Hat man als Unfallopfer als Motorrad-Beifahrer Anspruch auf Schmerzensgeld?

5 Antworten

Seine Versicherung muß für Schäden Anderer haften, also auch für Deinen Schaden. Wie schnell er gefahren ist, ist unerheblich für Dich. Du hast die Möglichkeit Deine Aussage zu korrigieren, da Du ja als Sozius den Tacho eigentlich ja nicht sehen kannst. Es war eben so ein Gefühl von Dir. Kann aber passieren das die Versicherung den Fahrer dann wegen grober Fahrlässigkeit in Regreß nimmt. Wenn die Polizei da war, hat Sie eh Spuren gesichert an denen man die Geschwindigkeit abschätzen kann. Die Empfindung einer Geschwindigkeit ist immer subjektiv. Hoffe Du hast Schutzkleidung getragen, sonst kürzt die Versicherung regelmäßig die zahlungen. Begründung mit Schutzkleidung wäre der Schaden geringer gewesen oder garnicht eingetreten.

Schmerzensgeld setzt ein Verschulden voraus. Dann wird das von der KFZ-Haftpflichtversuicherung gezahlt. Es gibt zwar einen Schmerzensgeldkatalog, an den muss ein Richter sich aber nicht halten.

natürlich - Derjenige der denUnfall verurascht hat hat doch eine Haftpflicht. Und die zahlt Personenschäden an die geschädigten.

Schmerzensgeld nach Autounfall Beifahrer

Meine Frage ist, kann ich Schmerzensgeld anfordern nach einem Unfall?

Es sieht so aus: Ich war der Beifahrer und mein Kollege der Fahrer. Beim überholen kamen wir von der Spur weg und überschlugen uns paar mal bis das Auto aufm Dach stehen blieb. Ich lag 4 Tage im Krankenhaus mit der Diagnose an der Bws 2 Wirbel angebrochen zu haben. Nochmal Glück gehabt! Fahrzeug sieht schrecklich aus.. Der Fahrer kam mit leichten Prellungen aus dem krankenhaus. Es wurden keine anderen Verkehrsteilnehmer verletzt. Ich weiß, eine sehr unnötige Aktion aber trotzdem leide ich immer noch an ungeheuerlichen schmerzen.. Ohne meinen "Freund" anzuzeigen Schmerzensgeld zu kassieren?

...zur Frage

Wieviel Schmerzensgeld bekomme ich UNGEFÄHR?

Hey, wieviel Schmerzensgeld bekomme ich ungefähr? Die Diagnose ist Schädelprellung, Vorfußprellung und OSG-Prellung links. Ist durch einen Autounfall passiert. Ich war nur der Beifahrer und der Fahrer war zu schnell unterwegs. War auch 2 Tage im Krankenhaus. Es läuft alles über die Versicherung vom Fahrer.

...zur Frage

Rechts vor links Zusammenstoß?

Guten alle zusammen erstmal, zu meinem Vorfall, ich hatte Sonntag Nacht einen etwas größeren Unfall in einer Einbahnstraße wo rechts vor links gilt.

ich kam die Vorfahrtstraße entlang Fuhr maximal 40 km/h zugelassen sind 30 km/h.

