendlich weiß die polnische Regierung, dass diese Aussage völlig haltlos ist.

1

Nein, Polen hat 1953 schriftlich auf weitere Reparationszahlung aus Deutschland verzichtet. Zudem hat Die Bundesrepublik 250 Mio. EUR an Polen gezahlt.

Wenn schriftliche Zusagen in Polen nicht gelten, kann Deutschland ja die Grenzfrage nochmal hochwerfen und ehemalige deutsche Territorien zurückfordern.

Diese Forderungen sind reine Polemik und politische Taktik die auf dem Rücken der zahlreichen Opfer dieses von Deutschland begangenen Menschheitsverbrechen ausgetragen werden. Dahinter steckt nichts mehr als von der höchst autoritären Regierungsstil dieser Populisten abzulenken und stattdessen die Polen (die glücklicherweise sich immer mehr der Opposition zuwenden) dazu zu bringen aus Nationalstolz wieder die Regierung gutzufinden und der Opposition den Mund zuzubinden

Können sie gerne tun.

Ein knappes Drittel des heutigen polnischen Staatsgebietes wurde von Deutschland abgetreten. Das ist mehr - und vor allem dauerhafter - Wert an Reparation, als irgendeine Seite aus irgendeinem modernen Krieg je erhalten hat.

Daß sie den Ostteil des Landes an die Russen verloren haben, ist nicht unser Bier. Sie dürfen deswegen gerne bei Herrn Putin und in Litauen, Belarus und der Ukraine anklopfen.

IanGaepit 03.08.2017, 10:25

Die Gebietsabtretungen wären in einem internationalen Rechtsstreit weitestgehend irrlevant. Wichtig ist das die VR Polen 56 bereits auf Reparationen verzichtet hat. Dies wird von Polen in soweit in Frage gestellt, dass die VR in die Politik Moskaus eingebunden war und somit nicht souverän gewesen sein.

1
Agentpony 03.08.2017, 10:27
@IanGaepit

Danke für die Info. Meine Antwort war nicht als juristische Einschätzung, eher als moralische Wertung gedacht.

0
zetra 03.08.2017, 18:24

In den Wirren der Oktoberrevolution hat sich 1919 Polen diese Gebiete durch einen Krieg einverleibt. Somit darf nicht so getan werden, als wenn das schon immer zu Polen gehoerte.

Polen ist ein gebeuteltes Land, allerdings kein Unschuldsengel.

0

Gut möglich, daß diese Forderungen vom polnischen Parlament formuliert und zum Staatsziel erklärt werden.

Dann wäre vermutlich Schluß mit gutnachbarschaftlichen Beziehungen - die derzeit ohnehin eher frostig sind.

zetra 03.08.2017, 10:43

Koennte es sein, das Polen bewusst mit DE Zoff sucht?

2
Jack98765 03.08.2017, 10:47
@zetra

Die haben eine rechtspopulistische Regierung. Die hat ja den ganzen lieben langen Tag nichts anderes zu tun als sich Feindbilder aufzubauen. Da Polen keine Flüchtlinge aufnimmt, kann es nur die Achse Deutschland-Frankreich und die EU sein.

4
Jack98765 03.08.2017, 10:44

Die vier Visegrad-Staaten, allen voran Polen und Ungarn, arbeiten ja hart daran es sich mit den restlichen EU-Staaten zu verscherzen.

Wenn sie den Mut hätten, könnten sie ja aus der EU austreten, nur wer bezahlt ihnen dann jährlich mehrer Milliarden an EU-Geldern?

3

Deutschland wird kaum bereits sein freiwillig zu zahlen. Und rechtlich durchsetzen können die Polen solche Ansprüche sicherlich nicht mehr.

zetra 03.08.2017, 10:35

Deine Antwort suggeriert ja, als ob mit Zwang noch was zu machen waere?

0
StefanPB78 03.08.2017, 13:54
@zetra

Ich schrieb doch, das sich nichts mehr durchsetzen läßt. Also gibt es meiner Meinung nach keine Möglichkeit mehr für Polen, eine Zahlung zu erzwingen. Und ich glaube nicht, dass Deutschland freiwillig zahlen wird.

