hat mein Hund eine schlimme krankheit?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hihi. E-coli sind stinknormale Darmbakterien die sich auch in deinem Bäuchlein tummeln. Außerhalb des Darms können E-coli aber Krankheiten verursachen oder auch dann wenn sich die Keime unverhältnismäßig vermehren. Das ist also keine Krankheit, sondern die Ursache davon. Wenn pathogene Keime im Darm die Ursache sind, dann hast dein Hund wohl Durchfall, andernfalls hat er andere Krankheiten wie z.B. eine Harnwegsinfektion und muss einfach mit Antibiotika behandelt werden.

Am besten rufst du (oder deine Eltern) einfach mal beim Tierarzt an, wenn ihr den Brief nicht versteht. Der muss euch darüber aufklären, deshalb seit ihr ja überhaupt erst hingegangen.

das ist ein darmbakterium (e.coli, ehec, das gibts nicht nur in der schrecklichen form, die im sommer bei menschen zum tod geführt hat), das duchfälle auslöst. er wird mit antibiotika behandelt werden. ruf den tierarzt an!

Mein Hund zittert ständig, was kann die Ursache sein? Hilfe!

Hallo Ihr Lieben, Ich habe einen kleinen rauhaardackel im Alter von fast 2 Jahren. Normalerweise ist sie kein Tier was schreckhaft oder aengstlich ist... Seit 2 wochen etwa zittert Sie abends immer in kurzen oder manchmal auch langen Abstaenden, Auch am Tage aber auffallend abends... Wovon koennte dies kommen? Was kann die Ursache sein? Hat sie Schmerzen? Zuerst dachte ich das kaeme von unserem Sohn ( 15 1/2 Monate) allerdings sucht sie oft seine Naehe & abends ist Er ja auch nicht mehr unterwegs.... Kann mir bitte jmd. rat geben?

Danke :)

...zur Frage

Ultra schlechtes gewissen gegenüber meiner Mutter?

Also : wir machen in letzter Zeit nicht viel was mir Spaß macht , ganz im Gegenteil eigentlich nur das worauf ich keine Lust habe. Z.B. ist bei uns mega schönes Wetter , dann Frage ich meine Mama ihr sie den Pool aufbauen kann , sie hatte aber keine Lust ( keine Zeit , Stress wegen der Arbeit etc ) und sie sagt nein. Ich habe dann halt eine doofe Art und bin sofort pissed , Weil wir Mal wieder etwas nicht gemacht haben was ich gerne gemacht hätte. Einige Tage später habe ich für das Schwimmbad gefragt , und ob sie da nicht mit gehen kann ( ich bekomme ständig Angst Zustände , weil ich eine Krankheit habe die das auslöst deswegen gehe ich nicht Greene ohne meine Eltern weg ^^ .. lacht mich ruhig dafür aus ... ) Sie : ne .. über haupt kein wetter ( draussen 30 Grad sonne scheint ) etwas später gehen wir mit meinem hund raus ... Die Runde dauerte 2 Stunden , und ich wollte nicht. Alleine daheim bleiben ging aber halt auch nicht .. also ging ich mit ... Das ging oft so weiter bis ich irgendwann eingesehen hatte , das sie immer alles mit unserem hund macht , ich Frage ob wir weg gehen , sie sagt nein .. kurze Zeit später fahren wir irgendwo hin in meinem Hund wieder eine freude zu zu bereiten ... Was auch gut wäre wenn sie mich dafür nicht so vernachlässigen würde ... Irgendwann fing ich an mich darüber zu beschweren , das sie einfach nichts mit mir macht und das ich sie doch sowieso nicht interresse.sondern nur der hund.

Vorgestern sind wir endlich ins schwimmbad gegangen. Ich war überglücklich Mal etwas zu machen worauf auch ich Lust habe.

Heute habe ich etwas im Geschäft gesehen , Ne wollte es unbedingt haben , es kostete 10 euro .. Also fragte ich meine Mama nach 10 euro. Aber wir wollten noch in den Urlaub fahren , und haben gerade nicht mehr so viel geld... Wuemuesse also alle sparen.

Problem: meine Mama hatt gesagt das ich mir es kaufen kann und das sie mir es morgen früh vor der Arbeit das geld auf den Tisch liegt. Ich solle dann mit meinem Vater zuerst zum Tierarzt , und danach mein Teil kaufen. Nun habe ich ultra schlechtes gewissen. Weil ihr ihr erst letztens gesagt habe das ich sie garnicht interessiere , sondern immer nur der hund , Aber jetzt ist das irgendwie nicht mehr so . Ich weiß nicht ob ich das geld annehmen soll. Habe deswegen einfach ein schlechtes gewissen (Vorallem jetzt wegen dem Geld )
Denkt ihr ich habe Grund dazu , bzw. Soll ich das geld anehmen?? Bzw. Was soll ich tuhen ... Ich habe sie auch gefragt ob das in Ordnung geht , uns sie hatte zugestimmt ...

...zur Frage

Ist Artritis heilbar?

