hat man genug zeit für eine Freundin

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich finde wenn du dich dazu entschließt Medizin zu studieren , was ich persönlich super finde , solltest du dir eher Gedanken um deine Zukunft machen ( Du hast ein geregeltes Einkommen , Kannst dir viele Leisten ..) als um deine Freundin . Aber wenn du dir deine Zeit richtig einteilst bleibt immer noch Zeit für Freunde und Familie . Du musst ja auch mal was Essen .. Mein Vater hat erst mit 30 angefangen Medizin zu studieren wo er schon 3 Kinder hatte !! Für uns war auch immer noch genug Zeit

Kommt ganz darauf an, wie groß Tolleranz und Vertrauen deines Partners sind.

Wenn ann/Frau sich richtig aufs Studium einlassen und einigermaßen gut abschneiden wollen, bleibt so gut wie keine Zeit für eine "richtige" Beziehung. Die wenigsten lassen sich auf sowas ein, wenn der Partner so gut wie nie Zeit hat, und an den wenigen freien Wochenenden auch noch büffeln muss, weil mal wieder ein Klausur- oder das Staatexamen anstehen.

Ein Partner, der ständig müde ist. deswegen wenig Lust auf Sex hat, gereizt ist, weil er unter immensem Druck steht, ständig sagt: das muss ich noch zuende lesen/schreiben, zu schlapp ist für Partys/Feste, dauernd über seine Fachthemen redet (besonders schwierig für Fachfremde), usw. usw. der braucht schon starke Nerven, Durchhaltevermögen und genügend "Eigenleben" um so eine Beziehung "aushalten zu können. Wenn der Partner nicht so gestrickt ist, dann sind Stress, Streit und irgendwann die Trennung vorprogrammiert. Wenn ein Student was erreichen will, und der Partner dauern nörgelt weil er sich vernachlässsigt fühlt, ist das für den Studierenden nur eine zusätzlich Belastung. Und eine Beziehung soll schließlich bereichern, und nicht ein ständiges Problem darstellen.

Und wenn dann noch die Assistenzarztzeit dazu kommt, Wochendenddienst im KKH, vielleicht auch noch Notdienst, 36 Stundendienste mit wenig Schlaf zwischendurch...sollte Mann/Frau sich gut überlegen, ob die Beziehung die erste Verliebtheit überstehen kann.

Das ist nun wirklich keine Frage, die man als Medizinstudent stellen sollte. Wenn du eine Frau liebst, findest du auch die Zeit für sie. Natürlich ist es gerade im Studium sehr schwer, das Studium sollte auch eine gewisse Priorität haben, aber wenn man sich untereinander einigt und Rücksicht auf einander nimmt, d.h. sie akzeptiert, dass du nicht immer Zeit hast und du auch in der Lage bist, dir einfach mal für deine Freundin Zeit zu nehmen, ist auch das zu schaffen. Aber kategorisch kann man das ganze doch nie und nimmer beantworten!?

Die zwei Medizinstudenten die ich kenne, haben schon von Anfang an überhaupt keine Zeit mehr für irgendein Privatleben gehabt. Wenn du nicht gerade so ein Genie bist, dass Sachen einmal liest und sofort auswendig kann, darfst du wirklich jede Minute lernen. Bei einem meiner beiden Beklannten hat dies auch zum Scheitern einer langjährigen Beziehung geführt.

das ist ein witz oder ?

0
@suenneli2012

Wenn sich die Frage auf die Trennung bezieht- nein, im 3. Semester getrennt. Letztendlich ist es aber natürlich eine Typfrage. Wer gut mit Stress und Druck umgehen kann, wird auch sicherlich noch eine Beziehung führen können, nur die Voraussetzungen sind eben denkbar ungünstig.

0

Natürlich. Austausch kann man auf vielen Wegen haben und so viel Zeit ist immer, dass man sich sehen kann. Denn sonst hätten Studenten keine Zeit für partnerschaftliche Beziehung. Und das klappt ja auch in vielen Fällen. Blacky04

kommt auf die frau an, manche sind frh wenn sie den mann nicht so oft sehen, aber die zeit ist ja auch irghendwann mal wieder vorbei und wenn es sich um die richtige frau handelt wird sie versuchen die zeit durchzustehen, dann kommen auch wieder bessere zeiten für die zweisamkeit.

Das kommt ganz drauf an, wieviel Zeit deine Freundin beansprucht.

das musst du doch wissen wieviel zeit du hast

Ich seh meine Freundin auch nur am Wochenende. Wenn ihr genug dafür tut, geht das!

Was möchtest Du wissen?