Hat meine Bank einen Fehler gemacht , für den ich aufkommen muss?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sprich mal mit der Bank. Das ist schon etwas komisch, wenn dein Konto ohne Kreditrahmen angelegt wurde.

Die Frage ist jetzt nicht, ob du den Betrag im Minus zurückzahlen musst, denn du hast das Geld schließich bekommen bzw. davon profitiert. Die Frage ist, ob Säuminszinsen fällig werden und wie schnell du das Geld zurückzahlen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
27.01.2016, 11:38

Wobei, ich wiederhole ich mich hier, die Zinsen nicht wirklich zur Diskussion stehen. Ohne Vertragliche Regelung kann und darf die Bank keine Zinsen verlangen. So einfach ist das.

0

wenn schriftlich vereinbart wurde das ausgeschlossen wird das dein konto ins minus geht hat die bank den fehler gemacht. das heist aber nicht das du den betrag nicht zurückzahlen musst.

es ist erst mal notwendig zu klären wie es dazu gekommen ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über die angefallenen Zinsen kann man sich sicher streiten, denn die Bank hätte dir ja kein Geld geben dürfen. Die Summe an sich, musst du natürlich ausgleichen, denn du hättest es ja nicht annehmen dürfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
27.01.2016, 11:37

Korrekt. Und streiten braucht man sich wegen der Zinsen auch nicht. Die Bank kriegt einfach keine Zinsentschädigung für ihren Vertragsbruch :-)

0
Kommentar von Marakowsky
27.01.2016, 12:59

Es wurde ja schriftlich vereinbart, steht zumindest so in der Frage.

0
Kommentar von Marakowsky
27.01.2016, 14:53

Danke mepeisen

0
Kommentar von Marakowsky
02.02.2016, 09:11

Siehe Fragestellung: "Bei der Einrichtung des Kontos wurde abgemacht , das der Kreditrahmen bei 0 liegt ( sprich , ich nicht ins Minus gehen kann ) Das ist auch vertraglich gekennzeichnet"

0

Hallo,

die Frage, die sich stellt ist, weswegen kam das Konto ins Minus.

Wenn's wg. Bankgebühren war ist das dennoch rechtens. Ansonsten hast Du 8 Wochen Widerspruchsfrist und kannst die Lastschrift zurückgeben. Damit sollten doch alle Probleme aus der Welt sein.

Schöne Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BurgN
27.01.2016, 18:54

PS: Kannst Du bitte einmal den Vertragstext posten in dem steht, dass die Bank keine Überziehungen zulassen darf?
Ich kenne die Formulierung lediglich so, dass darin steht, dass der Kunde dafür sorge zu tragen hat, dass immer genug Deckung zur Ausführung der Aufträge auf dem Konto sein muss.

0

Deine Bank hat eine Überziehung geduldet. Okay, das kostet nun ein paar Zinsen. Aber überlege einmal, ob es nicht mehr gekostet hätte, wenn die Bank die Lastschrift hätte platzen lassen? Dann wären Mahngebühr und Rücklastschriftgebühr auf Dich zugekommen. Könnte es nicht sein, daß Deine Bank Dich vor höheren Kosten bewahrt hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
27.01.2016, 11:35

Es ist vollkommen egal, ob die Bank einen vor höheren Kosten bewahrt hat. Sie darf nicht einfach gegen einen Vertrag verstoßen. Zinsen gibt es hier nicht. Darauf hat die Bank keinen Anspruch.

0

Was möchtest Du wissen?