Ich war vor einigen Wochen mit meinem 1 jährigem Hund (Chow-Chow) zum Röntgen beim Tierarzt, da er seit einem halben Jahr humpelt. Bei der Untersuchung wurde eine fortgeschritte Atritis festgestellt und die Ärztin war der Meinung man könne ihm nicht mehr helfen. Daher frage ich hier nochmal nach ob sich vielleicht jemand damit auskennt, da er noch so jung ist und ich mich nicht damit abfinden möchte

...zur Frage

Wie behandelt man einen Hund mit Anaplasmose?

Wie ist die aktuelle und korrekte veterinärmedizinische Therapie bei Hunden, die einen positiven Anaplasmose Titer, sowie einen akuten Schub mit den entsprechenden Symptomen haben? Also die reine "schulmedizinische" Behandlung ohne alternative Therapien, z.B. zur Stärkung des Immunsystemsoder dem Aufbau der Darmflora.

Ich frage, weil es eine ziemlich schlimme Krankheit ist, die aber oft SEHR unterschiedlich therapiert wird und man doch eigentlich sofort den direkten und sicheren Weg wählen sollte.

...zur Frage

Hat mein Hund eine Hüftkrankheit?

Seit Freitag verhält mein Hund sich anders, normalerweise kennen wir ihn aufgedreht, verspielt und voller Lebensfreude, was jetzt genau umgedreht ist und dazu kommt das erst den Hinterbeinen nicht richtig laufen kann. Er hat einen sehr angespannten Gang, kann nicht lange stehen und hat sehr viel abgenommen, Montag fahren wir zwar zum Tierarzt aber ich hätte gerne jetzt schon eventuell Gewissheit.. momentan habe ich ihn einer Physiotherapie unterzogen, das heißt ich lasse ihn zwei Bahnen im Pool schwimmen (9m), danach kriegt er ein Leckerli und ich massiere ihm die Beine. Er it ein mischling, 5 Jahre alt, vielleicht kann mir ja jemand helfen:) Danke im Voraus

...zur Frage

Fünf Jahre alten Schäferhund mit Hüfterkrankung aus dem Tierheim anschaffen?

Ich bin 16 Jahre alt und wohne mit beiden Elternteilen in einer etwa 70 Quadratmeter großen Wohnung im vierten Stock. Ich habe mehr oder weniger in der Nähe ein Tierheim "gefunden" und eines ihrer Hunde sofort in's Herz geschlossen. Ein, wie in der Frage genannter, fünfjähriger Schäferhund mit einer physischen Behinderung. Der Große kann sich nicht all zu sehr belasten und soll, der Kurzinformation der Website nach, eher mental ausgelastet werden und körperlich eben nur so sehr, wie er mitmachen kann/möchte. Nun bin ich in diesem Gebiet der Hundehaltung und auch allgemein mit Hunden nicht sehr erfahren. Ganz ehrlich: Ich hatte nie einen, ich weiß nicht viel darüber. Selbstverständlich würde ich mir die passende Lektüre besorgen, viel mit ausgebildeten und erfahrenen Menschen reden und zu gewissen Trainings, welche den Hund als auch mich fördern, gehen. Die größte Problematik liegt, meiner Meinung nach, an der Erziehung. Ich habe gelesen, es sei schwerer, einen Hund auszulasten. Sei es mental oder körperlich. In meinem Fall eher mental. Die Zeit für den Großen habe ich auf jeden Fall, aber das Können? Hat jemand Ideen, was ich alles tun kann, um mir ein klares Bild zu der Erziehung eines Schäferhundes mit Behinderung zu verschaffen? Ich mache mir sehr, sehr viele Gedanken darüber, da ich ca. 90% der Verantwortung für den Lieben tragen würde. Außerdem die Sache mit der 4. Etage, die ich einleitend hinzugefügt habe. Das hatte nämlich seinen Grund. Schafft er das überhaupt mit seiner Einschränkung? Und braucht er wegen dieser mehr Platz in der Wohnung? Diese ist ja nicht gerade groß und ich habe das Gefühl, er hätte nicht ausreichend Bewegung drinnen und Probleme beim Rausgehen. Wir haben hier aber einen großen Innenhof, wo er auch gern bleiben dürfte, sobald er sich an uns und die Umgebung gewöhnt hat. Natürlich nicht ganz alleine, aber das ist doch besser als nichts, oder? Und ein Park ist auch ganz in der Nähe, mit vielen anderen Hunden. Geht das überhaupt klar, dürfte er sich auf Spielchen mit anderen Hunden einlassen? Ich meine, diese wissen ja nicht, dass er sich schonen sollte. Selbstverständlich werde ich auch mit einem Angestellten aus dem Tierheim über all dies sprechen, aber ich möchte gern viele unterschiedliche Meinungen und Quellen haben und mich nicht auf die einzige Aussage einer Person verlassen müssen. Um die Kosten wegen der Erkrankung und der normalen Verpflegung u.s.w. mache ich mir keine große Sorge, der Große hat nämlich schon Goldimplantate von seiner großzügigen Gassigeherin bekommen. Ich muss mir sehr sicher sein, was all die vorher genannten Dinge angeht, daher entschuldigt bitte den ausführlichen Text. Falls noch irgendwelche Fragen offen sind: Kein Problem, einfach als Antwort stellen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?