Hat Nawalny oder haben seine Vertreter überhaupt eine Anzeige gegen unbekannt in Russland erstattet, wenn sie schon mal von der Vergiftung so überzeugt seien?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein das haben sie nicht!!!

Gibt es Gründe für die angebliche Entscheidung der russischen Behörden, Alexey Navalny in einer russischen Stadt mit einer halben Million Einwohnern mit einem chemischen Nervenwirkstoff der „Novichok“ -Gruppe, der unter das CWC-Verbot fällt, zu vergifte um dann ihr Möglichstes zu tun, um sein Leben zu retten und ihn für eine weitere medizinische Behandlung nach Deutschland gehen zu lassen, wo angeblich „Novichok“ dann identifiziert werden konnte?

Was wäre der Grund für die russischen Behörden, Alexey Navalny zu vergiften, wenn man bedenkt, dass sein tatsächlicher Bekanntheitsgrad laut der jüngsten Umfrage des Levada Center, einer unabhängigen, nichtstaatlichen Umfrage- und soziologischen Forschungsorganisation, im Juli 2020 kaum 2% erreicht ?

Warum zögert die Bundesregierung so sehr, den zuständigen russischen Behörden die Ergebnisse toxikologischer Analysen eines Speziallabors der deutschen Streitkräfte zur Verfügung zu stellen oder öffentlich zu machen, wenn Berlin zuversichtlich ist, dass Herr Navalny vergiftet wurde? Die Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation hat den deutschen Behörden am 27. August 2020 ein offizielles Ersuchen um Rechtshilfe vorgelegt. Berlin war jedoch nicht bereit, auf das Ersuchen umgehend und konstruktiv zu reagieren, und zog zunächst die Füße hoch, um dies später zu erklären, "aus Gründen der Vertraulichkeit und der endgültigen Erklärung des gesamten Falles würden keine Beweise erbracht".

Gleichzeitig hört man ständig, dass es für die russische Regierung wichtig ist, dass angebliche Attentat auf Herrn Navalny gründlich und transparent zu untersuchen. Es wird angegeben, dass alle Beweise und Zeugen „irgendwo in Sibirien“ zu finden sind. War es ein Zufall, dass einige der Personen, die Herrn Navalny auf seiner Reise nach Sibirien begleiteten, Russland unmittelbar nach dem Vorfall sofort nach Deutschland verließen?

Warum scheuen die deutschen Ärzte des Charite-Krankenhauses trotz offensichtlicher Unstimmigkeiten bei den Symptomen, der toxikologischen Analyse und der Diagnose von Herrn Navalny den professionellen Dialog mit den russischen Kollegen? Die Bundesmedizinische Bundeskammer lehnte den Vorschlag russischer Kollegen ab, eine gemeinsame Gruppe zur Durchführung einer ärztlichen Untersuchung im Fall von Herrn Navalny einzurichten.

Warum wird erklärt, dass von der Sowjetunion und später von Russland ein militärischer chemischer Nervenwirkstoff der Gruppe „Novichok“ entwickelt wurde, wobei vernachlässigt wurde, dass seit einigen Jahren Spezialisten aus westlichen Staaten und relevanten NATO-Zentren chemische Substanzen entwickeln zur "Novichok" Gruppe? Beispielsweise haben die USA mehr als 150 Patente zur Bekämpfung der Verwendung der genannten chemischen Substanzen erteilt.

Warum wurde Herr Navalny bei seiner Ankunft in Berlin von Polizisten und Spezialagenten zum Charite Hospital gebracht? Warum wurden außergewöhnliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen und das Krankenhaus selbst lange vor der „Entdeckung“ von „Novichok“ in eine Hochsicherheitseinrichtung umgewandelt? Bedeutet das, dass Berlin etwas wusste, von dem weder Moskau noch Omsk was wussten? Es ist erwähnenswert, dass im Omsker Krankenhaus mehr als 60 biochemische Tests durchgeführt wurden, von denen keiner Anzeichen einer Vergiftung aufwies.

