hat man eine Chance einen Lügendetektor zu täuschen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Und weil der Apparat eben keine Lügen, sondern verschiedene Reaktionen unseres Körpers misst, nennen Experten ihn auch nicht Lügendetektor, sondern Polygraph – übersetzt heißt das Vielschreiber.

Vier Messwerte zeichnet das Instrument auf: Eine Manschette am Oberarm misst den Blutdruck, ein dehnungsempfindlicher Schlauch auf der Bauchdecke registriert die Atembewegungen. Sensoren messen die elektrische Leitfähigkeit der Haut.

Die ändert sich, wenn wir vor Aufregung feuchte Hände bekommen. Ein weiterer Sensor misst die Durchblutung in der Fingerspitze: Bei steigender Nervosität zieht sich Blut aus Armen und Beinen zurück, weil es im Gehirn gebraucht wird.

http://www.hr-online.de/website/rubriken/ratgeber/index.jsp?rubrik=3594&key=standarddocument37750640

Klar. Ein Lügendetektor kann nicht DIE Wahrheit ansich überprüfen, sondern nur ob man selber daran glaubt, was man sagt. Wenn man der Überzeugung ist, dass man nicht Lügt, wird das vom Detektor in dieser Form nicht registriert, weil sich die Körperfunktionen nicht ändern. Was man ändern müsste wäre der Blick für die Realität. Sich selber auch unterbewusst davon überzeugen, dass es eben keine Lüge ist sondern die "Wahrheit".

Wer seine eigenen Lügen für bare Münze nimmt, wird immer bestehen. Denn die körpereigenen Signale, die bei Lügen auftreten, bleiben dann aus. Gilt genauso für Leute, die extrem abgebrüht sind. :-)

Was möchtest Du wissen?