Hat man auf der Arbeit das Recht sowas zu sagen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

das würde ich so nicht machen.

denn man schuldet dem arbeitgeber keine bestimmte leistung, sondern seine zeit. und dann ist es so, dass in der gleichen zeit verschiedene personen unterschiedlich leisten.

daher würde ich mit meiner leistungsgrenze argumentieren oder einfach auch weniger machen.

und erst, wenn gemeckert wird, fragen: warum ist das bei mir ein problem, bei der person a aber nicht?

allerdings kann man sich auch vertun: bist du dir sicher, dass du alle aufgaben von a wirklich kennst? vielleicht macht a dinge, die du nicht mitbekommst, und daher nicht berücksichtigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich hat man das Recht. Man sollte es allerdings nicht einfach so laut im Büro sagen, sondern eher beim Personalgespräch mit dem Chef. Vorher sollte man sich auch informieren, ob der andere Mitarbeiter wirklich mehr hat oder nicht. Bei uns ist es zB. so, dass einige denken, andere haben nichts zu tun, bis diese Person mal fehlt und andere deren Arbeit miterledigen müssen und dann sehen, dass es doch nicht so wenig war. Es gibt Leute, die arbeiten evt. organisierter und haben somit weniger Stress oder sie arbeiten zügiger während andere sich öfter mit Kollegen über privaten Kram unterhalten. Natürlich hat man dann mehr Arbeit, wenn man seine Arbeitszeit gefühlt 1 -1,5 Stunden mit Small Talk verringert und die Arbeit sich in der Zeit anhäuft.

Hier solltest du erstmal den Dingen auf die Spur gehen, ob es wirklich so ist, sonst machst du dich lächerlich und unglaubwürdig.

Ob eine Arbeit generell stressig ist oder nicht, hat auch immer was mit der inneren Einstellung zu tun. Bei uns motzen viel schon vor lauter Stress, wo ich noch gar nicht soviel Arbeit sehe. Finde ich dann auch unfair, wenn der Chef dann einschreitet, wenn ich mir denke, ich habe viel mehr zu tun und komme klar und dem anderen Mitarbeiter wird gleich geholfen, obwohl er nicht wirklich viel zu tun hat. Stressempfinden ist subjektiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man so pauschal nicht beantworten. was du als Stress empfindet mag für andere kein Stress sein. Du kannst natürlich was sagen, rückst dich aber, wenn du sehr stressempfindlich bist, nicht ins beste Licht.

Fragen werden gerne als Kritik gesehen. Die sollte konstruktiv und das Problem nachweisbar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagen kannst du was du willst aber das schadet verm. dem Arbeitsklima.

Ich würde das als Kompliment sehen, scheinbar arbeitest du effektiver und ist belastbarer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Recht dafür hat man natürlich. Es spielt auch eine große Rolle, wie man das sagt. Und ob dir das etwas bringt, ist noch eine viel wichtigere Frage.

Ich würde es an deiner Stelle nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal ist es eine subjektive Meinungsäußerung und warum sollte diese verboten sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar hat man das Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?