Was steckt hinter der Geschichte der „Flasche Wasser“, angeblich mit Spuren von Gift? Keine Videoüberwachung oder Foto-Beweise zeigen, dass Herr Navalny sie vor dem Abflug am Flughafen Tomsk benutzt. Wie kam diese nach Berlin, wenn sie vorher oder an Bord des Flugzeugs eingesetzt wurde?

Warum hat kein einziger Spezialist für Toxikologie, zivile oder militärische, noch irgendein Charite-Arzt eine qualifizierte Erklärung zu dem Fall abgegeben (wie es russische Ärzte getan haben)?

Behauptungen, dass jegliche Beweise, die nur mit Zustimmung des Patienten nach Russland übermittelt werden dürfen, nicht mit zahlreichen Aussagen auf politischer Ebene vereinbar sind, die in Deutschland gemacht wurden, als er noch im Koma lag.

Woher ich das weiß:Recherche

Gibt es Gründe für die angebliche Entscheidung der russischen Behörden, Alexey Navalny in einer russischen Stadt mit einer halben Million Einwohnern mit einem chemischen Nervenwirkstoff der „Novichok“ -Gruppe, der unter das CWC-Verbot fällt, zu vergifte um dann ihr Möglichstes zu tun, um sein Leben zu retten und ihn für eine weitere medizinische Behandlung nach Deutschland gehen zu lassen, wo angeblich „Novichok“ dann identifiziert werden konnte?

************

Was haben denn die Ärzte in Russland getan, das dazu geeignet gewesen wäre sein Leben zu retten? Sie haben behauptet, er hätte eine Autoimmunerkrankung und wäre nicht vergiftet worden.

Seit wann braucht jemand eine Genehmigung, wenn er eine Behandlung in einem anderen Land vorzieht? Ist Russland eine Dikttur wie die ehemlige DDR?

Ich wüsste es, wenn jemand die deusche Regierung um Genehmigung bitten müsste, wenn er im Ausland behandelt werden möchte.

Ich habe aber gelesen, dass die Ärzte in Omsk Nawalny Atropin verabreicht haben, was als erste Massnahme bei Novichok gilt. Also wussten oder mutmassten sie, dass er vergiftet wurde aber durften es nicht offiziell zugeben?

2

Nawalny muss niemand anzeigen denn das ist ein Offizialdelikt. Die Behörden in Russland müssten von sich aus tätig werden.

Das sind sie aber nicht, was völlig umverständlich ist. Deutschland hat die Proben von Nawalny noch an zwei weitere ausländische Labore vergeben, die die gleichen Ergebnisse erzielten. Es steht fest, das er mit dem Kampfstoff Novichok vergiftet wurde.

Deutschland würde diese Proben natürlich Russland zur Verfügung stellen, wenn diese ein Verfahren eröffnen würden und diese Beweise anforden würden.

Die Argumente von @ wuwtanalyst sind so falsch wie unwahr. Plumpe Versuche von Russland abzulenken.

Ein Beweis, mehr ist nicht nötig!! Man lese aufmerksam, ich makiere die wichtigen Stellen!

Den Haag, Niederlande - 3. September 2020 - Als Antwort auf die Erklärung der Bundesregierung zur angeblichen Vergiftung von Herrn Alexei Navalny mit einem Nervengift, dem Generaldirektor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) Herr Fernando Arien, gab dieser folgende Erklärung ab:
„Nach dem Chemiewaffenübereinkommen wird jede Vergiftung einer Person durch den Einsatz eines Nervenagens als Einsatz chemischer Waffen angesehen.  Eine solche Behauptung gibt Anlass zu großer Sorge..... “ Quelle: https://www.opcw.org/
1
@wuwtanalyst

Deine Bildung lässt tief blicken. Solange kein Urteil gefällt ist, ist alles immer erstmal "angeblich."

