Hat man mit einer Fachhochschule bessere Chancen als mit einem Realschulabschluss?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Aufjedenfall stehen die Chancen mit Fachhochschulreife um einiges besser.

Du kannst damit nahezu jede Ausbildung anfangen. Es gibt einige Berufe die mindestens die Fachhochschulreife vorrausetzen. Desweiteren sammelst du Qualifikationen und praktische Erafhrungen in dem Bereich in dem du deine Fachhochschulreife machst. Auch dies kann bei der Ausbildungsplatzsuche ein Vorteil sein.

Wenn du nachdem Realschulabschluss noch nicht weißt in welchen Beruf du möchtest, oder du die Ausbildung mit dem Realschulabschluss nicht beginnen kannst, aber zumindest weißt in welchen Bereich du später möchtest, ist es durchaus sinnvoll das Fachabitur zumachen.

Auch kannst du damit natürlich an Fachhochschulen studieren. Selbst wenn du dies jetzt noch nicht anstrebst, können sich deine Pläne immer mal ändern.

Ich habe nach meinem Realschulabschluss das Fachabitur gemacht, wollte anfangs dannach aber auch nicht studieren. Im laufe der 2 Jahre haben sich meine Pläne aber geändert. Ich habe das Fachabitur mit 1,5 abgeschlossen und beginne nun zu studieren.

Aber auch wenn du eine Ausbildung anfangen möchtest lohnt es sich wie gesagt eine möglichst hohe Schulbildung zuhaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist die Fachhochschulreife natürlich wertiger als ein Realschulabschluss. Wenn der Schnitt der gleiche ist.

Aber nicht umsonst schreiben hier oft Leute mit einem schwachen Abitur oder schwachen Fachabitur, wie schwer es ist, eine Ausbildung zu finden.

Zudem gibt es eine Reihe Ausbilder, die jüngere Azubis höher schätzen: Sie sind meist neugieriger, offener, noch nicht so abgeklärt , anspruchsloser und formbarer. Manche Ausbilder berichten davon, dass Fach/Abiturienten es als Zumutung empfinden, mal einen Tag Akten abzulegen oder auch gerne mal beratungsresistent sind, weil sie gerne meinen, alles zu wissen.

Auch haben Ausbilder die Erfahrung gemacht, dass Fach/Abiturienten sich häufiger nach einer Ausbildung für ein Studium entscheiden, Realschüler sind firmentreuer.

Insofern halte ich einen guten Realschulabschluss für etwas Hochwertiges, die Fachhochschulreife kann man an vielen Schulen auch während der Ausbildung machen oder mit einem Jahr BKFH. Wer nur weiter die Schule besucht, hat sowieso noch keine Fachhochschulreife, sondern muss in jedem Fall noch ein Jahr Praktikum machen.

Wer in jedem Fall studieren will und die Voraussetzungen erfüllt, wird auch eine gute Fachhochschulreife erlangen, die viele Möglichkeiten eröffnet, Mit einer miesen Durchschnittsnote ist das Fachabi wenig wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fachhochschule = FH = Studium

Meinst du evtl. Berufsfachschule? Fachgymnasium? Fachoberschule?

Meines Erachtens ja, zumindest wenn du eine Ausbildung in dem Fachbereich machen möchtest.

Im kaufm. Bereich sind Azubis mit Wirtschaftsfachschule deutlich bevorteilt als der reine Realschulabgänger. Die Ausbildung kann/wird verkürzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Realschulabschluss, auch mittlere Reife genannt, alleine bringt dir gar nichts. Er bietet dir nur die Möglichkeit eine Ausbildung machen zu können. Und dies solltestt du dann auch unbedingt tun!! Mit der Fachhochschul-Reife kannst du entweder eine Ausbildung machen, oder ein Studium an der Fachhochschule machen. Mit dem Studium, wenn es denn mal abgeschlossen ist, hast du bessere Chancen als mit "nur" einer abgeschlossenen Ausbildung.

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Fachhochschulreife ist von den Referenzen her hochwertiger einzustufen als ein Realschulabschluss. Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium, ein Realschulabschluss nicht. Mit einem Realschulabschluss muss man zunächst noch weiter zur Schule gehen um ein Fachabitur oder Abitur zu erlangen.

Guckst Du hier --> http://www.abitur-abi.de/vom-realschulabschluss-zum-abitur.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fachhochschule als in abgeschlossenes Studium? Klar hat man da bessere Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hiphoptop
24.07.2016, 11:16

Nicht als abgeschlossenes Studium

0
Kommentar von triopasi
24.07.2016, 11:18

was ist Fachhochschule denn für ein Abschluss laut dur?

0

Das behaupten wohl nur Leute die selbst bloß den Hauptschulabschluss haben.
Natürlich ist der Fachhochschulreife Abschluss besser als ein Realschulabschluss. Das erkennt man sogar am Namen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuhlmann26
24.07.2016, 13:58

Ob er besser ist, steht in Frage. Ich würde sagen, es ist ein ANDERER Abschluss. Mit ihm kann man andere Berufswege einschlagen als mit einem Hauptschulabschluss. Aber doch nur deshalb, weil man gesetzlich festgelegt hat, dass für bestimmte weiterführende Ausbildungswege die Hochschulreife zwingend erforderlich ist. Würde man diese gesetzlichen Hürden abschaffen, könnten jeder, der die Fähigkeiten dazu hat, den gewünschten Bildungsweg gehen.

Der Marburger Bund, eine Dachorganisation der Ärzte, hat schon vor längerer Zeit gefordert, man möge doch bitte diejenigen Medizin studieren lassen, die Mediziner werden wollen und nicht diejenigen, die einen Einser Abidurchschnitt haben. Das sagt so einiges über die Fähigkeiten derjenigen mit einem angeblich höheren Schulabschluss.

0
Kommentar von DieRatSuchende1
24.07.2016, 14:19

ein interessanter Ansatz. Sicherlich gibt es welche, die sozusagen falsch eingestuft werden bzw. ein größeres Potenzial haben (aber nur den Hauptschulabschluss haben) aber noch mehr Menschen gibt es, die das eben nicht zutrifft. Deswegen braucht es gewissen Richtlinien, an denen man sich halten und orientieren kann. Von daher finde ich es gut und notwendig, dass es diese verschiedenen Schulabschlüsse gibt. Ich sage mal so: Jemand, der die notwendigen Qualifikationen für das Medizinstudium aufweist, hat sicherlich keine Probleme damit, das Abitur zu meistern! Heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten, es ist auf jeden Fall machbar, wenn man mit Herzblut bei der Sache ist. Und deswegen gibt es bessere und schlechtere Schulabschlüsse. Das ist natürlich nur meine Meinung :) es soll sich keiner damit auf den Schlips getreten fühlen...

0

Chancen worauf? Lies mal in der nachfolgenden Frage die Antwort von Nadelwald75. Aber auch die anderen Antworten sind lesenwert. Die Frage war, ob in den Firmen den Zeugnissen noch getraut wird.

https://www.gutefrage.net/frage/firmen-trauen-zeugnissen-nicht-mehr-lieber-hauptschueler-als-abiturienten-nehmen?foundIn=notification-center#answer-214818869

Ich denke auch, dass es viel mehr auf die Fähigkeiten eines Menschen ankommt als auf die Abschlüsse. Du kannst alles werden, was Du willst, auch wenn Du einen schlechten Abschluss hast.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?