Hat meine Katze Diabetes?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

Ich würde auf jeden Fall zum Tierarzt gehen, schon alleine wegen der Nierengeschichte, die engmaschig kontrolliert werden sollte. Nach Diabetes liest sich das allerdings weniger, der einzige Anhaltspunkt ist das Nierenleiden. Das Verhalten ist normal für ein Tier was nicht den besten Start hatte und isoliert lebt :( habe selber auch eine Katze aus ein Animalhoarding Fall, bei ihr ist es genau umgekehrt sie kommt mit allen Tieren klar aber mit Menschen gehts nicht mehr, das haben wir auch nach nun mittlerweile 10 Jahre nicht lösen können trotz Heilpraktiker, Kommunikator und medizinischer Hilfe vom Tierarzt. 

Da seit ihr etwas mehr gefragt ihm ein weitgehend normales Katzenleben zu ermöglichen. Als Raubtier ist es zB eigentlich unsinnig aus den Napf zu futtern, besser wäre es etwas zu basteln das er sich das erarbeiten muss. So findet er eine Beschäftigung, die etwas raubtiergerechter ist. 

Und das Revier kann man auch etwas reizvoller gestalten, das er da auch mal neues zu entdecken hat, das erreicht man indem man Spielzeug regelmäßig wechselt, fremde Gerüche anbietet zB mit Hilfe von Kräutern, leckere Sachen versteckt usw. 

Und soziale Interaktion mit euch ist sehr wichtig, als soziales Tier braucht das eine Katze zwingend, leider gehts ja mit Artgenossen nicht, so das ihr das Soziale übernehmen müsst,wie die gegenseitige Fellpflege, das spielen und ausprobieren von Grenzen, bei unsicheren Vertretern übernimmt man dazu noch die Vermittlung von Sicherheit, indem neue Sachen nur zusammen entdeckt. 

Auch das Spielen muss gelernt sein als Beschäftigung, als Lauerjäger hat eine Katze auch sehr oft eine andere Vorstellung von spielen, er hat Spass ne Stunde versteckt auf Jagdbares zu lauern, während man als Mensch nach ein paar Minuten erfolglosem Hin und herwackeln der Angel zB die Lust verliert. Da muss dann vorher die Konditionierung stimmen, so das er weiss das sich mehr Mühe und Action eben doch auszahlt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ein großes Blutbild machen lassen. Inkl. Untersuchung der Bauchspeicheldrüse. Der Wert dazu ist der fPli und muss extra beauftragt werden.

Wie viel und was bekommt die Katze den zu fressen? Auch dicke katzen sollten nie hungern müssen. Trockenfutter ist schlecht. Das ist der dick Macher schlecht hin bei katzen. Gutes Nassfutter mit mindestens 60% Fleischanteil wäre die bessere Wahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koala94
07.09.2016, 11:31

Nassfutter bekommt er ja täglich sehr gutes mit sehr viel fleischanteil morgens und abends bekommt er insgesamt ne halbe dose also so 200 Gramm am tag (ist größer als eine normale Hauskatze und kleiner als eine Coonie--aber halt auch dick, 7kilo) und Trockenfutter bekommt er ja nur eine kleine Handvoll am Tag und extra eins für dicke Katzen von perfect fit.

0
Kommentar von melinaschneid
07.09.2016, 12:28

Wiege mal das trockenfutter ab. Du wirst überrascht sein wie viel so eine kleine Hand voll ist. Lass das trockenfutter einfach komplett weg und gebe nur Nassfutter. Wahrscheinlich reicht das schon damit deine Katze abnimmt.

1

Deine Katze leidet jedenfalls nicht unter Aufmerksamkeitsmangel. Man empfiehlt ja immer, einen Kumpel anzuschaffen, das ist aber nicht bei jeder Katze das Richtige. Dein Kater mag Katzengesellschaft nicht, ich kenne das, ich habe auch ein solches Exemplar. Also lass Dir hier schon mal kein schlechtes Gewissen machen.

Du hast hier den Tipp bekommen, ein großes Blutbild machen zu lassen. Das ist wirklich das Vernünftigste. Denn, es kann Diabetes sein, es kann auch die Schilddrüse sein. Wenn der TA sagt, Niereninsuffiziens, wie hat er das bitte festgestellt ? Ein seriöser TA prüft das Blut, wenn die Diagnose unklar ist.

Möglicherweise hat Dein Kater aber auch im Zusammenleben mit den vielen anderen Katzen einen Fressneid entwickelt. Dem kannst Du nur entgegentreten, in dem Du ihm einen wirklich absolut ruhigen Platz zum Fressen zur Verfügung stellt, das Trockenfutter lediglich als Einzelbröcken/Leckerli gibst und 2 x täglich feste Fütterzeiten einhältst. Du kannst, wenn Du magst, noch mit Katzenentspannungszerstäubern für die Steckdose arbeiten, manchmal klappt es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Blutzuckerwert kann der Tierarzt doch ganz einfach in Sekunden bestimmen. Ein Pieks... ein Tropfen Blut und schon habt Ihr Gewissheit. 

Alles andere wäre reine Spekulation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Kater fühlt sich eher einsam. Er braucht Aufmerksamkeit. Und die bekommt er von dir, wenn er um Futter bettelt.

Schafft ihm einen Spielkameraden an, dann hat er Beschäftigung.

Wenn er Diabetes hätte, würde er viel mehr trinken.

Ist sein Blut schon mal untersucht worden ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koala94
07.09.2016, 09:28

Spielepartner haben wir ihm angeschafft, die haben sich aber leider nie verstanden....besser gesagt er hat alle anderen Katzen verprügelt und angeknurrt. Er wurde bevor er zu uns kam nur als Einzelkatze gehalten und als er ganz klein war hat er in einem Messihaushalt mit 12 anderen gelebt, seitdem mag er wohl andere Katzen nicht mehr. (haben es immer wieder versucht mit verschiedenen katzen und Rassen) Blut nehmen ist so eine Sache....er führt sich übelst auf beim TA man kann ihn kaum festhalten (braucht 3 Leute dazu) aber da muss er wohl jetzt durch ^^

1

DREIMAL täglich Futterzeiten? Meine bekommen morgens und abends, fertig! Egal, wie viel sie mich löchern. Die wenigsten Katzen hören auf zu fressen, wenn sie genug haben. Die meisten fressen bis nichts mehr da ist, und solange du etwas hinstellst, werden sie's auch wegputzen.

Ob Diabetes vorliegt, kann nur der TA im Labor feststellen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melinaschneid
07.09.2016, 10:22

quatsch. Der Magen einer katze ist sehr klein. In der Natur würden sie 10-15 Mäuse über den Tag verteilt fressen. Katzen die schlingen tun das für gewöhnlich nur weil sie zu wenig und zu selten futter bekommen. Man sollte katzen mindestens 3x täglich füttern.

3

Was möchtest Du wissen?