Hat man mit dem Scheitern des Abiturs zwei Jahre verschwendet, wenn man danach ein FSJ macht?

3 Antworten

Du hast im Leben insgesamt nur zwei Abiturversuche.

Wenn Du jetzt ohne Abitur abgehst, bleibt Dir nur noch ein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg (BOS, Bayernkolleg, Abendgymnasium). Dafür brauchst Du aber erstmal eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrere Jahre Vollzeitberufspraxis. Wenn Du jetzt verhaust, hast du auch dort nur noch einen einzigen (allerletzten!) Versuch.

Das dürfte wohl jedem sonnenklar sein, dass dies auch vollig uneffizient wäre. Am besten Du haust jetzt rein und wiederholst nötigenfalls, trotz Deiner Bedenken, sofort. Bei völliger Aussichtslosigkeit, würde ich erst gar nicht zum Abi antreten und freiwillig wiederholen. Dann bleiben Dir wenigstens noch die zwei Chancen erhalten! Manchmal kann man optional beim Abi-Durchfall auch noch in die Nachprüfung nach den Sommerferien.

Leider gibt es in Bayern keine Fachhochschulreife am Gymi. Wenn es also nicht klappt, stehst Du dann in recht hohem Alter nur mit einem Realschulabschluss da.

Also...

Wenn du tatsächlich dein Abi nicht packen solltest und dann nicht wiederholst - dann verschwendest du Zeit! :-)

Ich habe wegen mehrerer Umzüge die 12. Klasse freiwillig wiederholt und war dann erst mit 20 fertig - so what?

Ich denke, selbst wenn es im Moment nicht so gut laufen sollte - jetzt bist du im Lernen drin.
Machst du jedoch erst ein Jahr Pause (FSJ), wird es umso schwerer, sich da wieder reinzufinden. Es kann sogar sein, dass du dich dann gar nicht mehr aufraffen kannst.

Und - du weißt nicht, was an der anderen Schule bis zur 13 durchgenommen wurde = die Chancen stehen noch schlechter als jetzt.

Überleg dir das gut!

Ich verstehe deine Frage jetzt nicht so ganz? Bist du moemnatn in der Schule oder machst du ohne Abitur (und wenn ja mit welchem Abschluss) ein FSJ?

Also grundsätzlich würde ich dir vorschlagen es mit dem Abitur auf jeden Fall zu versuchen (ein schlechtes Abi ist besser als gar keins, auch wenn es da natürlich drauf ankommt was du später mal machen möhctest), ansonsten vllt. FSJ und danach eine Ausbildung. Kommt eben auf deinen Abschluss und deine Ziele an

20

ich hab etz bald abitur, fürchte mich aber die ganze zeit schon davor und das ist ja nicht so gut als voraussetzung

0
40
@AnDi1905

Klar ist es das nicht, aber es ist ja oft so, dass man schon im Vorfeld einschätzen kann, wie es so laufen wird (du hast ja die Fächer, in denen du Abitur schreibst bereits jetzt und hast da eben entsprechende Noten erzielt)

Was ich sagen könnte ist, dass das Abitur zwar schwer ist, sich aber gerade in Sprachen oder Gesellschaftswissenschaften, nicht wesentlich von einer normalen Kursarbeit unterscheidet (zumindest war es bei mir nicht so, außer dass man natürlich länger Zeit hat)

0

Wird das Fachabitur anerkannt auch wenn man das FSJ nicht direkt im Anschluss an die Schule macht ( in Baden-Württemberg)?

Hey, eigentlich hatte ich immer vor gehabt, mein Abitur zu machen. Ser kurzfristig habe ich mich aber nun dazu entschieden, doch schon nach der 11. Klasse die Schule zu beenden. Damit habe ich dann die schulischen Voraussetzungen für meine Fachhochschulreife. Um auch den praktischen Teil anerkannt zu bekommen, muss ich ein FSJ machen oder zum Beispiel ein einjähriges Praktikum. Da ich aber zu kurzfristig beschlossen habe nun die Schule zu beenden, habe ich noch keinen Platz für ein FSJ. Außerdem fangen die meisten FSJ immer im August/September an. Ich werde aber Anfang August in eine Klinik gehen für ungefähr 2 Monate. Deshalb kann ich mein FSJ eigentlich erst im August 2019 beginnen. Würde ich mein Fachabitur dann trotzdem anerkannt bekommen, auch wenn ich erst 1 Jahr nach Beendigung meiner Schule damit anfangen würde ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?