2
@wuwtanalyst

Imteressant, dass du nur teilweise zitierst und dich stattdessen an der Verwendung von Begriffe wie 'angeblich' und 'Behauptung' hochziehst.

Die Behauptung, der russische Oppositionsführer Alexei Nawalny sei von einem Nervenagenten aus der Zeit des Kalten Krieges vergiftet worden, sei „ein ernstes Problem“, sagte der Leiter der von den Vereinten Nationen unterstützten Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) am Donnerstag.
„Die Vertragsstaaten des Chemiewaffenübereinkommens halten den Einsatz chemischer Waffen durch jedermann unter allen Umständen für verwerflich und völlig im Widerspruch zu den von der internationalen Gemeinschaft festgelegten gesetzlichen Normen.“

https://unric.org/de/04092020-opcw/

1
@PatrickLassan

weil der Rest des Textest nicht wichtig ist, dieser nichts weiter zu dem Fall aussagt, keinen Informationswert hat!

Und "Behauptung" sowie "angeblich" sind wichtige Schlüsselwörter. Diese sagen genau das aus, nämlich das es NUR Behauptungen sind.

Man höre dazu die Pressekonferenz https://youtu.be/m11jj9gSOX8

0
@wuwtanalyst
Und " Behauptung" sowie " angeblich" sind wichtige Schlüsselwörter.

Nein, da hat sich nur jemand vorsichtig ausgedrückt.

Wie Judith schon schrieb:

Solange kein Urteil gefällt ist, ist alles immer erstmal "angeblich."
1
@wuwtanalyst
weil der Rest des Textest nicht wichtig ist,

M.E. schon, denn er belegt, dass der Leiter der OPCW das wesentlich kritischer sieht als du.

1

Es ist, glaube ich, kein Delikt, jetzt mal von den juristischen Seite in Russland gesehen. Formal hat die Omsker Staatsanwaltschaft dort keine Gründe, einen Prozess zu starten. Es gibt ja keine Anklage, und Deutschland gibt keine Beweise oder sonstige Dokumente oder Proben raus bisher.

1
@MdAyq1l

Das alles hier ist nur dummes gequatsche. Die meisten haben ihre Bildung aus dem TV-blöd System. Eine Anklage ohne Beweise, absurd. Unschultsvermutung. Alle Kanäle sind voll mit nur Vermutungen....

0
@MdAyq1l

Falsch, eine Vergiftung ist ein Verbrechen und muss von den russischen Behörden angeklagt werden. Die Anklage muss von der russischen Staatsanwaltschft kommen. Von wem denn sonst?

0
@MdAyq1l

Wenn in einem Land wie Deutschland, kein Operettenstaat oder 3. Weltland, die bedeutendste Universitätsklinik des Landes, die Charité, feststellt, dass es Nowichok ist und das noch durch drei weitere Speziallabore bestätigt wird und das den russichen Behörden nicht genügt, dann wollen sie es nicht glauben.

Aussenminister Lawrow sagte in der Presseverlautbarung, dass Deutschland ja den russischen Behörden keine Proben und Beweise geliefert hätte. Es war ihm sichtlich peinlich dem Armen, denn jedem auf der ganzen Welt ist klar, dass das erst gemacht wird, wenn von Seiten der russichen Behörden offiziell Ermittlungen eingeleitet werden. Lawrow hatte offensichtlich Vorgaben, was er sagen musste.

Das gleiche Spielchen machten die russichen Behörden bei der Vergiftung mit Skripal und Tochter in GB. Dort lautete auch der Vorwurf, dass keine Beweise geliefert werden können. Wem sollten denn die Beweise geliefert werden, wenn nicht den staatlichen Verfolgungsbehörden? Vielleicht dem Kremel oder der Mafia?

Das muss seinen behördlichen Gang gehen, wie das nach internationalem Recht zu geschehen hat.

