Hat man noch eine Chance einen Ausbildungsplatz für dieses Jahr zu ergattern ?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Unter diesen Voraussetzungen wirst Du keine Chance haben. Auch nicht im nächsten Jahr. Denn wozu soll Dich ein Ausbilder einstellen wenn Du eh keinen Bock auf den Arbeitsbereich mitbringst?

Vom letzten Jahr stehen aktuell zehntausende Ausbildungsplätze frei. Sie wurden nicht besetzt. Eben weil die jungen Menschen keine Ahnung haben wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Es fehlt ihnen vor allen Dingen auch an sozialer Kompetenz. 

Der Traum mancher erwachsener Ewiggestriger

Hauptsache eine Ausbildung und dann bleibt der Mensch ein Leben lang im gleichen Betrieb

ist schon sehr lange passé. Wenn machst Du heute eine Ausbildung. Je nachdem gehst Du vielleicht drei Jahre auf die Walz. Viele Handwerksberufe bieten diese Möglichkeit. Danach kannst Du Dich entscheiden ob Du den Meister machen willst oder nicht. 

Hast Du den Meister in der Tasche hast Du mehrere Möglichkeiten

Entweder Du arbeitest in einem größeren Betrieb als Meister. Da magst Du dann nach wenigen Jahren dann Lust bekommen zu studieren. Kannst Du unter diesen Umständen. Nach dem Studium wird sich mancher Betrieb um Dich reißen. 

Oder Du machst Dich mit dem Meister selbständig. 

Sinnvoll ist durchaus auch oft genug bis immer öfter sich in einem anderen Fachbereich mittels einer neuen Ausbildung fit zu machen. 

Aber, noch mal zurück auf den Beginn meiner Antwort: 

Wenn Du nicht mal selbst weißt wozu Du befähigt bist

Wie bitte stellst Du Dir vor dass wildfremde Menschen auf die Idee kommen sollten auch nur daran zu denken in Dich Zeit und Mühe zu investieren? 

Natürlich gibt es Alternativen:

Über das Berufsförderungswerk kommst Du in unterschiedliche Betriebe. Auf diese Weise kannst Du Deine Stärken und Schwächen kennen lernen, womöglich dank eigener Leistung einen Ausbildungsbetrieb finden. Die Möglichkeit hat einen schlechten Ruf denn die meisten Teilnehmer sind unmotiviert und faul. Wer sich aber Mühe gibt hat hier eine Chance. 

Du kannst vorher online bei der ARGE einen Eignungstest machen. Mit dem als Grundlage kannst Du Dich bei der ARGE beraten lassen. 

Außerdem kannst Du diesen Test nutzen um Dir einen Ausbildungspaten zu suchen. Da fragst Du dann bestenfalls bei der zuständigen Kammer, also Handwerkskammer oder IHK.

Nebenher: Du stehst mit zwanzig Millionen Gleichaltrigen im Wettbewerb. Entweder Du stellst Dich diesem Wettbewerb oder landest im Existenzminimum = Hartz IV

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chancen hat man immer, jedoch ist es nicht sehr aussichtsreich!
Mittlerweile sollte man jetzt schon eine AUsbildung für das nächste Jahr haben.

Ich kann dir sagen, nur weil du bald eine Ausbildung machst, dies nicht dein Beruf für die Ewigkeit sein muss. Es ist nichts ungewöhnliches, wenn man sich im Laufe der Zeit mal umorientiert, weiterbildet und somit seinen Beruf ändert.

Deine Ausbildung muss daher nicht zwangsläufig auch eine Entscheidung für das Leben sein. Hauptsache du hast erstmal eine abgeschlossene Ausbildung. Darauf kann man meist aufbauen, auch wenn du nicht unbedingt in dem Berufsfeld in Zukunft arbeiten möchtest.

Jedoch würde ich bei dir von Glck reden, wenn du noch eine Ausbildung für das Jahr 2016 bekommst. Auf der Straße sitzen ist auch keine Lösung, daher versuche dich noch in eine weiterführende Schule (1-Jahr) einzuschreiben und bewerbe dich für das Jahr 2017. So hast du noch etwas Puffer dir zu überlegen was du machen möchtest und vor allem hast du noch Zeit für deine Bewerbungen.

Ohne weiterführende Schule würde dein Lebenslauf ein ein-Jahres-Loch aufweisen. Das sieht kein Arbeitgeber gern!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das kannst du schaffen, aber es wird schwer.
Ansonsten gehe doch weiter zur schule oder mach ein Praktikum um dich festzulegen.
Durch ein Praktikum kannst du auch Erfahrungen sammeln und vielleicht guten Eindruck machen und bekommst so einen Platz.

Schule ist aber auch nicht verkehrt kannst Studieren etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Falkensinn 17.04.2016, 14:51

Auch wenn ich weiter Schule machen würde würde mich kein Berufskolleg, annehmen da ich schon 20 Jahre alt bin und für die zu Alt wäre :/

0
Gugu77 17.04.2016, 15:07
@Falkensinn

Du kannst mit FSJ oder Bundesfreiwilligendienst überbrücken (siehe meine Antwort) oder eben freiwillige Praktika absolvieren. Micrider hat vollkommen Recht: das Praktikum kann ein Türöffner sein...

0
thomsue 17.04.2016, 19:04

Bis 21 geht das schon an einem beruflichen Gymnasium

0

Ja, die hat man defintiv, da die Zahl der freien Ausbildungsplätze höher ist als die Zahl der Bewerber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im HAndwerk siehts noch richtig, richtig gut aus.

Du musst doch nicht den Rest Deines Lebens das Gleiche machen -  das ist doch Unsinn...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei großen Firmen ist die Bewerbungsfrist jetzt schon längst rum. Bei kleineren Firmen könntest du aber noch Glück haben, aber du sollstest dich beeilen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar! Die ganzen Unternehmen heulen doch schon, weil niemand mehr eine Ausbildung machen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die besten Plätze sind natürlich weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KaeteK 17.04.2016, 18:18

Muß nicht sein - Wie gut ein Ausbildungsplatz wirklich ist, sieht man eh erst wenn man schon einige Zeit in der Ausbildung steckt. lg

0
thomsue 17.04.2016, 19:02

Ja schon ....

0

Was möchtest Du wissen?