Hat mein Arzt hier richtig gehandelt und kann ich etwas dagegen tun (rechtlich)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein durfte er nicht ! Und du solltest definitiv etwas dagegen tun! sowas ist echt unmöglich! Wenn man nicht mal den eigen Arzt vertrauen kann 🙄

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Superman1306
29.02.2016, 16:42

Ja bin auch wirklich erstaunt. Ich meine dass sie (Arzt) sagt ich könnte eventuell schwer krank sein...

0
Kommentar von nhevigrande
29.02.2016, 16:46

Ich hätte mich so aufgeregt ! dir noch angst machen und dich dann auch noch zu bes*heißen... Sein ernst?!!

0
Kommentar von Superman1306
29.02.2016, 16:51

Ja bin jetzt am Donnerstag mi meiner Mutter zum "Beratungsgespräch" beim Arzt und da werde ich auch sagen dass ich den Arzt zu 100% wechseln werde. Aber wie soll ich rechtliche Schritte einleiten? Ich bin ja weder 18 noch habe ich die Unterstützung meines Erziehungsberechtigten

0
Kommentar von nhevigrande
29.02.2016, 16:53

Ja rechtlichte schritte wirst du wohl nicht einleiten lassen. Aber zeig deiner mom und diesem "Artzt" das du dir sowas nichz gefallen lässt. Und mach das deiner mom vorallem nochmal deutlich. Sie mag wohl nicht das Du Weed rauchst aber dich so auszutrixen hmmm... Ich weiß ja nicht.

0

Du bist noch keine 18, da ist das nicht ganz einfach...

Für mich wäre das ein Grund den Arzt zu wechseln (du kannst dem ja nicht mehr vertrauen), und das mit deiner Mutter .... naja, da muß man mit rechnen, oder? Egal ob es ein Urintest ist oder sie deine Drogen findet irgend wo im Schrank...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist aufjedenfall nicht erlaubt gewesen! ich weiß nicht was ich dazu noch schrieben kann, aber deine Ma übertreibt anscheinden auch ziemlich... Wenn sie so krampfhaft nach einem Beweis sucht!!! DU bist ja schließlich ihr Kind und sie sollte dich eher in Schutz nehmen als auszuliefern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist ein ganze heikles Thema.

Grundsätzlich ist der Arzt an seine Schweigepflicht gebunden.

In Deinem Fall ging der Arzt von einer mutmaßlichen Einwilligung aus, da Du ihn ja mit Deiner Mutter zusammen aufgesucht hast.

Damit ist die Offenbarungsbefugnis gegeben, denn Du hast ihn nicht mehr ausdrücklich auf seine Schweigepflicht hingewiesen.

Eine Klage wird Dich sicher nicht weiterbringen und das Verhältnis zu Deiner Mutter auch nicht verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Superman1306
29.02.2016, 17:06

Trotz dass er mich über den Grund der Urinprobe angelogen hat und meine Krankheit als Vorwand genutzt hat?

0
Kommentar von Superman1306
29.02.2016, 17:45

Ja natürlich aber es wurden ja keine Krankheiten untersucht!! Lediglich wurde mein Urin ohne mein Wissen auf Drogen getestet

0

Was möchtest Du wissen?