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/wladimir-putins-fans-wo-kommen-sie-eigentlich-her-kolumne-a-2d515ca8-9a9e-4aa7-bd06-5650fab6795d

0
@Judith171

Soll dir daran erinnert werden, wie Deutschland die Urkunden aller möglichen fremden Nicht-EU-Staaten, oft sogar von EU-Staaten, behandelt? Für Deutschland sind sie in der Regel null und nichtig; du kannst z. B. mit deinem ukrainischen Hochschulabschluss oder mit jenem Impfpass hier höchstens aufs Klo gehen. Sogar ein spanisches Auto hier anzumelden war vor einigen Jahren schwierig genug. Das wollte Deutschland so, und nun kriegen wir die Quittung.

Denn die Quittung ist, dass es in die andere Richtung genauso schlimm aussieht. Die Charité ist keine russische Institution. Formal sind die Aussagen von Charité (bei denen es nicht mal klar sind, ob und in welcher Form wie weitergeleitet wurden) für die ausländischen Behörden eines Nicht-EU-Staates meistens irrelevant, sei es Russland oder Bangladesch. Der Reisepass (ggf. mit Visum), seltener der Führerschein, selten Heiratsurkunde nach beglaubigter Übersetzung werden als Dokumente größtenteils anerkannt, aber im Großen und Ganzen war's das schon. Wach auf, Kind. So sind internationale Beziehungen.

0
@MdAyq1l

Das eine hat mit dem anderen NULL zu tun. Hast du noch ein paar dümmliche Einwände?

Die Vorgehensweise im Fall Nawalny sind klar geregelt. Internationales Recht!

Lass stecken, das ist nur noch peinlich!

Nett, dass Du Russland in einem Atemzug mit Bangladesh nennst. Passt!

0
@Judith171

Die dümmlichen Einwände kamen von dir! Wenn du keine Ahnung hast, ob Nawalny die Anzeige stellte oder nicht, bist du höchst wahrscheinlich hier ein bezahlter Troll (w/d/m) in reiner Form, denn ein Normalbürger sagt in dem Fall einfach nichts. Du hast doch die Diskussion mit „dem anderen“ angefangen!

0
@MdAyq1l

Nochmal, ein Mordanschlag muss nicht von Nawalny angezeigt werden. Das ist ein Offizialdelikt. Es muss von der Statsanwaltschft verfolgt werden, sobald sie Kenntnis darüber erlangt. So ist das nun mal.

0
@Judith171

Noch einmal, die Staatsanwaltschaft hat formal nicht oder zumindest nicht notwendigerweise Kenntnis darüber erlangt. Sie könnte zwar darüber Infos angefragt haben (oder nicht, je nachdem, ob man Lawrow glaubt oder nicht), aber laut deutschen Medien geht keine Information von hier raus. Außerdem: was kümmert dich schon, ob die darüber Kenntnis erlangten. Sag mal, kannst du Lesen oder bist du blind?
Wie war die Frage nochmals? Für dich, zum Mitschreiben: „Hat Nawalny oder haben seine Vertreter überhaupt eine Anzeige gegen unbekannt in Russland erstattet, wenn sie schon mal von der Vergiftung so überzeugt seien?“
Darauf gibt es zwei gültige Antworten: ja und nein. Der Rest kommt von solchen bezahlten Medienaffen wie du.

0
@MdAyq1l

Und ich habe Dir gesagt, dass das Nawalny nicht tun muss. Das ist Sache der Staatsanwaltschft in Russland.

*Die Statsanwaltshaft muss nicht notwendigerweise Kenntnis davon erlangt haben.* hahahahahahahahah

Da lachen ja die Hühner. Die ganze Weltpresse spricht davon. Der Aussenminister hat in der Presse darüber gesprochen. Sag denen in Moskau, sie sollen das nächste mal einen intelligenteren Troll schicken.

