Hat mathe was mit der Genen zu tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kommt ganz darauf an was du als Talent bezeichnest :)

Im Grunde ist diese Fähigkeit von der du sprichst, nichts weiter als dein Gehirn, welches schnell (und gerne!) logische Zusammenhänge erkennt und miteinander verknüpft. Dies ist eine bemerkenswerte Eigenschaft, da, und hier muss ich ganz ehrlich sein, nur wenige es schaffen auf Anhieb schwierige mathematische Probleme zu verstehen und mit vorherigen Wissen zu verbinden. 

Theoretisch ist Mathe aber auch nichts anderes wie Zeichnen - es gibt Leute die einen Gewissen Grundbaustein besitzen und damit schnell und problemlos einsteigen können.
Du musst aber bedenken, dass Übung den Meister macht - und wenn jemand, der, nicht so wie du, Probleme hat mathematische Zusammenhänge einfach zu erkennen, hilft ihm viel üben auch bis sein Gehirn diese Zusammenhänge verstanden hat. 

Folglich würde ich sagen, ja es hat etwas mit dem zu tun was die Natur dir gegeben hat, jedoch ist es nichts, dass nicht durch Arbeit und Fleiß übertrumpft werden kann :)

ps: Ich kann Matheaufgaben nicht so einfach lösen wie du, nach viel Üben schaff ichs aber dann doch - Jedes verzweigt Infos anders! 

Mathe (aber auch andere faehigkeiten) faengt als Talent an und wird dann eine Faehigkeit. Deshalb faellt es dir leichter als anderen, und du uebst deine Faehigkeit mehr.

Nicht zu vergessen dass du nicht diese Matheabneigung hast, die viele Leute frueh bremst.

Mathe lernt man nicht, Mathe versteht man!:D

dazu kommt dann die eigene motivation und die routine

bin selber der schulbeste darin :D! (mathe auf fast-unilevel)

meistens treffe ich annahmen, die fehler von vorne hinein sehr einschränken.die fähigkeit,sich dazu noch selbst zu kontrollieren ist sehr mächtig. jetzt zähle noch kopfrechnen dazu und du hast schon mehr als die meisten leute überhaupt brauchen

Um gut in etwas zu sein braucht man Zielstrebigkeit, Motivation und Zeit,die man dafür hineinsteckt(=Mühe).

;) 

mika

Kommentar von nummer12345678
15.09.2016, 21:23

Bei meiner alten lehrerin hatte die mal eine Aufgabe falsch durch geführt und gerechnet. Jeder hat einfach mitgeschrieben, außer ich, da ich wusste das es falsch ist und als ich sie drauf hindeuete wollte meinte sie nee und am Ende wo die Aufgabe falsch war und sie es erkennt, sagt sie ahh ich habe ein fehler gemacht. kennst du das? 

0

Das ist Individuelle entwicklung, lernt man in Päda naja... Also teils gene durch biologische Faktoren, teils eigenanteil.

Was möchtest Du wissen?