0

Nein.

Das Londoner Schuldenabkommen von 53 im Verbund mit dem Zwei-Plus-Vier-Vertrag hat die Frage der Reparationszahlungen durch Deutschland final geregelt.

Außerdem ist Polen ja durch die Verschiebung seiner Westgrenze entschädigt worden.

Das ist lediglich der Versuch, weiter auf der Klaviatur des polnischen Nationalismus den antidemokratischen Umbau des politischen Systems durch die Rechtspopulisten propagandistisch zu flankieren, etwas gegen den Ansehensverlust der Rechtpopulisten bei der polnischen Wahlbevölkerung zu unternehmen und sich gegenüber drohenden EU-Sanktionen "aufzustellen".

Haben das die Griechen nicht auch vorgehabt und sind zum Schluss gekommen, dass durch div. Verträge alles erledigt und nichts mehr zu holen ist?

zetra 03.08.2017, 10:47

Vielleicht ist es nur ein Versuch von Polen aus, die pralle Geldkatze von DE anzuzapfen?

2
Jack98765 03.08.2017, 11:14
@zetra

Ja um nichts anderes geht es der polnischen Regierung.

Die Ungarn sind ja auch um nichts besser. Die haben sich bei der EU beschwert, dass Österreich 53 (!!!) Flüchtlinge zurückgeschickt hat und beschimpfen unsere Regierung täglich.

2

Da könnte ja jeder nach zig Jahren kommen! Wozu hat man es dann 53 zu den Akten gelegt? ;-) Das sollte verjährt sein - finde ich.

sewjsander 03.08.2017, 10:48

Findest du. Soso...

0
earnest 03.08.2017, 14:37
@sewjsander

Der Nutzer leidet offenbar unter Wiederholungszwang, Arizona.

Das würde auch erklären, warum er hier unter all seinen nunmehr 40 Nicks im Grunde immer das gleiche schreibt - immer gegen DIE bösen Deutschen.

2
AriZona04 04.08.2017, 10:39
@earnest

Danke, earnest, für die Aufklärung. Nunja, von den Deuschen profitieren und dann mit Füßen treten. Geht klar.

1
earnest 04.08.2017, 13:02
@AriZona04

Das "Profitieren" würde ich allerdings nicht unterschreiben. Es trifft für diesen Nutzer nicht zu.

0

Ich glaube nicht, dass eine neuerliche Reparationsdiskussion (unabhängig von der rechtlichen Situation) das Verhältnis zwischen Deutschen und Polen verbessern würde. 

Und das stünde für mich an erster Stelle.

zetra 03.08.2017, 10:55

Polen sucht nur die Annaeherung an die USA und somit blaest es ins gleiche Rohr. 

1
CamelWolf 03.08.2017, 11:07
@zetra

Kann schon sein. Aber die USA sind nicht mehr so berechenbar und weit weg während Deutschland der direkte Nachbar ist. Und da muss man sich verständigen. Und Verständigung kann nicht heißen, dass Deutschland für die nächsten 4 Generationen in Polen das Freibier bezahlt.

1

Wichtigtuerei eines Spinners

der FRIEDEN haßt....

Wenn das bei Polen durchgeht soll auch Österreich eine saftige Reparationszahlung an Frankreich stellen. Schließlich hat uns Napoleon vor über 200 Jahren auch unser Leben schwer gemacht...

Jack98765 03.08.2017, 10:48

Von den damals zwei feindlichen und der aktuellen Türkenbelagerung ganz zu schweigen ;)

4

Forderungen wären mehr als berechtigt, wenn man denkt, wie die Deutschen von 1939 bis 1945 in Polen gewütet haben...

VisionDativ 03.08.2017, 10:23

Wenn schon längst verjährte Rechnungen aufgemacht werden sollen, dann bitte auch den polnischen Chauvinismus zum Thema Oberschlesien 1920-1922 berücksichtigen.

2
IanGaepit 03.08.2017, 10:27
@VisionDativ

Reperationsforderungen verjähren nicht. Man kann sie entweder durchsetzten oder nicht.