0
@Judith171

Das war, mit Verlaub, keine Antwort auf meine Frage. So, wie du meine Frage ignorierst, lachen da die Hühner. Welchen Lohn kriegst du von Trumps oder Nawalnys Club pro Stunde? 4,50 €? So schreibst du auch. Sag mal deinem Arbeitgeber, beim nächsten Mal sollen sie einen intelligenteren Troll schicken und ihn mal besser bezahlen.

0
@MdAyq1l

Ich habe Dir schon 3 oder 4 Mal darauf geantwortet.

Nawalny muss keine Anzeige erstatten. Und sobal die russichen Strafverfolgungsbehörden den Fall offiziell eröffnen, bekommen sie alle Beweise die sie wollen.

So das muss jetzt aber reichen!!!!!!!

0
@Judith171

Sag mal, bist du sehbehindert oder was? Hab ich etwa gefragt, was Nawalny tun muss oder nicht muss? Nein, habe ich nicht. Mich interessiert nicht die Meinung der Trolle wie du darüber, was Nawalny laut deren Meinung tun muss oder nicht muss. Die Frage lautete anders. Und wenn du sie nicht gescheit lesen kannst, dann ist dir nicht mehr zu helfen; ich hab keinen Bock auf weitere Diskussionen mit dir.

0
@MdAyq1l

Das hast Du geschrieben, oder nicht?

Hat Nawalny oder haben seine Vertreter überhaupt eine Anzeige gegen unbekannt in Russland erstattet, wenn sie schon mal von der Vergiftung so überzeugt seien?

... denn ohne Anklage wird rein juristisch niemand die Sache untersuchen können.

***********************

Und das ist Quatsch. Die Anklage wird von der Staatsanwaltschft eröffnet und nicht von Nawalny.

Wann kapierst Du das endlich? Oder soll ich Dir das noch ein sechstes Mal sagen?

Was wäre, wenn er gestorben wäre? Wer hätte dann Anzeige erstattet? So ein Verbrechen sollte im Interesse des Staates liegen dem nachzugehen.

Aber offensichtlich nicht in Russland.

0
@Judith171

Natürlich wird eine Anklage von der Staatsanwaltschaft eröffnet, aber nur auf Grundlage einer Anzeige oder aus eigenen Ermittlungen. Eine Anzeige können auch Nawalnys Vertreter oder seine Hinterbliebenen erstatten, im Übrigen, wenn er doch stirbt. So viel zum Unterricht in Recht.
Zum Unterricht in Deutsch: auf die Frage „Hat X dies und jenes gemacht?“, ob nun dir dies und jenes logisch erscheint oder nicht, gibt es folgende Antwortmöglichkeiten: „ja“, „nein“, „ich weiß es nicht“ und „ich bin geistig behindert und kann die Frage nicht kapieren“. Von dir kam weder ein „ja“ noch ein „nein“ noch ein „ich weiß nicht“. Also müsstest du rein logisch wohl geistig nicht die hellste sein oder noch zur Schule gehen.
Ich hab kein Interesse daran, dir weitere kostenlose Nachhilfe zu erteilen.

0
@MdAyq1l

Natürlich wird eine Anklage von der Staatsanwaltschaft eröffnet, aber nur auf Grundlage einer Anzeige......

Nein, das ist falsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0
@Judith171

„...oder aus eigenen Ermittlungen“! Du solltest zumindest die Höflichkeit haben, den Satz vollständig zu zitieren.
Das ist aber, wie gesagt, irrelevant für die Frage.

0
@MdAyq1l

Ist gut, das ist zwar die Frage aber ich sehe schon, Du wirst es nicht verstehen auch wenn man Dir die Nase direkt in den Scheis.haufen steckt.

0
@Judith171

Hol mal erst deine Nase raus aus deinem eigenen Scheis.haufen bevor du die Dreistigkeit hast, mit so etwas andere Leute anzufeinden.

