Hat Marie Curie einen Radioaktiven Wecker oder ein Radioaktives Radio besessen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Radio halte ich für extrem unwahrscheinlich, der Rundfunk nahm erst richtig Fahrt nach Ende des 1. WK auf, der Höhepunkt ihre Arbeit war aber deutlich früher. Bekam sie nicht 1911 den Nobelpreis?

Wecker mit Leuchtziffern, also die radioaktiv waren, gab es dagegen schon lange und daher halte ich es für wahrscheinlich.

Was nun die Radioaktivität anging: Sie wussten es tatsächlich nicht, die Forschung begann gerade erst. Erst in den 1950er Jahre wachte man so langsam auf in Sachen Radioaktivität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Benutzung von Radioaktivem Material war lange Verbreitet (gibt es immer noch), um Ziffernblätter und Zeiger Nachts zum leuchten zu bringen.

Das wäre dann aber nicht die Energiequelle für den Wecker. Kann ich mir auch nicht vorstellen, das sie was damit angetrieben hat, die ist ja 1934 gestorben, lange vor der ersten richtigen Kernspaltung im größeren Maßstab durch den Menschen.

Radio ist unwahrscheinlich, weil es ja "Radioaktiv" genannt wird, weil es Geräusche im Radio macht und stört. Also damit wurden ganz sicher Versuche gemacht, aber es wurde nicht als Energiequelle genutzt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab früher radioaktive Ziffernblätter für Uhren oder auch Lichtschalter. Durch die Zugabe radioaktiver Stoffe leuchteten die Gegenstände.

Ob es die aber zu Marie Curies Zeiten schon gab weiß ich nicht, aber vielleicht ist es ja das, was du meinst!? Aber ob es die damals gab kannst du sicher leicht per Google rausfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matmatmat
25.05.2016, 16:13

Jup gab es, hat man schon um 1920 im großen Stil hergestellt. Das könnte des Rätsels Lösung sein.

2

Was möchtest Du wissen?