1
FrageAntwo 03.08.2017, 10:25

Ja aber 72 Jahre nach Kriegsende diese Forderungen aus heiterem Himmel zu stellen ist völlig unangemessen. 

3
sewjsander 03.08.2017, 10:44
@FrageAntwo

Das sehe ich nicht so!

Polen und auch andere Länder wie die Ukraine, in denen die Deutschen im 2. Weltkrieg einen riesigen Schaden angerichtet haben, sind, soviel ich weiss, nie adäquat entschädigt worden, insbesondere die einzelnen Bürger nicht, die diesen Schaden erlitten haben.

Das lag wahrscheinlich an der politischen Konstellation, Kalter Krieg und so. Aber es gibt keinen Grund, warum diese Ansprüche plötzlich verjähren sollten.

Ich habe den Eindruck, dass aus deinem Mund einfach die deutsche Interessenslage spricht, aber das hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun.

0
IanGaepit 03.08.2017, 10:59
@sewjsander

Polen und auch andere Länder wie die Ukraine, in denen die Deutschen im 2. Weltkrieg einen riesigen Schaden angerichtet haben, sind, soviel ich weiss, nie adäquat entschädigt worden

 [...]

Die Sowjetunion führte ein sehr hohes Maß an Reparationsleistungen aus der DDR ab. Das dies nicht unbedingt bei den kleineren Teilrepubliken ankam mag fragwürdig sein. Hier aber wiederum eine deutsche Verantwortung zu sehen, empfinde ich ebenfalls als fraglich.

insbesondere die einzelnen Bürger nicht, die diesen Schaden erlitten haben.

Hierzu verweise ich auf das Bundesentschädigungsgesetz. Was einzelne Bürger angeht, so können die sich privat an die Bundesrepublik wenden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesentsch%C3%A4digungsgesetz

1
Jack98765 03.08.2017, 11:19
@sewjsander

Was macht Polen eigentlich mit den 9,5 Mrd. die sie jährlich netto von der EU bekommen? Die bekommt ja Polen, weil es wirtschaftlich aufgrund der letzten 70 Jahre nicht so gut dasteht.

2
zetra 03.08.2017, 11:59
@sewjsander

Wie kommst du hier auf die Ukraine?

Das war damals die Sowjetunion und diese hatte vo der DDR bis 1953 15 Milliarden $ als Reparationskosten  erhalten. 

Der heutige Gegenwert waere 150 Milliarden $. 

Dieses Beispiel war sicher ein Irrtum?  

0
GoodFella2306 03.08.2017, 10:26

Forderungen sind nicht berechtigt, weil sie längst abgegolten sind.

1
sewjsander 03.08.2017, 10:42
@GoodFella2306

Wie wurden die Polen nach dem 2. Weltkrieg entschädigt?

Insbesondere jene, denen man einfach das Haus weggenommen hat und die man dann zur Zwangsarbeit verschleppt hat?

0
zetra 03.08.2017, 10:41

Der Zeitpunkt irretiert, denn wenn noch berechtigte Forderungen bestehen koennten, dann muessten sie spaetestens nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gestellt worden sein.

Oder sehe ich das nicht richtig?

0
sewjsander 03.08.2017, 10:50

Wow! Wenn ich mir die Antworten hier so durchlese... der deutsche Nationalismus ist 2017 aber wirklich noch sehr gut in Form!!!

1
zetra 03.08.2017, 12:02
@sewjsander

Polemik ist hier nicht gefragt, Fakten zaehlen.

3
HansH41 03.08.2017, 14:02
@sewjsander

Du bist auch gut in Form accountowner mit der 36. Identität sewjsander

3
earnest 03.08.2017, 14:21
@HansH41

Er ist inzwischen bei Nr. 40 angelangt.

Nun heißt er auch noch VYPgera. Mit drei Accounts war er bisher meines Wissens nicht gleichzeitig unterwegs.

Sein Kreuz-Zug gegen DIE Deutschen nimmt zusehends an Fahrt auf.

Accountowner SELBDRITT...

3
HansH41 03.08.2017, 14:30
@earnest

Irgendwann sollte der Support merken, wie man ihn verarxxt.

4

Was möchtest Du wissen?