Hat man als Schwarzer Vorteile bei einer Uniaufnahme?(Eliteunis in Amerika,affirmative action)

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das hast du astrein erkannt. Genau so wie du es schreibst ist es. Ich war auf der UofWashington in Seattle und genau so war es und nicht nur dort auch beim Militär und überhaupt allen öffentlichen Ämtern war es so.

Als Kompaniechef wurde mir mal ein schwarzer Leutnant geschickt der nicht  richtig buchstabieren konnte. Aber das muss man können denn er muss als Offizier Berichte schreiben. Ich wundere mich heute noch wie der Leutnant wurde, aber er hatte einen Bachelor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

von Eliteunis habe ich wenig gehört, nur es gibt statistiken die zeigen das Juden (auch eine eth. minderheit) eine bessere chance haben bei Jobs angenommen zu werden. Bei schwarzen könnte das ähnlich sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst wissen dass solche Eliteunis locker mal 30-40.000$ im Jahr kosten.... Es gibt zwar Stipendien, aber die Auflagen einzuhalten wird wirklich alles andere als leicht.

Deine Aussage ansich kann ich nicht bewerten weil ich nichts dazu weiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

user1059 20.06.2011, 17:53

ja das weiß ich aber mir gehts gerade nur um die aufnahme

0

Jein. Es gibt solche Programme, die gelten aber nicht für alle schwarze, sondern NUR für Afroamerikaner. Eine Greencard oder Staatsbürgerschaft wird vorausgesetzt. Als Deutscher wirst du so behandelt, wie alle anderen ausländischen Studenten auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

user1059 21.06.2011, 00:13

woher weißt du das?also ich habe jedenfalls gelesen das es bei der bewertung eines bewerbers in den zulassungsbüros eine sparte über die ethnische zugehörigkeit gibt.also lateinamerikaner,asiaten und schwarze aber dass das nur für staatsbürger gilt glaub ich nicht.es kamen viele ausländische studenten vor.

0
funnypooky 21.06.2011, 13:11
@user1059

Nein, bei amerikanischen Unis gibt es dieses Verfahren für Amerikanische Staatsbürger von Minderheiten (Hispanic, Afroamerikaner), um damit die Nachteile auszugleichen, die diese Bewerber hatte (also schlechtere Bildung, ärmeres Elternhaus, weniger Chancen). Diese Nachteile sind ja USA-Spezifisch. Und die Unis sind nicht dafür zuständig, globale Missstände auszuräumen, also dass ein Student aus Afrika schlechtere Chancen hat als einer aus Europa. Für ausländische Studenten gibt es dieses Schema nicht. Es gibt einige Stipendien z.B. speziell für Bewerber aus afrikanischen Ländern etc.

Anders sieht es z.B. in Europa aus, also Cambridge, Oxford. Es ist möglich, dass, sollte es solche Vorteile für Schwarze geben, diese EU-weit gelten. Das würde heißen, ein schwarzer Deutscher würde bevorzugt werden, in Europa kenne ich mich nicht aus.

0
user1059 21.06.2011, 17:01
@funnypooky

in cambridge gilt man als eu-bürger glaub ich sowieso als home student und nich als internationalaber egal ich hatte sowieso vor mich an der cambridge zu bewerben weil die nicht so selektiv ist.auch nicht-supergenies kommen dahin

0
user1059 22.06.2011, 13:53
@user1059

das ist kein offizielles programm das ist einfach eine uni-interne bevorzugung die für alle gilt ich habe recherchiert es steht auf einigen uni-homepages.

0

Was möchtest Du wissen?