0
@MdAyq1l

Ich finde das ist schon erlaubt, wenn jemand so nervt und sich jeglicher Logik verschliesst.

0
@Judith171

Du fingest mit dem Nerven und dem illogischen Denken selbst an. Du hast bisher keine Antwort geliefert. Du bist nicht besser, als die Leute, über die du schimpfst. Fass dich an deine eigene Nase! Sag mal, ist es 4,50 € / Stunde oder weniger dafür, dass du hier Medienarbeit machst? Denn es sieht danach bei 1€. Wobei doch nicht, nicht mal einen Euro Wert ist dein Gequatsche. Geh schlafen, wir brauchen dich nicht, wir kommen ohne dich aus!

0

Solche Anzeigen sind völlig irrelevant und laufen ins Leere und erzeugen normalerweise nur diplomatische Probleme.

Die Vergiftung ist übrigens nachgewiesen. Ob du das nun glaubst oder nicht ist auch völlig egal.

Es ist auch nicht die erste nachgewiesene Vergiftung in dieser Art durch Russland (oder das, was man heute als Russland kennt).

Russland selbst sagt, dass niemand auf der Welt Zugang oder gar selber Mengen der Kampfstoffgruppe hat. Tja....

Das ist falsch; eine Anzeige ist immer gut, weil sie Reibung zwischen den Tätern und der Außenwelt erzeugt.

0
Es ist auch nicht die erste nachgewiesene Vergiftung in dieser Art durch Russland (oder das, was man heute als Russland kennt).

Wo wurde jemals nachgewiesen, dass Russland jemanden vergiftet hat? Es wurde nur bewiesen, dass es der Kampfstoff Nowitschok ist, mehr auch nicht.

0
@karapus001

Oh...ein Verschwörungswichteltreffen. Naja...das haben eben Verantwortliche genauso zugegeben. Du wirst doch nicht behaupten die russischen Agenten würden lügen?

Lustig.

0
@ggerd

Von deinem Satz wird man nicht schlauer. Es fehlt die Faktenbasierte Grundlage.

0
@karapus001

Och...du musst nur die entsprechenden Meldungen der entsprechenden Stellen lesen. Ist ganz einfach. Schaffst auch du.

0

Die Strafverfolgungsbehörden in Russland ermitteln bei einem versuchten Mord nur dann, wenn jemand die Straftat anzeigt? Dann sind die Zustände dort ja noch schlimmer als gedacht...

Vergiss nicht: die Ärzte dort fanden nichts. Also ist es kein versuchter Mord, von ihrer Seite aus gesehen. Rein formal kann also die Staatsanwaltschaft nicht tätig werden.

0
@MdAyq1l

Es gibt also nicht mal den geringsten Verdacht, dass es hier um eine Straftat gehen könnte und man dementsprechend vielleicht mal in die Richtung ermitteln sollte. Es steht zweifelsfrei fest, dass es...ja was eigentlich war? Selbsttötungsversuch? Oder komplett fake?

Träum weiter...

0
@Valnar52

Ich verdächtige, dass du bezahlte Medienarbeit für Trump machst. Oder dass du selbst Nowitschok daheim herstellst. Das reicht aber juristisch gesehen nicht für eine Anklage aus.

0
@MdAyq1l

Es gibt einen Unterschied zwischen berechtigten und völlig aus der Luft gegriffenen Verdachten.

Vor einer Anklage stehen erstmal Ermittlungen.

0
@Valnar52

Nun, Ermittlungen aufgrund wovon? Dass der Erzfeind (hier: NATO) von außen etwas behauptet? Hmm... Du würdest auch nicht ermitteln, wenn dein Gegner (hier: Russen) sagen, dass Merkel einen Durchfall bekam, weil man ihr etwas Glaubersalz in die Suppe beimischte.
Wenn Nawalnys Vertreter oder er selbst Anzeige erstatten, sieht es wiederum anders aus.

