Hat man mit einem abgebrochenen Studium oder mit einer abgebrochenen Ausbildung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt?


29.07.2020, 11:33

Wenn man ein Studium abbricht oder zwangsexmatrikuliert wird, dann kann man sich ja wenigstens die Leistungen anerkennen lassen und einen ähnlichen Studiengang studieren.

10 Antworten

Bessere Chancen als wer?

Als jemand, der es nicht einmal versucht hat, einen Beruf zu erlernen?

Und bessere Chancen bei der Bewerbung auf welchen Job?

Ohne abgeschlossene Berufsausbildung stehen dir ohnehin nur Hilfsarbeiterjobs zur Verfügung. Jemand, der etwas abgebrochen hat, wirkt immer erst einmal nicht belastbar, ohne Arbeitswillen, wie ein Verlierer. So etwas ist alles andere als eine Empfehlung.

Und bei einem abgebrochenes Studium kann man sich vielleicht etwas anerkennen lassen, aber bei einer Neuimmatrikulation wird das in den wenigsten Fällen wirklich helfen. Im Gegenteil. Denn man muss ja schliesslich auch erst einmal angenommen werden an der Uni.

Wichtig ist, dass du deinem Arbeitgeber etwas bieten kannst.
Also etwas, wo er einen Vorteil hat, wenn er dich einstellt.

Und dann gibts Jobs wo zumindest formal ein Abschluss vorgezeigt werden muss.
Alleine schon weil sich die Personaler rechtfertigen müssen, wen sie da eingestellt haben. Aber zuvor gilt wieder mein erster Absatz.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – kompliziert

Beides schlecht. Chancen auf dem Arbeitsmarkt nur mit Glück, besonderer Begabung und Kontakten.

Weder noch, weil man nix gelernt hat (mit Abschluß) und somit Ungelernt ist.

Ich würde sagen, weder noch.

Beides ist ein Abbruch und bedeutet insgesamt KEINEN Abschluss.

Weswegen sollte das Scheitern an einer Universität besser bewertet werden als das Scheitern in einem Ausbildungsberuf?

Weil nach einem Studienabbruch die erbrachten Leistungen immer noch vorhanden sind und man sich diese Leistungen anerkennen lassen kann

0
@donomor

Das stimmt. Auch in einer Ausbildung wären die ausgestellten Zeugnisse ja nicht weg.

0

Was möchtest Du wissen?