Hat man in Frankreich ein besseres Einkommen als in Deutschland?

5 Antworten

Der Mindestlohn beträgt 10,03€/Stunde, bei 35 Stunden/Woche macht das 1 521,22 € im Monat. Ansonsten verdient man bei vergleichbarer Tätigkeit in Frankreich ähnlich viel wie in Deutschland, z.B. als Ingenieur, Verkäuferin, Krankenpfleger. Franzosen können mit 62 in Rente gehen, vorausgesetzt sie waren 41 Jahre rentenversichert. Das Rentenniveau ist etwas höher als in Deutschland.

So weit, so gut. Aber: Frankreich hat eine hohe Arbeitslosenquote, insbesondere bei jungen Leuten. Viele haben keinen Job oder nur ein prekäres Arbeitsverhältnis, d.h. zeitlich befristeter Arbeitsvertrag, Zeitarbeit, Scheinselbständigkeit. Andere werden aus der Arbeitslosigkeit in die Selbständigkeit gedrängt, wo sie sich oft nur mit Mühe über Wasser halten können.

Fazit: Wer einen einigermassen sicheren Job hat, in einer zukunftssicheren Branche, beim Staat oder einem staatsnahen Betrieb, dem geht es in Frankreich gut bis sehr gut. Und er bekommt für sein Geld auch noch besseres Essen und Trinken als in Deutschland ;)

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

In den Etablissements der Schreiberlinge in Paris , ist das real .

Im Normalfall ist der Mindestlohn = 9,88 €

Nein, Franzosen haben im Schnitt ein wesentlich niedrigeres Einkommen. Nicht ohne Grund eskaliert die Lage dort zur Zeit und manche sprechen schon von Revolutionen.

Was möchtest Du wissen?