mein Unfallgegner hatte rechts vor links und ist ungebremst die Kreuzung durch gefahren also wollte gerade aus und icj auch. War schon knapp mitten in der Kreuzung er ist vor mir durch gefahren hab zwar eine Vollbremsung durch geführt aber es hat nicht gereicht da zwischen unseren Autos kaum Abstand war bin icj in seine Beifahrer Tür reingefahren so das er nicht mal anhalten konnte und sein Auto 3-4 Meter rechts an der Kreuzung wo er hinfahren wollte zum stehen geblieben ist. Seine Beifahrerin erlitt einen Schock Polizei Krankenwagen waren natürlich vor Ort, bei mir vorne natürlich alles kaputt die Airbag sind aufgegangen bei mir und bei ihm nur bei der Beifahrerin der Seitenairbag, rechts war eine zeugin an der Kreuzung die mich beschuldigt und beleidigt hat vor Ort das ich angeblich viel zu schnell gewesen sei. Obwohl bei mir die Airbags aufgegangen sind um mich hat sich keiner gekümmert sondern um die anderen. Der Fahrer hat sein Führerschein vor 6 Wochen bekommen und meinte auch zur Polizei das ich angeblich mit 60-70 gefahren wäre, was ja nie der Fall war sonst würde ich ihn mit der Geschwindigkeit mitnehmen und er könnte ja nicht durch fahren. Was sagt ihr zu der Sache? Die Polizei meinte zu mir nur mir wird vorgeworfen das ich zu schnell sei und das ich mich zu der Sache äußern soll wenn Post kommt. Gutachter und Anwalt sind eingeschaltet. Kann mich etwas erwarten?

...zur Frage

Werden britische Autofahrer, die in Deutschland geblitzt werden auch ermittelt und zu Kasse gebeten?

Habe gestern beobachtet, wie ein Auto mit Britischem Kennzeichen bei uns am Ortseingang in die stationäre Radarfalle gefahren ist. Dabei sah es so aus als hätte der Fahrer kurz vorher noch mal beschleunigt um dann auch die 50km/h zu reißen und den Blitz auszulösen. Da der Wagen sich auf mich zu bewegte konnte ich auch sehen wie der Fahrer in Richtung der Kamera zeigte als würde er der Beifahrerin etwas erklären...

Aus dieser Beobachtung heraus stellt sich mir die Frage ob das Auslösen der 'Blitze' wirklich ein Versehen war oder vielleicht gezielt geschehen ist. Aber was sollte das für einen Sinn machen? Oder kann sich der Fahrer sicher sein, dass er mit wenigen km/h über der erlaubten Marke zwar die Kamera auslöst, aber die Sache wegen Geringfügigkeit nicht weiter verfolgt wird - so weiß ich aus eigener Erfahrung, dass bei knapp über 50km/h (gemessene 57km/h) gerade mal 15,-€ Bußgeld fällig sind. Vielleicht lässt man dann sowas lieber fallen, als den Aufwand zu betreiben sich mit den Briten auseinanderzusetzen um den Fahrer zu ermitteln und das Bußgeld zu kassieren.

Wer weiß wie hier die Praxis ist? Gibt es ein Abkommen zwischen D und GB das überhaupt eine Verfolgung - also die Preisgabe der Halterdaten des Wagens - ermöglichen würde?

...zur Frage

Verbrennungen vom Airbag

Hey Leute,

Ich hatte heute einen Autounfall, bei dem der Fahrer-, Beifahrer und seiten Airbag aufgegangen sind. Ich habe am rechten Oberarm eine Verbrennung mit blasen usw. ich hatte ein strick Jacke mit langen Ärmeln an, wo nun brand Löcher drin sind. Ich (habe) ein vw polo 6n2 gefahren. Sonst habe ich nichts groß artiges erlitten. Außer ein paar blaue Flecken.

Lg xxlillymausxx

...zur Frage

Wer zahlt Schmerzensgeld bei ungeklärter Schuldfrage?

Hallo, vor einigen Tagen hatte ich einen Verkehrsunfall. Ich saß auf dem Rücksitz hinter dem Beifahrer, als wir links abbogen und ein unaufmerksamer Fahrer in meine Tür gekracht ist. Die Polizei vor Ort konnte die Schuldfrage nicht klären. Sie sagten es könnte entweder darauf hinauslaufen, dass beide eine Teilschuld (weil wir Linksabbieger waren) tragen, oder dass nur der andere Fahrer die Schuld trage. Genau geklärt wurde dies aber nicht. Da ich anschließend ein paar Tage im Krankenhaus verbrachte und mir der Unfall immer noch psychisch sehr zu schaffen macht, möchte ich Schmerzensgeld einklagen. Meine Frage nun, wer zahlt denn nun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?