0
@Valnar52

... und, ehrlich, würdest du als stinknormaler Staatsanwalt eine Ermittlung hier in Deutschland starten, wenn es gegen die Vorschrift geht und wenn du sowieso mit Arbeit überhäuft bist? Oder gehst du um 17:00 heim zu deiner Frau und deinen Kinder?

0
@MdAyq1l
Nun, Ermittlungen aufgrund wovon?

Aufgrund des Anfangsverdachts einer Straftat. Ist das so schwer zu kapieren?

Drehen wir den Spieß doch mal um: Wo sind die Beweise, dass KEINE Straftat vorliegt? Die müssten ja auch erstmal ermittelt werden.

Du hast eine höchst merkwürdige Rechtsauffassung. Aber hey, kann ja sein, dass sich diese mit den tatsächlichen Gegebenheiten in Russland deckt. Daher ja meine ursprüngliche Antwort.

Du würdest auch nicht ermitteln, wenn dein Gegner (hier: Russen) sagen, dass Merkel einen Durchfall bekam, weil man ihr etwas Glaubersalz in die Suppe beimischte.

Wenn es einen Anfangsverdacht gibt, dass der deutsche Politiker X in Deutschland einem Offizialdelikt zum Opfer gefallen ist, dann leiten die deutschen Strafverfolgungsbehörden natürlich ein Ermittlungsverfahren ein. Egal ob Russland das behauptet oder Frankreich oder überhaupt niemand und man einfach nur die vorliegenden Fakten heranzieht. Wenn sich dann herausstellt, dass es keine Straftat gab: gut, dann ist das geklärt. Aber gar nicht erst anfangen zu ermitteln? Nur in Staaten wie...naja den Rest kennst du.

0
@MdAyq1l

Bei einem Fall von (inter)nationaler Relevanz würde ich das selbstverständlich tun. Mit dir stimmt echt was nicht, Genosse...

Und gegen welche Vorschrift soll es denn gehen? Kann ja nur die Vorschrift "Onkel Vladimir und seinem Pack sollte man nicht ans Bein pinkeln" sein, oder?

0
@Valnar52
Wo sind die Beweise, dass KEINE Straftat vorliegt?

So fängt kein Staatsanwalt an, weder in Deutschland noch in Russland noch sonstwo auf der Welt. Das wäre eine merkwürdige Rechtsauffassung. Wenn du es einmal machst, ist es ein Fehler, der nichts kostet, beim zweiten mal wirst du versetzt und beim dritten mal wird man dir Sabotage vorwerfen und dir den Beamtenstatus entziehen.

Also, wenn du so etwas planst... nur vor.

0
@Valnar52

... und wenn du internationale Relevanz bei einem Blogger vermutest... vergiss nicht, für den Staat ist Herr N. einfach ein Blogger und ein Verwalter eines nichtsstaatlichen Fonds. Er hält keinen staatlichen Posten inne. Keine internationale Relevanz, formal gesehen.

0
@MdAyq1l
So fängt kein Staatsanwalt an, weder in Deutschland noch in Russland noch sonstwo auf der Welt.

Du streitest also nach wie vor ab, dass es überhaupt irgendeinen Verdacht gibt. Alles klar, Genosse.

0
@MdAyq1l

Wie ich sehe hältst du dich an Pippi Langstrumpf.

0
@Valnar52

Das stimmt nicht. Ich streite es weder ab noch bestätige ich es. In der Frage geht es, solltest du sie je genau durchgelesen haben, um die Rechtslage und nicht darum, was ein unbedeutender Trump-Zombie wie du sich mal so denken oder dafür bezahlt werden, so zu denken. Das Wort „Verdacht“ muss ja auch begründet werden. Sonst kannst du deinen Hausmeister verdächtigen, wenn aus deinem Keller dein Fahrrad verschwindet. So kommst du nirgendwohin, du selbst Pippi Querstrumpf.

0

Was möchtest Du wissen?