Hat mein Hund einen Impfschaden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kann ein anaphylaktischer Schock gewesen sein nach der Impfung.

Ich finde es immer wieder befremdlich daß viele Tierärzte einfach nicht zugeben wollen daß das unmittelbar mit der Impfung  zusammenhängt. Die erfinden dann irgendwelchen Unsinn von eingeklemmten Nerven oder "war schon vorher da"...

Ich bin kein Arzt aber ich denke daß die Impfung durch das Antibiotikum (oder war es Cortison ?? ) beeinträchtigt - wenn nicht sogar unwirksam ist.

An Deiner Stelle wäre ich in Zukunft seeehr vorsichtig mit Impfungen.  Ein Tierarzt der dann aber zur Homöopathie gewechselt ist hat mir mal gesagt, daß so ein Schock ein Hinweis darauf ist, daß es beim nächsten Mal richtig schief gehen kann und daß man solche Hunde nie wieder impfen sollte.

Ich bin kein Arzt aber ich denke daß die Impfung durch das Antibiotikum (oder war es Cortison ?? ) beeinträchtigt - wenn nicht sogar unwirksam ist.

Und ich denke dass das ziemlicher Quatsch ist - die Impfung war gegen durch Viren übertragene Krankheiten und wird entsprechende Impfviren enthalten - und gegen Viren sind Antibiotika bekanntlich wirkungslos - Cortison leider auch.

0

Ein Impfschaden ist eigentlich etwas anderes und ja, Behandlungen muss man immer zahlen, die Tierärztin hat ja vorher schon 2 Impfdosen verbrauchen müssen, weil der Hund sich wehren konnte, da hat sie euch auch nur eine Impfdosis berechnet, oder.

Zum "Impfschaden" noch ne kurze Frage: um was für einen Hund (Rasse oder Größe) handelt es?

Ich würde in eine Klinik fahren und vor allem den Tierarzt wechseln. So etwas darf einfach nicht passieren

es können Nebenwirkungen gewesen sein, Unverträglichkeit kommt hin und wieder mit Nebenwirkungen vor. Frag sie doch einfach mal nach dem Warum und wieso, sie ist zur Aufklärung verpflichtet. 

Was möchtest Du wissen?