Hat meine Frau Anspruch auf Hartz IV bzw. andere Leistungen und welche Kosten werden übernommen wenn ich 30h/Woche auf 8,50€ Basis arbeiten gehe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du lebst mit Frau und Kind in einer BG - ( Bedarfsgemeinschaft ),da wird beim elterlichen Einkommen kein Unterschied zwischen mein und dein gemacht !

Das bedeutet,dein anrechenbares Einkommen wird auf die gesamte BG - verteilt und ihr habt rein rechnerisch euren bisherigen ALG - 2 Bedarf ( Leistungen ) + deine dir zustehenden Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll.

Wenn man also mal beim Beispiel von EstherNele bleiben,würdest du 1020 € Brutto und 805 € Nettoeinkommen haben.

Von deinem Bruttoeinkommen werden zunächst deine 100 € Grundfreibetrag berücksichtigt und von den übersteigenden 900 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) bleiben dir noch mal 20 % ( 180 € ) und von den übersteigenden 20 € ( 1000 € - 1500 € Brutto ) noch einmal 10 % Freibetrag,also noch mal 2 € dazu.

Die letzte Stufe der Freibeträge von 1000 € - 1500 € habt ihr durch euer minderjähriges Kind,was mit euch im Haushalt lebt,ohne würde diese nur bis 1200 € Brutto gehen.

Also läge dein gesamter Freibetrag bei 282 €,die dir dann theoretisch von deinen 805 € Nettoeinkommen abgezogen würden und ein anrechenbares Einkommen von ca. 523 € ergeben würde.

Es würden euch dann also diese angenommenen 523 € von euren bisherigen Leistungen abgezogen,wobei immer erst die Regelsätze gekürzt werden und sollte dann noch ein anrechenbares Einkommen übrig sein,dann wird die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) um diesen dann noch anrechenbaren Teil gekürzt.

Ihr hättet also dann rein rechnerisch diese 282 € an Freibeträgen mehr als derzeit,wobei du dann davon deine Aufwendungen für deine Beschäftigung zu zahlen hast bzw.von deinem anrechenbaren Teil deiner 100 € Grundfreibetrag,denn dieser ist dafür vorgesehen.

Du kannst also von den 100 € Grundfreibetrag erst mal deine 30 € Versicherungspauschale abziehen und die Werbungskosten von 15,33 €,gesamt also 45,33 €,es blieben dann noch ca.54,67 € die du erst für deine Aufwendungen wie Fahrkosten zu und von der Arbeit aufwenden müsstest,bevor du dann den Überschuss separat geltend machen könntest und dann wieder bekommen würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei 120 h im Monat á 8,50 € kommst du auf ein Brutto von 1020 € und ein Netto von 805 €.

Bei deinem Brutto hast du einen Freibetrag von 280€ auf dein Netto, das heißt, man würde dir ein Einkommen von (805 - 280)€ = 525 € anrechnen.

Dein Bedarf von 364 € und 1/3 der Warmmiete beträgt zusammen 491,30 €.

Du siehst, dein anrechenbares Einkommen übersteigt deinen Bedarf um etwa 35 €.  (anrechenbares Einkommen - dein Bedarf = 525 € - 491€).

Diese 35 € werden bei deiner Frau bei den Leistungen abgezogen. 

Das heißt, der Betrag deiner Frau wird um 35 € gemindert, das Geld für euer Kind sowie den Mietanteil für beide ( also 382 € mal 2/3 = 255 €) bekommt ihr unverändert weiter. 

Aber du hast jetzt ja statt deines Bedarfes von 491 € dein Netto von 805 €.

Ihr habt also etwa so viel wie der Freibetrag beträgt, jetzt mehr, also 320 €.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
20.11.2015, 02:09

Argumentativ sehe ich hier 3 Fehler :

 - Arbeitseinkommen wird netto und nicht brutto angerechnet

 - Laut Fragestellung betrifft es eine BG aus Vater, Mutter und Säugling.

 - pro.erwachsenem Elternteil in einer BG ( eheähnliche Gemeinschaft des Zusammenlebens ) werden hier 90% pro Elternteilund vmltl. 60 % für den Säugling zzgl. MEHRAUFEAND 

0

Wichtig für diese Frage ist dann erst mal, ob Ihr beiden dann noch aktuell in Gemeinschaft lebt, oder evtl. in Trennung und sogar getrennten Wohnungen.

Was bleibt Netto übrig aus Deinem Lohn ?

Wie hoch sind die Mietkosten ( Kalt + NK & Heizung ) auf wieviel Quadratmetern Wohnfläche bei wievielen Mitgliedern der sogenannten "Bedarfsgemeinschaft" ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrinzSaek
19.11.2015, 23:53

Also wir leben aktuell verheiratet in einer BG zusammen mit unserem Sohn (Säugling). Mietkosten betragen kalt 272 € mit NK und Heizkosten insgesamt 382 € für 57m². Naja sagen wir mal so noch gehe ich nicht arbeiten habe aber so ein Angebot und würde gerne wissen was sich dann ändern würde. Das mein Hartz IV dann gestrichen wird ist logisch nur interressiert mich ob meiner Frau dann auch das Hartz IV gestrichen wird und ob wir dann die volle Miete bezahlen müssen.

0

Was möchtest Du wissen?